Anzeige

Ohrenfeindt – Das Geld liegt auf der Straße

VÖ 30.10.2020

-

-

Sankt Pauli bebt, denn Ohrenfeindt kommen mit ihrem neunten Studioalbum um die Ecke. Mit 11 Liedern, die das Leben schrieben wollen sie TANZT NACKT in die Vergangenheit schieben. Die drei Oldschool Rocker aus dem Hamburger Eck spielen bereits seit 1994 und wollen nach ihrem Charterfolg 2018 (TANZT NACKT Platz 38 der Deutschen Albumcharts) nun noch einen drauflegen.

Tracklist:

  • Das Geld liegt auf der Straße
  • Du brauchst Rock
  • Die Muse ist im Urlaub
  • Sänger in `ner Rock´n´Roll Band
  • Ich kümmer mich drum
  • Mona Lisa
  • Hektik
  • Motocross im Treppenhaus
  • Willst du mit mir gehen
  • So nicht (Live im Gruenspan)
  • Schlaflied

Das Geld

©Nola

Das Album trägt den ungewöhnlichen Namen DAS GELD LIEGT AUF DER STRASSE, doch liegt das Geld wirklich auf der Straße? Ich glaube, wenn jeder von uns jetzt aus dem Fenster schaut, wird er kein Geld sehen, außer eventuell das tolle Auto (welches natürlich auch Geld gekostet hat). Doch sehen wir auch das hinter der Fassade, ich glaube der Song ist schon etwas kritisch zu betrachten (hier darf sich jeder seine Meinung bilden), doch rein physisch betrachtet liegt leider kein Geld dort. Mit Sicherheit weiß ich, dass „du Rock brauchst“, das brauchen wir in dieser Zeit alle mehr denn je.

Die Muse

Kümmert ihr euch selbst um euren Musikkonsum oder lasst ihr euch berieseln vom Überangebot? Wenn die Muse nicht gerade im Urlaub ist und man den Duden querliest, um wieder zu klarem Verstand zukommen, dann wird man eventuell „Sänger in ´ner Rock´n´Roll Band“. Der Vorteil bei einer Rock´n´Roll Band: Der Bierbauch ist gerne gesehen. Sollte der Erfolg einsetzen und die Band die Charts mal wieder stürmen, so kann man sich einiges leisten. Doch ob ihr euch die „Mona Lisa“ als Bild holt oder eher eine Dame mit diesem Namen, ist euch überlassen, vergessen werdet ihr sie vermutlich nicht, zumindest mit dem Lied ist sie unvergessen.

Das Ende

„Die Hektik“ des Alltags ist direkt vergessen, denn schneller geht es mit „Motocross im Treppenhaus“. Unbewusst schrieben die Hamburger Jungs eine Geschichte und ließen das Ende eher offen. Beruhigt einschlafen könnt ihr dennoch mit „Schlaflied“.

Fazit

©Nola

Die Lieder kommen aus dem Herzen. Die Texte erzählen jeder für sich eine Geschichte, die man verbinden kann zu einer ganz großen, die nur das Leben schreiben könnte. Ihrem Stil bleiben sie auch bei Album Nummer 9 treu. Sie wollten die norddeutsche Antwort auf den australischen PubRock sein und das haben sich zweifelsohne geschafft. Die Lieder bleiben im Ohr und beschäftigen einen. Einziges Veto, sie lassen damit einen eigenen Stil vermissen, denn ein bisschen klingen die Drei wie ACDC auf Deutsch. Das ist keines Falls ein schlechtes Omen, nur war es im ersten Moment eine kleine Enttäuschung, die sich schnell wieder legte. Die Kombination aus ihren Texten, dem Gesang von Chris und den Einflüssen einer grandiosen Band der Rockgeschichte, machen es zu einem Hörerlebnis. Vorbestellungen laufen bereits und es gibt noch Fanboxen zu erwerben.

Melissa Müller
Melissa Müller
Über mich: 24 Jahre jung und Herzblut-Ossi, auch als Nachwende-Kind. 2009 durch Frei.Wild endgültig mit dem Deutschrockfieber infiziert. So sieht man mich heute regelmäßig auf Konzerten oder Festivals, zumeist bei kleineren Bands (Kneipenbands, wie ich sie liebevoll nenne) in der ersten Reihe. Mein persönliches Lebensmotto „Der Osten rockt, denn ich leb nur einmal“.
19,482FansGefällt mir
4,301FollowersFolgen

Könnte dich auch interessieren

Ähnliche Beiträge