Anzeige

Ampex, Mantikor und Sanner in Diedenshausen

-

-

Am Samstag sorgten Ampex, Mantikor und Sanner für eine gebührende Einweihung des Ascheplatzes in Diedenshausen. Die 300 im Vorverkauf vergriffenen Tickets und die geschätzten 200 Tickets an der Abendkasse versprachen ein – vorsichtig ausgedrückt – stimmungsvollen Abend.

Junge Rocker und Spezial Cocktails

Mit beabsichtigter Verspätung starteten Sanner in den Abend und sorgten für staunende Blicke. Die Sängerin schüttelte sich in ihrem zarten Teenie-Alter Klänge aus den Stimmbändern, bei denen einem gerne Mal die Spucke wegbleiben konnte. Dabei trieben sie mit ihren Rock-Covernummern  das Stimmungsbarometer weit nach oben.

Mantikor machten es sich zur Aufgabe die Vollgas-Redakteurin schon beim Betreten des Geländes mit ihrem Spezial-Cocktail anzuheitern. Die restlichen Besucher hatten das während des Auftritts von Sanner ganz gut selbst hinbekommen. Zur fortgeschritteneren Stunde trauten sich schon deutlich mehr Besucher vor die Bühne und feierten zu den Songs von Mantikors aktuellem Album MOMENTAUFNAHME.

Feuer frei für Ampex

Zum finalen Abriss luden Ampex und die Besucher ließen sich nicht zweimal bitten. Noch bevor der erste Ton erklang, drängelten sich die Fans vor die Bühne. Wer sich nicht gerade beim Pogo über die Wiese schubsen ließ, sang durchweg textsicher mit. In all der Euphorie fiel auch gar nicht auf, dass Ampex im Stile der „Cantina Band“ den gleichen Song einfach nochmal spielten. Wenn ich mich an Ampex ersten Auftritt auf dem SDF erinnere und ihn mit diesen Abend vergleiche, liegen Dimensionen dazwischen.  Aus meinen scheuen Bambis sind waschechte Rocker geworden, denen man die Spielfreude ansieht.

Aftershowparty

Nach den Auftritten war der Abend aber noch sehr lange nicht vorbei, denn wir waren schließlich auf dem Dorf und die Leute vom Dorf wissen, wie man feiert. Den harten Kern verschlug es im Anschluss in eine Scheune und da wurde es erst richtig wild. An dieser Stelle ersparen wir euch Details.

Nach der durchzechten Nacht trieb es einige der Jungs von Ampex nochmal auf den Sportplatz für zwei Spiele, die bei dem einen mehr und bei dem anderen weniger gut ausgingen. Das nennen wir Durchhaltevermögen! Weiter geht es nächsten Samstag in Hülben, wo wir Ampex, Willkuer und Grenzen|Los auf ihrer kleinen aber feinen „Überfällig hoch 3“-Tour wiedersehen.

Die komplette Galerie findet ihr hier: 

Ampex, Mantikor und Sanner – Galerie

Lisa Berg
Lisa Berg
Über mich: Ich, 28 Jahre alt, lebe, liebe und atme Musik - ganz egal ob Punk-, Deutschrock, Oi oder Metal. Wenn ich nicht gerade für Vollgas den Bürostuhl platt sitze, stolpert man mir regelmäßig auf diversen Konzerten und Festivals in ganz Deutschland über die Füße. Im Gegensatz dazu verdiene ich ganz seriös meine Brötchen als Grafikerin für den Printbereich.
19,482FansGefällt mir
4,301FollowersFolgen

Könnte dich auch interessieren

Ähnliche Beiträge