Anzeige

Rückschlag – NIEMALS SO WIE IHR – Albumreview

-

-

Musikalischer Nachschlag von Rückschlag

Seit 2007 versuchen drei Jungs aus Leipzig mit dem Namen Rückschlag die musikalischen Lande zu erobern. Mit bisher zwei Alben hinterließen sie ihre ersten Spuren. Bisher eher regional in der Rockszene in Sachsen bekannt, will die Leipziger Hardrock-Band nun auch über die Grenzen des Bundeslandes hinaus ihre Lieder bis zum Publikum bringen. Dafür haben sie ihre neue Platte NIEMALS SO WIE IHR im Gepäck, die 13 Songs inklusive Outro enthält.

Starker Beginn

Es gehört ja schon fast zum guten Ton eines Albums den ersten Song dafür zu nutzen, sich musikalisch zurück zu melden. Diese Tradition wollen auch Rückschlag bei diesem Werk nicht brechen und bringen mit „Wir stehen hier“ einen rhythmisch treibenden Einstieg in das neue Werk. Die schnellen Gitarrenklänge und die hoch optimistischen Lyrics ziehen schnell in den Bann und laden schon von Anbeginn zum Mitfeiern ein. Eine gute Nummer, um die Lust auf die Platte anzuheizen.

Gegen den Einheitsbrei

HaenselmannFotografie

Alltag, Frust und monotone Abläufe – die gesellschaftlichen Erwartungen fesseln öfter und man fragt sich, ob das schon das Leben gewesen sein soll. Schöne Momente gibt es kaum noch und man verliert sich in der Routine. Mit „Niemals so wie Ihr“ wollen Rückschlag diese Ketten sprengen und rufen dazu auf, das eigene Leben so zu gestalten, wie man es selbst für richtig hält. Ja, es wird die Menschen geben, die das nicht akzeptieren wollen und können, aber so lange man selbst mit dem eigene Weg zufrieden ist, ist es der Richtige. Denn kein anderer muss das eigene Leben führen, nur man selbst!

Auf sich selbst verlassen

Das Leben wird durch die Menschen bereichert, die uns nahestehen und die wir lieben. Doch erst in den ganz schlimmen Situationen im Leben erkennen wir, wer für uns da ist, wenn es hart auf hart kommt. Im schlimmsten Fall ist man allein. Doch auch das ist nicht dramatisch.  Denn wenn man sich auf jemanden verlassen kann, dann auf sich selbst. Mit „Ich lass mich nicht allein“ wird die eigene innere Stärke besungen, mit der man alles schaffen kann. Einerseits schwermütig auf Grund der Enttäuschung über die leeren Worte der Menschen, die in den schweren Stunden nicht da sind, andererseits optimistisch nach vorn treibend, ist der Song eine starke Nummer, die jedem Mut macht, selbst das Schicksal bei den Hörnern zu packen.

Wenn der Umbruch nicht funktioniert

HaenselmannFotografie

Ein schmerzlicher Verlust hinterlässt ein klaffendes Loch. Man gerät in ein Tal der Tränen, an einen Ort, der durch Traurigkeit und Hoffnungslosigkeit geprägt ist. Man weiß, dass man nach vorn blicken muss. Einen Neuanfang wagen, sich umdrehen und einen anderen Weg gehen, damit es besser werden kann. In „An den Blick nach vorn“ wird besungen, wenn man genau das versucht, es aber nicht funktioniert. Man will nach vorn schauen, aber bleibt am Ende mit den Scherben dennoch allein. Musikalisch schön umgesetzt ist dieser Zwiespalt durch Tempoänderungen im Song wunderbar umgesetzt, ohne die Melancholie zu verlieren.

Fazit

Im Vergleich zu den Vorgängeralben ist Rückschlag ein guter Schritt nach vorn gelungen. Wer die Songs der drei Leipziger zuvor bereits ins Herz geschlossen hat, wird mit der neuen Platte hoch zufrieden sein. Sie klingt harmonischer und einfach runder, als die bisherigen Platten. Sehr schöne Gitarrensequenzen haben Einzug gefunden und passen gut zu den treibenden Rhythmen. Thematisch gibt es keine absolut neuen Blickwinkel. Sie üben Kritik an der Gesellschaft und verarbeiten erlebte Emotionen. Textlich ist man schnell fit, was natürlich ein Garant für gelungene Liveauftritte ist, was aber auch monoton empfunden werden kann. Textpassagen werden des Öfteren wiederholt und gehen dadurch schnell ins Ohr. Schlussendlich ist den drei Leipzigern eine in sich stimmige Platte gelungen, die authentisch wirkt und das Potential besitzt, den Bekanntheitsgrad von Rückschlag ordentlich zu erhöhen. Die Releaseparty der neuen Scheibe wird am 5.Oktober im TV-Club Leipzig begangen. Weitere Auftritte folgen am 16.11.2019 in Frankenberg, am 29.11. zu Rockschlag Vol.III in Halle, am 30.11.2019  beim Morgenrot „X-Mas Special“ in Rudolstadt und am 07.12.2019 als Support für die Wilden Jungs im Hellraiser Leipzig.

Ein spannendes Interview mit den Jungs könnt ihr in der kommenden Oktoberausgabe unseres Printmagazins lesen. Die bekommt ihr hier: www.vrr-shop.de

15,202FansGefällt mir
3,804FollowersFolgen

Könnte dich auch interessieren

Ähnliche Beiträge

X