Anzeige

Stefan Kleinkrieg – DIE SONNE SCHEINT FÜR ALLE – VÖ 25.02.2022

-

-

Lesedauer
2 Minuten

Stefan Kleinkrieg, am 29. Dezember 1955 in Hagen geboren. Er ist das letzte verbliebene Gründungsmitglied von Extrabreit und steht bis heute gemeinsam mit der Band regelmäßig im Studio. Trotzdem hat er es geschafft, in den letzten zwei Jahren zwei Soloalben zu produzieren.

Sein neuestes Werk heißt DIE SONNE SCHEINT FÜR ALLE und erscheint am 25.02.2022 unter dem Label Premium Records/Soulfood.

Tracklist:

  1. Billiges Benzin
  2. Nicht So Schwer
  3. Positiv Denken
  4. Glückshormon
  5. Die Sonne Scheint Für Alle
  6. Erika
  7. Die Tage Zieh’n Vorüber
  8. Nie Wieder Jung
  9. Wilhelmplatz
  10. Autoscooter
  11. Kralle
  12. Amphetamin
  13. Grüne Inseln
  14. Alte Liebe
  15. Nur So Ein Gefühl
    Bonussongs:
  16. Vergib Mir
  17. Les Jeux Sont Faits

Billiges Benzin

Der Song wird aus der Sicht eines Musikers erzählt, der Tag für Tag stundenlang auf der Autobahn verbringt, um von Auftritt zu Auftritt zu fahren. Obwohl am Ende des Tages nicht viel dabei herumkommt, ist es genau das, was ein Musiker will und er würde dieses Leben für kein Geld der Welt eintauschen. Stattdessen hofft er lieber auf billiges Benzin.

Nie wieder jung

Dieser Song ist von einer seltsam melancholischen Aura umgeben und zieht einen in seinen Bann. Instrumental wird Stefans Gesang von Instrumenten begleitet, die für Rock eher unüblich sind. Ich höre zuerst eine Mundharmonika, die sich durch den gesamten Song zieht. Ein recht schönes Akustik-Gitarren-Solo rundet den souligen Titel ab. Ein älterer Herr, der auf sein bewegtes Leben zurückblickt und akzeptiert hat, dass er nie wieder jung sein wird.

Kralle

Gute-Laune-Song ist auch einer dieser ausgelutschten Floskeln, aber manchmal fällt einem nichts anderes ein. Dieses Lied verspricht gute Laune. Mir kam dieser Song irgendwie bekannt vor. Nach kurzer Recherche fand ich den Grund. Er stammt aus der Feder von Udo Lindenberg, der schon in den 80ern über Kralle sang. Der Tackt wird von einem Kontrabass vorgegeben und auch sonst erinnert der Rhythmus sehr an Rockabilly. Kralle, früher ein absoluter Weiberheld, dessen beste Jahre aber längst vorbei sind.

Alte Liebe

Textlich geht es um eine Liebesgeschichte, wie sie schon viele von uns erlebt haben. Man hält an etwas fest, was das Festhalten nicht wert war. „Es wär´schön, wenn es schön gewesen wär“. Musikalisch ist mir dieser Song direkt aufgefallen. Anstatt einer Gitarre, übernimmt hier eine Trompete den Part des Soloinstruments. Sehr außergewöhnlich und auch etwas gewöhnungsbedürftig, aber absolut begeisternd.

Fazit

Das Album ist definitiv eher etwas für Liebhaber des klassischen deutschsprachigen Rocks. Bewusst wähle ich nicht den Ausdruck Deutschrock, denn mit dem, was wir unter Deutschrock verstehen, hat dieses Album nichts gemeinsam, außer die deutsche Sprache. Hier trifft die Floskel Weniger ist oft mehr voll ins Schwarze. Denn Stefan Kleinkrieg kommt bei diesem Album völlig ohne die sonst so typischen Deutschrockmerkmale, die gerne als mitreißende Gitarrenriffs oder brachiale Schlagzeugspuren beschrieben werden, aus ohne langweilig zu wirken. Stattdessen spielen Trompeten, Kontrabässe und Mundharmonikas die Hauptrolle. Man hört und spürt die Handwerkskunst, die hier angewandt wurde und man verspürt große Hochachtung gegenüber diesem Vollblutmusikers.

Könnte dich auch interessieren

Ähnliche Beiträge