Anzeige

VRR Jahres-Rockblick 2021

-

-

Ein wahrlich verrücktes Jahr liegt hinter uns. Grund genug, um zurückzuschauen, was wir in den vergangenen 12 Monaten alles miteinander durchgestanden und erlebt haben. Schauen wir bewusst nicht auf zurückgelegte Kilometer, wieviel Berichte online gegangen sind oder wie oft Artikel geteilt  wurden. Nach einem solch turbulenten Jahr widmen wir uns bewusst den Momenten, die wir erleben durften. 

Letztes Jahr um diese Zeit befanden wir uns im Lockdown. Impfungen gab es noch nicht so richtig, die Maske war unser täglicher Begleiter ebenso wie das Recherchieren nach den aktuellen Pandemiebestimmungen – wer darf was mit wem, wo und wie lange. Kontaktbeschränkungen, Ausgangssperren und überhaupt war alles ganz anders wie es vor der Pandemie gewesen ist. Alle Hoffnungen lagen auf dem Jahr 2021. Doch genug davon! Das war das Vollgas Jahr 2021: 

Jahresrockblick: JANUAR 

Frohes neues Jahr hieß es und wir starteten mit dem Battle der Giganten in das Jahr 2021: Kärbholz vs. Neurotox! Der Kampf der Schlagzeug-Giganten Mike (Neurotox) und Henning (Kärbholz) sollte ein für alle Mal geklärt werden. Ihr durftet voten und habt euch für Mike entschieden! Mit 588 Stimmen gewann der Stöckchenschwinger von Neurotox gegen Henning mit 419 Stimmen. Ob es da noch einmal eine Revanche geben wird? 

Ebenso trafen wir uns mit Andy Kamm zum Plausch über das Rock-Dein-Leben Festival und Das Bett startete eine Livestreaming Reihe mit Überraschungseffekt. Ebenso hattet ihr die Möglichkeit, alles zu erfahren, was ihr schon immer einmal über die G.O.N.D. wissen wolltet. Für euch haben wir Kiedi so richtig auf den Zahn gefühlt. 

Neue Songs? Neue Videos? Neue Alben? Kein Problem. Neben Herzlos, Neurotox und Doppelbock versprachen uns Der W, Einheit 13 und Stunde Null ebenfalls Neues für die Gehörgänge. Um da noch den Überblick zu behalten, wer was wann wie warum veröffentlicht, hat sich unsere Nicki der Rubik Video Check angenommen und fasst seitdem monatlich für euch alle neuen Videos zusammen.  

Jahresrockblick: FEBRUAR 

Starten wir mit einem Thema, über das unter den Fans eher weniger gesprochen wird: das Label. 

Chriss, Sänger von Leidbild, zeigte seinen Musikerkollegen eine neue Art der Labelarbeit mit Mindfuck Music – dem Label auf Augenhöhe. 

Label funktionieren aber nicht nur mit Musik, sondern auch mit Mode. Tom, Gitarrist von Unantastbar, erfüllte sich den Traum einer eigenen Modemarke und gab uns mit Bad Ass Bastards endlich etwas (Vernünftiges) zum Anziehen. 

Zu Lachen gab es im Februar auch: Rentner freuen sich auf den Rollator Moshpit! Der CTS Eventim Vorstandsvorsitzende sprach sich für die Möglichkeit aus, dass eine Impfung Voraussetzung für einen Konzertbesuch werden könnte. Allerdings war zu diesem Zeitpunkt noch die Rede davon, dass sich zunächst nur ältere Menschen impfen lassen durften. Vielleicht konnten wir dem ein oder anderen Vollgas-Leser mit dieser Satire ein kleines Lächeln auf die Lippen zaubern. 

Rentner freuen sich auf Rollatormoshpit

Kreativität war auch bei den Festivalveranstaltern gefragt. Immerhin stand im Februar nur eines wirklich fest: Es war sicher, dass nichts sicher ist. Darum haben wir beim Rock am Stück nachgefragt, wie sie in diesem Jahr ihr Festivalkonzept umsetzen wollen. 

Unser lieber Jerome durfte mit Julia bei einem ersten kleinen Highlight persönlich anwesend sein: Wir begleiteten den Videodreh von Versus in Kassel. 

Nachdem Kärbholz ihr neues Album KONTRA ankündigten, flogen bei aufmerksamen Fans zwei ganz besondere Elfen über den Bildschirm: Berufliche Umorientierung bei Kärbholz und Neurotox hieß die Satire, die aufgrund eines Social Media Videos entstand und natürlich für etliche Lacher in der Redaktion sorgte. Ganz klar, dass wir dafür, wie bei unseren Reviews, eine Sternebewertung vergaben. 

Aber auch Hämatom schlugen in diesem Jahr neue Töne an. BERLIN heißt das Akustikalbum, welches im April veröffentlicht werden sollte. Und Restrisiko flüsterten, dass es auch bei ihnen ein neues Album geben wird. Rookies & Kings kündigten im Februar ihre Newcomer Offensive mit Todsünde, Mantikor und Willkuer an und Leidbild zeigten uns, dass auch sie die Zeit in der Pandemie sinnvoll genutzt haben, indem sie ihr neues Album LEVITIKUS ankündigten. 

Allerdings durfte man sich neben den vielen neuen Alben, die in diesem Jahr erscheinen sollen, auch kurz alt fühlen. Da irgendein Scherzkeks aus der Redaktion meinte, es sei witzig, zu schauen, welche Songs in diesem Jahr 10 Jahre alt werden. Danke dafür. (Anm. der Redakteurin: Ich hoffe, dir rutscht der Ärmel beim Abwasch ins Wasser). 

Jahresrockblick: MÄRZ 

Mittelalterlich wurde es im März. Was machen momentan eigentlich Mittelalterbands wie Saltatio Mortis und Schandmaul? Und wie klingt das neue Album von dArtagnan? Wir fanden für euch die Antworten.  

Dass das „schwache“ Geschlecht nicht an den Herd gehört, sondern den Männern am Mikrofon ebenbürtig ist, verrieten wir euch am Weltfrauentag.  

Weltfrauentag – Frauen und Deutschrock

Allerdings wurde es im März auch ernst: Ein Jahr Pandemie. Was bedeutet das für die Musikszene in Zahlen und im realen Leben? Ein Thema, was still und heimlich neben den vielen Konzertverschiebungen und -absagen herläuft, jedoch aktueller den je ist.  

Einen kleinen Scherz erlaubte sich unser Chef Marco, der nicht nur den Videodreh zu Leidbilds Song „Disharmonie“ begleitete, sondern sich direkt mit ins Video schlich. Nicht sein erster Auftritt vor laufender Kamera. Bereits bei „Nächte auf Scherben“ von Neurotox zeigte er im letzten Jahr mit einer unfassbaren Anmut, Grazie und Eleganz, wie er Purzelbäume schlagen kann. 

Das Kalenderblatt zeigte uns den 25. März an, als uns eine unfassbare Nachricht ereilte: Philipp Burger startete pünktlich zu seinem 40. Geburtstag mit einem Soloprojekt! KONTROLLIERTE ANARCHIE soll sich pünktlich zu Weihnachten in diesem Jahr unter den Tannenbäumen wiederfinden. 

Jahresrockblick: APRIL 

Am 1. April durften es sich Fans von Leidbild, Formlos, Goethes Jungs und Fräulein Tonspur auf den heimischen Sofas bequem machen. Vier Bands mit vier Videos beim betreuten Trinken auf YouTube. Was ein grandioser Start in das zweite Quartal 2021. Außerdem veröffentlichten Versus den musikalischen Brandbrief „Was bewegt die Welt“ inklusive Video. Als besonderen Bonus gab es noch eine zweite Version gemeinsam mit Markus „Obsitrice“ Oberbichler, dem Frontmann von Alles mit Stil. 

Ein Online Festival veranstalteten Versus im Studio 8 und luden dazu keinen geringeren als VIVA, Heilige Legenden und King Kongs Deoroller ein. Jeder konnte an diesem Abend mit seinem Bier in der ersten Reihe liegen. Besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen. Aber schlecht war es definitiv nicht! Jerome lieferte uns passend zu diesem Online Festival auf Facebook die nötigen Hintergrundinfos. 

Von der Bühne auf den Bildschirm ging es auch für Mike Püllen, dem Trommler von Neurotox. Mit einer eigenen Sendung verschönerte er unser Abendprogramm. Unter dem Namen „Autoliebe rostet nicht“ zeigte er uns, was Musiker noch so machen, wenn sie nicht auf den Brettern stehen, die die Welt bedeuten. 

Foiernacht brachten ebenfalls ein neues Werk an den Start – Ein Foiriges Lebenszeichen aus Südtirol. Auch Alles mit Stil sorgte für neue Ohrwürmer in der Redaktion. Diesmal ganz ohne Handgreiflichkeiten, Haare ziehen oder Verabredungen hinter dem Redaktionsgebäude (aber immer ohne Treten). YÜEAH überzeugte einfach! Die Local Bastards schlugen mit FEINDBILD härtere Töne an und Lisa durfte bereits im letzten Jahr exklusiv bei der Produktion im Tonstudio vorbeischauen. Da ist es schon etwas besonderes, das fertige Werk endlich in den Händen zu halten. 

Schmunzeln durfte man bei der dritten Auflage unserer Serie Verrückte Bandnamen und die Schwaben stampften aus der Not heraus ihr eigenes Festival aus dem Boden – das Schwoba Flär.  

Zudem stellten wir euch Thomas, Aileen und Andreas von Glory & Fame Music vor, die nicht nur eine Booking Agentur, sondern auch Management sind. 

Jahresrockblick: MAI 

Was machen eigentlich die Menschen, die uns normalerweise bei den Konzerten am Einlass kontrollieren? Oder der Security, der uns am Bühnengraben beim Stagediven aus der Menge fischt, wenn es keine oder kaum Konzerte gibt? Nicki konnte diese Fragen für uns klären und sprach mit Pascal Huber von SDH Security. 

Und wie könnte es auch anders sein: 20 Jahre Frei.Wild, das kann man nicht unzelebriert lassen! WIR SCHAFFEN DEUTSCH.LAND wurde am 20. Mai angekündigt. 

Willkuer haben im Mai ihr gleichnamiges Debütalbum veröffentlicht. Aber was macht man in Zeiten von Corona, wenn eine fette Releaseparty nicht möglich ist? Richtig! Man feiert einfach eine komplette Release Woche! Mit einem Autogramm-Auto-Drive-In-Waschstraßen-Tag, persönlichem Box-Lieferservice und natürlich einer Release Hotline. Was für verrückte Aktionen! 

Drive In Autogrammstunde mit Willkuer – Nachbericht

Und die wohl bisher schönste Nachricht für alle Fans der gepflegten Live Musik: Unantastbar kündigten ihr Wellenbrecher Open-Air an! Mit VIVA, Ampex, Willkuer und The Ape Escape wollen sie zwei Tage Vollgas geben!  

Kennt ihr schon Schildegart? Nein? Dann wird es aber Zeit! Pascal „Bocki“ Bock, Sänger von Goitzsche Front, wagte sich auf unbekanntes Terrain und erschuf ein Werk für die Jüngsten in unseren Reihen. Schildegart und ihre Freunde ist ein Kinderhörspiel. Geliefert wurde das Ganze natürlich mit Malbuch, Stiften und Aufklebern. Keine Satire, kein Scherz, sondern einfach ein liebevolles Werk für Kinder. 

Glühwein gab es im Mai ebenfalls. Julia war beim Videodreh von Broken Ressistance zum Song „Deliverer“ hoch über den Dächern der schönen Stadt Kassel dabei. Trotz dem sagenhaften Ausblick nach gefühlten 1.000 Treppenstufen half am Ende des Tages nur noch der Glühwein. Aber niemand hat gesagt, dass ein Videodreh einfach ist. 

Jahresrockblick: JUNI 

Endlich wieder live ließen uns Leidbild und Willkuer wissen, dass es im Juli eine kleine aber feine Veranstaltung in der Black Pearl in Wetzlar geben wird.  

Und Melli? Sie hat Eizbrand einen Tag begleiten dürfen. Es ist immer wieder spannend zu sehen, was sich hinter den Kulissen abspielt.  

Videodreh mit EIZBRAND

Ein Geheimnis hatten Unantastbar. Ganz heimlich still und leise verzogen sie sich mit den Kastelruther Spatzen ins Tonstudio und herauskam „Eine weiße Rose“. 

Nicki und Julia begaben sich mit Chriss, dem Sänger von Leidbild, spontan auf einen kleinen Südtirol Trip. Unter dem Motto Südtirol statt Alpenflair wurde Natz und Umgebung unsicher gemacht. Als Jerome sich noch zu dem Trio gesellte, war es dann irgendwie doch wie ein kleines bisschen Festival.  

Jahresrockblick: JULI 

Sommerzeit ist Festivalzeit. So will es das Gesetz. Auch wenn viele Veranstalter ihre Festivals abgesagt oder verschoben haben, gab es kleine Lichtblicke. Lisa, Mele und Sven haben es sich auf dem Borna Open Air in diesem Jahr gemütlich gemacht, während Melli beim Auftritt von Eizbrand kurz zur Stuntwoman wurde und das Publikum in eine ordentliche Konfettiwolke einhüllte. Außerdem lernten wir, dass man niemals einem Musiker das Handy in die Hand gibt, um ein Foto von der Vollgas Crew zu machen. Danke an dieser Stelle an Dennis von Eizbrand, der wundervolle Selfies von sich machte, obwohl er ein Bild von unserer Crew machen sollte. 

Und weil wir Musik so gerne live mögen, konnten wir mit einer Nachricht für euch im Juli nicht mehr hinter dem Berg halten: Unsere zweite Vollgas Rocknacht darf stattfinden! Mit Foiernacht, Delirium Rock’n Roll und Restrisiko! 

Das ewige Streitthema Coversongs ging in die nächste Runde. Grenzen|Los dürfen nur noch covern. Was? Richtig gehört! Vor Schreck wäre uns fast der Löffel aus der Kaffeetasse gefallen! Handelt es sich um einen grandiosen PR Gag? Oder ist es doch bitterer Ernst?  

Dürfen Grenzen|Los nur noch Coversongs machen? 

Dass sich unsere Redakteure und Fotografen manchmal in Lebensgefahr begeben, dürfte spätestens nach Mellis Auftritt auf dem BOA jedem klar sein. Für den großartigen Konfettiregen vom Dach über der Bühne hat es sich aber definitiv gelohnt. Aber Jasmin hat den Vogel definitiv abgeschossen: Starke Nerven braucht man bei einem Videodreh von Ost+Front mit Sicherheit. Und ein gutes Waschmittel! Oder wie bekommt man sonst das Kunstblut aus der Kleidung? 

Live, Laut, Geil! Das war das Motto beim CoRASna in Fritzlar. O´Reilleys and the Paddyhats, Fury in the Slaughterhouse und Hämatom brachten das Publikum in den selbstgebauten Holzlogen in dem kleinen beschaulichen Ort in Nordhessen zum Beben. 

Ganz nebenher lernten Jana, Julia und Marco in der Black Pearl in Wetzlar, dass ein Butzameggerle schwäbisch ist und Popel heißt. Zum Glück war Nicki dabei und konnte übersetzen, wenn Willkuer sich einen Spaß daraus machte, einfach schwäbisch mit den Hessen von Leidbild zu schwätzen. Sprachbarrieren überwinden leichtgemacht hieß es bei der Veranstaltung „Endlich wieder live“. 

Niedergörsdorf! Diesen Ort werden einige Besucher so schnell nicht vergessen. Das Wellenbrecher Open-Air lieferte uns Festival Feeling pur! Unantastbar brachten gemeinsam mit Ampex, Willkuer, The Ape Escape und VIVA die Menge zum Kochen! Lisa und Julia werden dieses Wochenende noch lange in Erinnerung behalten und vielleicht nie wieder Mais essen. 

Jahresrockblick: AUGUST 

Überfällig Hoch Drei trifft es wohl am Besten. Grenzen|Los, Ampex und Willkuer hatten bisher noch keine richtige Möglichkeit, ihre Releases auf der Bühne zu feiern. Damit sollte nun Schluss sein. Drei Bands, drei Alben, drei Daten in drei Orten. Das wurde aber auch einmal Zeit. 

Ein Highlight jagt das Nächste! Düsseldorf rief zur Beachparty mit Eizbrand und den Ochmoneks, was sich Melli und Julia nicht entgehen lassen konnten. Währenddessen schauten Jana und Marco Grenzen|Los beim Videodreh ganz genau über die Schulter. Und weil das immer noch nicht reicht, haben es sich Melli und Lisa noch beim Videodreh bei Eizbrand gut gehen lassen. 

Aber Scheiß drauf, Scheiss drauf Festival ist nur einmal im Jahr! Am 14. August hieß es wieder: Festivalzeit! Marco, Jana und Lisa standen zwar die meiste Zeit im Stau, aber irgendwie haben sie es dann wohl doch noch geschafft und konnten nicht nur einen großartigen Festivaltag erleben, sondern Lisas Geburtstag gebührend feiern.

Das war das Scheiss Drauf Festival 2021

Dass sich Vollgas Richtung Rock gegen die Massentierhaltung von Quietscheentchen in der Rockmusik einsetzt, dürfte klar sein, seit Enton – das neueste Maskottchen von Leidbild – aus dem Ei geschlüpft ist. Man könnte manchmal meinen, die von Vollgas Richtung Rock habe ein Ei am Wandern. 

Und weil auch Redakteure einmal eine Auszeit brauchen, ging es für die Vollgas Crew im August vier Tage lang nach Österreich auf eine einsame Berghütte. Dass diese Hütte ziemlich weit abgelegen war, ist nicht unbedingt das Schlechteste gewesen. Und es ist immer noch ein Wunder, dass niemand den Berg hinuntergerollt oder verloren gegangen ist.  

Jahresrockblick: SEPTEMBER  

Wer zum Geier sind eigentlich diese Spasten mit Masken? Ganz ehrlich: Wir wissen es auch nicht.  Weimar war plötzlich da und lässt die Fanbase rätseln.  

Jana, Lisa und Julia hüpften sich ins Video „Mund aufmachen, weitersagen“ von den Drunken Swallows. Funfakt: Vollgas Chef Marco hat ein Trampolin im Garten stehen.  

Zum klassischen Frühschoppen luden Foiernacht, was Sina für uns ausführlich dokumentierte. Melli und Lisa sorgten dafür, dass wir beim Wir Wollen Helfen Festival immer auf dem Laufenden blieben.  

Das war das WIR WOLLEN HELFEN Festival

Irgendwie war es ein stetes Auf und Ab zwischen Tourankündigungen, Terminverschiebungen und Absagen. So mancher Urlaubsplan dürfte zu diesem Zeitpunkt schon nur noch aus TippEx und Tränen bestanden zu haben.  

Für einen kleinen Zwischenstopp in der Black Pearl in Wetzlar war trotzdem noch Zeit für Lisa und Julia. Irgendwer musste ja nachschauen, ob Neurotox die Bude nicht abgerissen haben, denn die Vorbereitungen für unsere Rocknacht liefen auf Hochtouren. Trotz, dass Mike sich am Mikro wiederfand, statt brav am Schlagzeug zu bleiben, war es ein fantastischer Abend.  

Jahresrockblick: OKTOBER 

Der Oktober sollte vielversprechend bleiben.  

Mele schaute für euch bei der Geburtstagsfeier der Thekenathleten vorbei. Julia mietete sich im Tourbus der Ochmoneks ein, die Vorband von Unantastbar war. Ein Stopp der Tour war das Rock um zu helfen in Freiberg. Dort versorgte euch Mele mit einem Bericht und Julia lieferte nicht nur Fotos von Unantastbar und den Ochmoneks, sondern auch von BRDIGUNG, Artefuckt, the Headlines und allen, die dort für einen guten Zweck spielten.  

Weimar schleicht sich in diesem Monat immer noch in unsere Playlists, ohne dass irgendwer weiß, wer nun dahintersteckt.  

Eizbrand feierten Release und wieder durfte Vollgas Richtung Rock nicht fehlen! Melli, Julia, Lisa und Jerome waren für euch vor Ort. Immerhin gab es Konfetti und dort, wo Konfetti ist, findet man  garantiert mindestens einen Vollgas Redakteur.  

Das waren die Release-Shows von Eizbrand

Julia räumte im Oktober auch mit einem Redaktionsmythos auf! Eric gibt es wirklich! Wenn ihr euch jetzt fragt, wer Eric ist, keine Sorge, wir wussten es bis vor Kurzem auch nicht. Eric ist nämlich unser Redaktionsküken. Marsberg Nächte sind lang und beim Rock im Keller mit den Rogers und Rustikarl besonders. Grüße gehen an dieser Stelle an Eric. Danke, dass es dich wirklich gibt.  

Rocknacht Vol.2: Wie lange haben wir gewartet? Eine gefühlte Ewigkeit. Und eine Woche vor dem Termin? Schlüsselbeinabriss bei Delirium. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben und wir werden Delirium an einer anderen Stelle bestimmt wiedersehen. Als Ersatz sprangen freundlicherweise Lammkotze ein.  

Insgesamt bleibt zu sagen, dass wir mächtig stolz auf unsere Rocknacht sind und nach der Rocknacht ist bekanntlich vor der Rocknacht. Danke an alle, die diesen Abend zu etwas ganz Besonderem gemacht haben.  

Vollgas Rocknacht Vol.2 – Galerie

Jahresrockblick: NOVEMBER und ein bisschen DEZEMBER 

Die Inzidenzen steigen, aus Terminen werden Verschiebungen oder Absagen. Zurück zum Anfang. Zurück zum Stillstand. Vorsorglich haben auch wir unsere dritte Rocknacht, die im Februar 2022 mit Herzlos stattfinden sollte, verschoben.  

Moment? Stillstand? Niemals!  

Noch immer weiß niemand, wer hinter Weimar steckt. Spannende Releases rücken immer näher, Videos werden veröffentlicht und unsere Redaktion hat auf alles ein wachsames Auge. Und wir beschäftigen uns mit euren Fragen. Mit einer Prise Humor, etwas Witz, aber auch der nötigen Ernsthaftigkeit versorgen wir euch weiterhin mit allen wichtigen und interessanten Infos rund um die Szene.  

Vom schrägsten Bandmerch, witzigen Bandnamen, über Weihnachtsmerch, Bandvorstellungen – wir sorgen dafür, dass keine Langeweile aufkommt.  

Alle Jahre wieder… 

Seit November jagt ein Release den Nächsten und heizt uns mächtig für das kommende Jahr ein. Egal, ob es sich um den dritten Sampler von Rookies & Kings handelt oder das Weihnachtsalbum der Broilers. Zu allem Überfluss hat sich Melli mit Hämatom noch in einem Heißluftballon zum Release von DIE LIEBE IST TOT in luftige Höhen gewagt. Wurde schon erwähnt, dass Melli unsere Redaktions-Stuntfrau ist? 

Für uns gibt es einfach immer etwas zu tun. Sicherlich hätten wir in diesen Jahresrückblick noch viel mehr und ausführlicher schreiben können, aber dann wäre es garantiert ein Rückblick mit 100 Teilen geworden. Insgesamt hört man aus allen Ecken, dass 2022 wieder voller Überraschungen steckt und ein bisschen überraschen wollen wir euch schließlich auch noch. Der Terminkalender platzt jetzt schon aus allen Nähten. Nachholtermine von Veranstaltungen werden bereits bis 2023 geplant. Wichtig ist jedoch: Die beste Zeit, ist die gemeinsame Zeit. Und egal, mit wem ihr sie verbringt, man sollte diese Momente genießen.  

Natürlich leben wir noch immer in einer Pandemie. Das dürfen wir wirklich niemals vergessen. Konzertveranstalter stehen nicht morgens mit dem Gedanken auf, dass sie keine Lust haben, die Veranstaltung stattfinden zu lassen und sagen sie deshalb ab. Bands, Veranstalter, Techniker, Securityfirmen und alle Menschen, die an einer Veranstaltung beteiligt sind, leben davon. Und wenn es möglich ist, eine Veranstaltung unter 3G oder 2G+ Bedingungen stattfinden zulassen, generiert das mehr Einnahmen als eine Absage.

Ob sich Bands oder Veranstalter mit dem Stattfinden einer Veranstaltung wohl fühlen oder nicht, entscheiden sie selbst. Fakt ist, dass jeder Veranstalter eine Verantwortung zu tragen hat. Es geht dabei nicht darum, ob es fair ist, etwas stattfinden zu lassen, sondern ob und wie lange Existenzen aufrechterhalten werden können. Und inwieweit der Veranstalter die Verantwortung für das übernehmen möchte, was in einer Pandemie auf seiner Veranstaltung passieren kann. Jede Situation hat zwei Seiten. Das bekommen wir momentan täglich vorgelebt. Alles steht und fällt mit dem, was jeder Einzelne macht. Schützt euch, schützt andere und denkt an die Menschen, die auf euch angewiesen sind. 

Wir wünschen euch eine schöne Weihnachtszeit und einen tollen Jahresausklang. Wir danken euch für euren Support und eure Treue. Ihr seid der Wahnsinn!  

Wir hoffen, dass wir uns im neuen Jahr alle irgendwo gesund wiedersehen werden und gemeinsam bei dem ein oder anderen Bierchen an der Theke stehen können.  

Euer Team von Vollgas Richtung Rock 

Julia Rathgeber
Julia Rathgeber
Julia, für immer 30,5 Jahre alt, aus Kassel. 2018 aus Liebe zur Musik und der Lust zum Schreiben zu VRR gekommen, um ihre überschüssige Energie und Kreativität und schlagfertige Ausdrucksweise auf Papier zu bringen. Nachdem sie einmal versehentlich zur Kamera griff, legt sie diese kaum noch aus der Hand. Sie und ihre Nikon trotzen Wind & Wetter, um das perfekte Bild einzufangen.

Könnte dich auch interessieren