Anzeige

VIVA – 100% Deutschrock – Konzertbericht

16.03.2019 Tanzcentrum Mittelstreu

-

-

Die Franken können ja doch feiern! Da braucht es erst die Herren von VIVA – 100% Deutschrock, um den sonst so reservierten Franken mal gehörig den Stock aus dem Allerwertesten zu ziehen. Meine unterfränkische Verwandtschaft geht ja sonst zum Lachen in den Keller, weswegen ich im 600-Einwohner-Dörfchen mit dem Schlimmsten gerechnet hatte.

Los geht’s!

Doch umso positiver wurde ich überrascht. Um 22 Uhr war die Halle schon üppig gefüllt und die Meute bereits alkoholtechnisch auf stabilem Niveau. VIVA legten pünktlich los und ab dem ersten Song gab es kein Halten mehr. Frei.Wild, Hämatom, Rammstein, Böhse Onkelz, Broilers, Saltatio Mortis, In Extremo, Unantastbar … – alles was das Deutschrock-Herz höher schlagen lässt, dröhnte der feiernden Menge entgegen. Bereits bis zur ersten kurzen Pause hatte das Deo von mindestens der Hälfte der anwesenden Personen im Raum riechbar versagt.

Beim Toiletten-Talk in der Pause berichteten mir die Ladys, dass sie sich nicht mal getraut hatten, während der Show pinkeln zu gehen, aus Sorge einen Gassenhauer zu verpassen. Durchaus berechtigt, denn mit der Songauswahl haben VIVA – 100% Deutschrock alles richtig gemacht. Beim Rauchen vor der Tür ebenfalls begeisterte O-Töne. Man habe seit langem nicht mehr während des kompletten Konzerts mitgesungen.

Musikauswahl und Performance

Neben der Musikauswahl überzeugen VIVA mit ihrer Performance. Auch nach fünf Stunden Spielzeit hatte man nicht das Gefühl, dass sie es eilig hätten die Bühne zu verlassen. Optisch bekommt man ebenfalls einiges geboten. Feuer, Flammen, Pyro, Bengalo, Masken, Kostüme und das alles für gerade mal 8 Euro Eintritt. Bei vielen Bands, deren Musik sie spielen, bekommt man nicht mal einen Bruchteil der Show geboten und zahlt ein Vielfaches davon.

Wer es für schwierig hält, dass ein Sänger die Stimmlagen von Till Lindemann, Philipp Burger, Alea und Sammy Amara gleichzeitig schafft, könnte recht haben. VIVA lösen das Problem clever und sind in Doppelbesetzung am Mikrofon. Das hilft vermutlich auch um stimmlich das komplette Konzert zu überstehen.

Stimmiges Konzept

Coverbands gibt es viele, aber VIVA präsentieren ein Konzept, das schon nach kürzester Zeit einschlägt. Vor allem Bands wie Rammstein mit Ticketpreisen im dreistelligen Bereich, sofern man ein Ticket bekommt, kann sich bei weitem nicht jeder leisten. Für viele Fans heißt es lange sparen und sich für 1-2 Konzerte ihrer Lieblingsbands zu entscheiden. Natürlich kommt VIVA nicht an das Original ran, aber bieten eine gelungene Alternative. Gute Musik, ordentlich Stimmung und jede Menge Konzerterlebnis für den schmalen Geldbeutel.

Ihr wollt euch davon selbst überzeugen? Hier könnt ihr schauen, wann die Truppe auch mal bei euch in der Nähe spielt: https://www.facebook.com/pg/viva.deutschrock/events/?ref=page_internal

Lisa Berg
Lisa Berg
Über mich: Ich, 25 Jahre alt, habe Punk-, Deutschrock und Metal quasi mit der Muttermilch aufgenommen. Frühzeitig von meinen Schwestern mit "Die Toten Hosen" beschallt, hat mich das Fieber endgültig auf meinem ersten "Die Ärzte" Konzert 2007 erwischt. Heute stolpert man mir regelmäßig auf diversen Konzerten und Festivals über die Füße. Im Gegensatz dazu verdiene ich ganz seriös meine Brötchen als Grafikerin für den Printbereich. Mein Motto? "Das Leben ist zu kurz für schlechte Musik"
13,007FansGefällt mir
3,719FollowersFolgen

Könnte dich auch interessieren

X