Anzeige

Delirium und Brennstoff bitten zum schonungslosen Stelldichein

Hand in Hand ins Rockerlebnis

-

-

Eingefleischte Rockfans scharren bereits seit Wochen mit den Hufen, denn in wenigen Tagen feiert das dritte Werk von Delirium Rock´n Roll Release. Nach den beiden Vorgängeralben DEM SCHICKSAL ENTGEGEN und KOPF ODER ZAHL wird ab dem 28. Februar die neue Schöpfung GENUG IST NOCH LANGE NICHT GENUG auf die Rockmeute losgelassen. Wie diese neue Schöpfung abgeht, haben wir bereits ausführlich in der aktuellen Printausgabe von Vollgas Richtung Rock unter die Lupe genommen. Wer das Heft noch nicht sein Eigen nennen kann, sollte sich sein Exemplar direkt im Shop unter www.vrr-shop.de nach Hause ordern. Wer nicht so lange warten kann bis der liebe Postbote das gute Stück in den Briefkasten wirft, bekommt natürlich auch hier einen kleinen Vorgeschmack. 

Hoch die Gläser 

Ein sattes Getränk in der Hand und die besten Kumpels im Arm, dazu eine Hymne über das Leben, die Freundschaft und die durchgezechten Nächte. Es gibt doch kaum etwas Schöneres auf der Welt. Mit „Gas am Glas“ und „Cheers“ haben gleich zwei Songs auf dem Album Einzug gefunden, die die Lebensfreude mit satten Rhythmen und eingängigen Melodien ins Unermessliche steigen lässt. Solche Lieder braucht es, um den Alltag zu vergessen und die Vorfreude auf den nächsten feuchtfröhlichen Abend anzuheizen. 

Es geht auch ernst zur Sache 

Das Leben besteht leider nicht nur aus Sonnenschein und ist, wie bekannt, kein Ponyhof. Auch auf diesem Album befassen sich Delirium mit den Schattenseiten des Daseins. Mit „Kein Abschied ist für immer“ oder „Bin ich schuldig“ wird es ernsthafter ohne in schmalzigen Balladen triefend zu versinken. Den Tod akzeptierend ist „Kein Abschied ist für immer“ kein Lied von Trauer und Leid. Viel mehr ein letzter Gruß, das Erlebte reflektierend  und ein Schwur auf das zukünftige Wiedersehen – wo auch immer das sein wird.

In Kombination mit den Klängen der Akustikgitarre anfänglich besinnlich, versprüht der Song mit dem Einsetzen der E-Gitarren Optimismus trotz des traurigen Motives.  Einfach aufrichtig und bestimmt wird bei „Bin ich schuldig“ hinterfragt, wer das Recht innehat, das eigene Handeln anzuklagen. Sollen die Anderen, die meinen über uns zu richten, damit beginnen vor ihrer eigenen Haustüre zu kehren – dort liegt oftmals der meiste Dreck.  

Live wird es heftig 

Wer die fünf Jungs aus Wittlich bereits live erleben konnte, weiß, dass sie ein Garant für ausladende Rockabende sind. Sie allein wären schon Grund genug den müden Popo aus der Komfortzone in Richtung Club zu bewegen, aber es kommt noch besser – viel besser. Zusammen mit Brennstoff gehen Delirium ab kommender Woche auf „Hand in Hand“-Tour und werden die Bühnen zum Beben bringen.

Die Streetrocker aus dem Saarland veröffentlichten bereits im Oktober ihr aktuelles Album INFERNO, welches seinem Namen alle Ehre macht. Mein Vollgas-Kollege Eric bewertete in der Oktoberausgabe des Printmagazins diese Schöpfung mit 4,5 von 5 Sternen. Dabei kann ich ihm nur ausdrücklich Recht geben und ihn zitieren „Juhu, Gröl und Groll und Gerumpel, da haben wir es wieder. Und wenn ich ehrlich bin: Es funktioniert!“ Ganz genau, schonungslos, ehrlich und mit drückender Härte. Nichts für Zartbesaitete, aber wer will das auch, wenn man Rock liebt. Die Vorfreude darauf, die beiden Bands an einem Abend erleben zu dürfen, lässt einem bereits das Adrenalin durch die Venen schießen. 

Auf, auf – die Tour naht 

Sich die Akkorde im Auto oder zu Hause um die Ohren schmettern zu lassen, ist schon was Feines, aber live, mit Freunden, iPogokreis und mit Bierdusche ist es noch viel besser. Das alles bekommt man garantiert auf der „Hand in Hand-Tour für einen schmalen Taler. Für nur 10 Euro sind die Tickets für die sieben Tour-Termine zu ergattern. Dazu kommt noch ein Schmankerl für jede der geplanten Stationen. Für alle Städte haben sich beide Bands noch einen zusätzlichen Support an Bord geholt – unter anderem kann man sich über InForm, Schlussakkord und Unbelehrt freuen.  

Auf die Ohren gibt es am: 

29.02.2020 – Don´t Panic, Essen – Support hörsturz moers 
13.03.2020 – KuFa, Mühlhausen – Support Schlussakkord 
14.03.2020 – Der Cult, Nürnberg – Support Dopamin 
20.03.2020 – Black Pearl, Wetzlar – Support Unbelehrt 
21.03.2020 – Factory, Magdeburg – (Special mit KrawallBrüder) 
03.04.2020 – Blackland, Berlin – Support InForm 
04.04.2020 – Woody´s, Schleiz – Support Störer 

Tickets für die Tour bekommt ihr im Shop: https://shop.delirium-rocknroll.de/

19,373FansGefällt mir
4,301FollowersFolgen

Könnte dich auch interessieren

Ähnliche Beiträge