Anzeige

Schattenmann „Licht an“-Tour Frankfurt Konzertbericht

-

-

Schattenmann sind auf „Licht an“-Tour. Bei ihrem Halt im „Das Bett“ in Frankfurt haben wir sie nicht nur beim Konzert besucht. Wir durften vorab in ihr kommendes Album „Epidemie“ reinhören. Musikalisch hat sich einiges getan. Es wird härter, tanzbarer und vor allem ausgefeilter. Mit ihrem neuen Album machen sie ihrem selbstgesteckten Ziel „NDH 2.0“ alle Ehre. Erscheinen wird es zwar erst im Juli, aber Fans der Schattenmänner bekommen auf der Tour schon einmal ein paar Leckerbissen zu hören.

Wie im Vorfeld versprochen, spielen Schattenmann auf der Tour sämtliche Lieder ihres Albums „Licht an“. Sogar die Akustikversion von „Gekentert“ durfte auf der Setlist nicht fehlen. An diesem Samstag gab es sogar noch etwas Besonderes zu feiern. Ihr Debütalbum wurde genau ein Jahr alt. Sänger Frank Herzig verkündete das Jubiläum sichtlich stolz und sprach ein herzliches Dankeschön an alle Fans aus, die die Band unterstützen und die „Licht an“-Tour durch ihren Support möglich machten.

Ausgelassene, entspannte Fans allen Alters feierten und tanzten in dem gut gefüllten Club. Passend zu den Neon-Elementen, mit denen Schattenmann auf der Bühne arbeiten, setzten auch einige Fans mit Make-Up und Kleidung neonfarbene Highlights.

Schattenmann wissen auf der Bühne mit ihrer Performance zu überzeugen. Zu sehen bekommen ihre Fans einiges. So wütete Frank beim Song „Amok“ mit einer neon leuchtenden Kettensäge auf der Bühne. Beim Song „Krieger des Lichts“ durfte eine Person aus dem Publikum die Bühne betreten und wurde wie in einem Ritual in den Kreis der Krieger aufgenommen. Wir haben den Frankfurter Krieger nach dem Konzert gefragt, wie sich die fünf Minuten Ruhm angefühlt haben. Er sei etwas nervös gewesen, gab er zu, aber „Dirty Harry“ gab ihm hinter der Bühne vorab genaue Instruktionen. Die Maske, die ihm aufgesetzt wurde, durfte er auch behalten, obwohl er sich über den etwas eigenwilligen Geruch amüsierte.

Zum Schluss verrieten die Schattenmänner, dass wir nach Release ihres Albums „Epidemie“ nicht mehr lange auf eine weitere Tour warten müssen. Im Oktober seien sie wieder in Frankfurt. Ob sie bei ihrem nächsten Auftritt wieder im „Das Bett“ spielen oder aufgrund des wachsenden Zuspruchs vielleicht auf eine größere Location ausweichen müssen? Wir sind gespannt.

Lisa Berg
Lisa Berg
Über mich: Ich, 25 Jahre alt, habe Punk-, Deutschrock und Metal quasi mit der Muttermilch aufgenommen. Frühzeitig von meinen Schwestern mit "Die Toten Hosen" beschallt, hat mich das Fieber endgültig auf meinem ersten "Die Ärzte" Konzert 2007 erwischt. Heute stolpert man mir regelmäßig auf diversen Konzerten und Festivals über die Füße. Im Gegensatz dazu verdiene ich ganz seriös meine Brötchen als Grafikerin für den Printbereich. Mein Motto? "Das Leben ist zu kurz für schlechte Musik"
13,362FansGefällt mir
3,753FollowersFolgen

Könnte dich auch interessieren

Ähnliche Beiträge

X