Anzeige

Video Check II – Februar

-

-

Unser Video Check geht in die zweite Runde – heute haben wir euch mal paar der im Februar erschienenen Videos ausgesucht und im Februar war einiges los. Welches Video oder welcher Song ist euer Favorit?

Local Bastards feat. Bocki – Keine Grenze

Das erste Feature der Local Bastards wurde am 05.02.2021 auf YouTube veröffentlicht. Alte Röhrenfernseher in Musikvideos zu entsorgen scheint Trend 2021 zu sein. Musikalisch richtig guter Deutschrock und textlich absolut passend für ein Feature – die Jungs singen davon, was man bereits gemeinsam erlebt hat und meiner Meinung nach passt das nicht nur zu den Jungs, sondern auch zu einer Freundschaft. Der Refrain ist lang und in der zweiten Strophe legt Bocki dann los – stimmlich passen diese beiden absolut zusammen – hier rocken Osten und Westen gemeinsam in bester Manier. Wer sich das nicht vorstellen kann, der schaut hier:

Martino Senzao – Land der Covidioten

Man nehme ein sehr bekanntes Playback einer sehr bekannten Band. Dreht an einem abgelegenen Ort ein Video und spielt in eben genau dieses TV-bekannte Bilder ein – und siehe da die Facebook Freundesliste spaltet sich automatisch und es werden auch wieder Plätze frei. Das Video ist einfach gehalten, trifft aber mit seinen Aussagen genau auf den Punkt – mit mehr Herz, mehr Verstand und etwas mehr Hirn an die Sache gehen, wäre für alle Seiten in dieser Situation etwas einfacher und würde viele Diskussionen vermeiden. Völlig egal ob Querdenker oder was auch immer – in gewisser Weise haben immer beide Seiten recht und das sollte man vielleicht irgendwann auch mal einsehen. Ein Gruß geht raus an alle Covidioten.
Veröffentlicht hat unser Lieblingsverkäufer aus Südtirol den Song am 06.02.2021 und hier ist das Video: https://www.youtube.com/watch?v=J4QE8GHyO9M

Leidbild – Seelenverwandte

Donnerstag, 11.02.2021 19 Uhr. Musikbegeisterte sitzen vor den Bildschirmen und warten gespannt darauf, was Leidbild aus Frankfurt am Main gezaubert hat. Enttäuscht wurde hoffentlich niemand. Bereits in den Teasern haben mich die Schauspieler optisch total angesprochen und die beiden spielen ihre Rollen absolut perfekt. Gedreht wurde unter anderem in einem Hotel, welches der Band zur Verfügung gestellt wurde – und man munkelt das Hotelzimmer wurde tadellos zurückgelassen. Dass die Band in diesem Video, wenn überhaupt, nur Nebenrollen einnimmt und plötzlich eine weibliche Stimme ertönt macht das Ganze für mich zu einem sehr gelungenen Werk.
Check it out:

Elbrebellen – Fick das System

Am 18.02.2021 gaben die Elbrebellen ein Lebenszeichen von sich und hauen einen wirklich guten Song inklusive Video raus – der Text wurde übrigens vor der aktuellen Pandemie geschrieben, passt aber wirklich sehr gut zur Situation.
Nach einem Intro, das die Füße nicht stillstehen lässt, folgt eine etwas ruhigere erste Strophe, aber spätestens im Refrain sieht man den Pogo und die tobende Menge vor seinem inneren Auge. Obwohl im Refrain von „Nur du“ gesungen wird zeigt der Song ein großes Wir-Gefühl auf und macht deutlich, dass man sich nicht immer alles gefallen lassen soll und muss.
Im Video steht klar die Band im Vordergrund, aber wir alle wissen, Bengalische Feuer zeugen von Zusammenhalt. Diesen Song werden wohl auch meine Nachbarn öfter hören, ob sie wollen oder nicht.
https://www.youtube.com/watch?v=w3US_z1e9KE

Himmelstürmer – viel zu weit weg (Akustik)

Ihr neues Akustikwerk veröffentlichten Himmelstürmer am 23.02.2021 und was soll ich sagen? Der Song ist bereits in rockiger und akustischer Version auf dem aktuellen Album der Band zu finden aber dennoch bereitet der Song mir jedes Mal aufs Neue Gänsehaut.  Ein Song über Distanz, Entfernung und Entfremdung. Wenn ein geliebter Mensch einfach da, aber plötzlich viel zu weit weg ist. Diese Situation haben wohl die meisten bereits erlebt, sei es in der Freundschaft oder der Liebe, aber manchmal ändern sich die Menschen und unsere Gefühle ihnen gegenüber sich eben. Zum Video gibt es nicht zu viel zu sagen: Eine Bühne, Nebel, zwei Stühle, eine Gitarre und ein Mikrofon reichen hier völlig aus und unterstreichen den schönen textlichen Inhalt des Songs.

Foiernacht  – Der letzte Mensch der Welt

25.02.2021 – Ein Tag an dem videotechnisch richtig was los war. Foiernacht haben sich angeschlossen und präsentierten ihre neue Single „Der letzte Mensch der Welt“.
Rockig und Ohrwurmgarantie geben sich hier die Hand und der Song macht definitiv Lust auf mehr, das im April erscheinende Album sollte definitiv vorbestellt werden.  https://www.youtube.com/watch?v=VcD9V-g_o8A

Fräulein Tonspur – Weizen & Spreu

Mit dem ersten Song unter ihrem neuen Label Mindfuck Music machen die Jungs und das Mädel deutlich, dass für sie neue Zeiten aufbrechen und sie die Ketten sprengen wollen. Ob das ein Indiz für das kommende Album ist? Überrascht hat mich, als Sänger Jochen plötzlich in eine Art Erzählstimme überging und die Musik etwas leiser wurde, bevor es dann noch mal richtig laut wurde, aber überzeugt euch selbst:

Todsünde – Wir spielen Gott

Dieses, auch am 25.02.2021 erschienene Video ist die zweite Single der Newcomer.
Die Jungs haben schockierende Bilder in ihr Video gepackt, aber man hätte mehr daraus machen können. Für ein Musikvideo ist es allerdings völlig ausreichend und das Thema wird dennoch deutlich. Für eine tief gehende Message finde ich es aber etwas zu flach. Ich würde das Video trotzdem von Kinderaugen fernhalten (zwinker).
https://www.youtube.com/watch?v=XyEgqXwBmc0

Doppelbock – Schatten

Wer die Jungs von Doppelbock noch nicht kennt sollte sich dringend die neue Single anhören. „Schatten“ ist ein verdammt guter Song und überrascht mit dem Einsatz des Akkordeons, aber dennoch rockiger Melodie – Ja, die Jungs beweisen das diese zwei Gegensätze super zusammenpassen. Während man das Video schaut erwischt man sich bestimmt auch bei dem Gedanken, ob man selbst nicht auch noch ungeliebte Gegenstände und Erinnerungen hat, die man gerne mit in das Feuer werfen will – das Zusammenspiel von Licht und Schatten ist hier definitiv gelungen – sowohl textlich als auch bildlich. Unbedingt hier klicken:

Broilers – Gib das Schiff nicht auf

Ahoi! Am 26.02. gaben die Broilers endlich das erste Lebenszeichen zu ihrem kommenden Album. Ein Schiff steht für Hoffnung, das packen die Herren perfekt in ihr Video. Die Broilers sind davon überzeugt, das alles wieder okay wird und sind wir doch mal ehrlich – das hoffen wir alle. Ich bin nach dieser Single wirklich aufgeregt, was das Album alles mit sich bringt, auch wenn es dem ein oder anderen vielleicht nicht mehr gefällt – der Song ist definitiv ein Mutmacher für uns alle in der momentanen Situation.
https://www.youtube.com/watch?v=ILdmTOV30yE

Nicole Scherer
Nicole Schererhttp://vollgas-richtung-rock.de
Ich bin 27 Jahre und durch meine Eltern bereits mit Rockmusik aufgewachsen. Da mein Vater als Tontechniker unterwegs war habe ich recht früh gelernt was gute Musik ausmacht und ob eine Band, vor allem Live, gut klingt. In der Teenie Phase mischte sich dann zu dem bis dato englischen Rock und Punk Genre immer mehr der Deutschrock in meine CD Sammlung und dieser Linie bin ich bis heute treu geblieben. Prinzipiell ist mir der Stil egal, Hauptsache ich höre Gitarre, Bass und Schlagzeug.„Musik ist mein Blut, was ich zum leben brauch. Der Rhythmus, mein Herzschlag spürst du ihn auch?“ – Goitzsche Front
19,482FansGefällt mir
4,301FollowersFolgen

Könnte dich auch interessieren

Ähnliche Beiträge