Anzeige

Frei.Wild feierten ihre letzte Party

X-Mas Tour Stuttgart 2019

-

-

Schluss, aus, vorbei: Frei.Wild verabschieden sich vorerst aus dem Musikzirkus und gaben am 30.12. in Stuttgart ihr vorerst letztes Konzert. Sie feierten den Jahreswechsel auch 2019 wieder mit einer kleinen X-Mas-Tour, dieses Mal in still und laut.

Wie schon auf der “Still II”-Tour hatten sie dafür ein Orchester im Gepäck. Doch nur weil das erste Drittel des Sets im Akustikgewand daherkam, bedeutete das nicht unbedingt, dass es ruhig bleiben sollte. Sänger Philipp forderte die Fans immer wieder zum Tanzen auf, vor allem bei Songs wie “Sommerland”. Gefühlt viel zu schnell verging der erste akustische Teil und schloss damit das Kapitel “Still” für eine ganze Weile. Doch die Vorfreude auf den zweiten, rockigeren Teil ließ keine Wehmut aufkommen.

Pyro, Pogo, Party

Nach der Umbaupause wurde es endlich laut und spätestens dann sah man auch auf den Rängen niemanden mehr sitzen. Während im “Still”-Teil vermehrt auf Lichteffekte gesetzt wurde, durfte in der Rockshow ordentlich mit Pyro um sich gefeuert werden.

Hoch die Damen: Bei “Weil du mich nur verarscht hast” durften die Herren zeigen, wie viel Power noch in ihnen steckt. Philipp forderte sie auf, die Mädels während des gesamten Songs auf den Schultern zu tragen und das Tanzen dabei nicht zu vergessen.

Dank der gelungenen Songauswahl und einigen alten Frei-Wild-Gassenhauern, sollte auch der bei Rockkonzerten übliche Pogo nicht fehlen. Völlige Eskalation ist bei Klassikern wie “Südtirol” oder “Sieger stehen da auf, wo Verlierer liegen bleiben” ohnehin vorprogrammiert. Allein das Stehen in der Mitte der Halle, führte durch die Menge an Menschen, schon zu unkontrollierbaren Schweißausbrüchen. Doch das kümmerte an diesem Abend die Wenigsten.

Schallende Stimmen

Bei Songs wie “Die Zeit vergeht” zeigten die Fans mit Geweih nochmal deutlich, wie textsicher sie unterwegs sind. Gänsehaut pur während tausende Stimmen durch die Hanns-Martin-Schleyer-Halle schallten und ein atemberaubendes Händemeer kollektiv, rhythmisch mitschwang. Ich entschuldige mich an der Stelle bei den Mädels, die neben mir standen und deren Videomitschnitt des halben Konzertes ich mit meiner penetrant schiefen Stimmlage vermutlich komplett versaut habe. Zum Trost dürft ihr gerne in unserer Bildergalerie stöbern, die ist unten verlinkt.

Die finalen Töne unterstützte noch einmal das Orchester, während Philipp alle Verantwortlichen der Tour und Wegbegleiter auf die Bühne bat, damit auch sie den Blick ins Publikum ein letztes Mal vor der großen Pause genießen konnten. Doch wehmütig wegen des Abschieds muss niemand sein. 2021 kommen Frei.Wild mit einem großen Knall zurück und feiern mit uns ihr Bandjubiläum. Wer ein ganzes Jahr ohne die Südtiroler nicht aushalten kann, sollte sich noch schnell Tickets für das Alpenflair sichern. Wir sehen uns in Natz!

Frei.Wild – Still & Laut X-Mas Tour Riesa 28.12.2019

Lisa Berg
Lisa Berg
Über mich: Ich, 26 Jahre alt, habe Punk-, Deutschrock und Metal quasi mit der Muttermilch aufgenommen. Frühzeitig von meinen Schwestern mit "Die Toten Hosen" beschallt, hat mich das Fieber endgültig auf meinem ersten "Die Ärzte" Konzert 2007 erwischt. Heute stolpert man mir regelmäßig auf diversen Konzerten und Festivals über die Füße. Im Gegensatz dazu verdiene ich ganz seriös meine Brötchen als Grafikerin für den Printbereich. Mein Motto? "Das Leben ist zu kurz für schlechte Musik"
18,208FansGefällt mir
4,271FollowersFolgen

Könnte dich auch interessieren

Ähnliche Beiträge