Anzeige

Heavysaurus – die Rockmusik für Kinder

-

-

Rockmusik – wir alle lieben sie. Aber zugegeben, wenn meine Patenkinder plötzlich die Songs der Szene singen muss ich doch etwas schmunzeln. Die Ausdrucksweise ist nicht immer das, was man sich aus dem Mund eines Schul- oder Kindergartenkindes wünscht.

Wir hatten neulich auch die Situation, dass die Kleinen sich beschwert haben, weil in den Videos zum Beispiel der Mittelfinger erhoben wurde: „Das macht man nicht“, sagte eines meiner Patenkinder, 6 Jahre alt.

Zum Glück habe ich über den 3-jährigen Sohn meines Cousins Heavysaurus kennengelernt. Sobald der Kleine in einer Wohnung eine Alexa stehen sieht, fordert er sie auf Heavysaurus zu spielen und beginnt mit Headbangen, schreit dabei „Hardrock“. Das wollte ich mir einmal genauer anschauen.

Es war einmal…

Die Anfänge von Heavysaurus liegen in Finnland, wo der fünfjährige Sohn des Thunderstone Schlagzeugers, Mirka Rantanen, begann sich für Musik von Bands wie Kiss, Guns N’ Roses und Metallica zu interessieren. Um diesen Klängen einen kindgerechten Rahmen und passende Texte zu geben, startete Rantanen 2009 eine neue Band und erschuf die Legende der fünf urzeitlichen Riesen, die seit Millionen von Jahren unter der Erde verborgen lagen und mit Hilfe von Zauberhexen nun als die Metal-Dinos Mr. Heavysaurus (Gesang), Riffi Raffi (Gitarre), Muffi Puffi (Bass), Komppi Momppi (Schlagzeug) und Milli Pilli (Keyboards) geschlüpft sind.

In Deutschland erblickten die vier Dinos und der Drache dann 2017 bei dem Musiklabel Sony Music das Licht der Welt. Frank Ramond, der unter anderem bereits mit Udo Lindenberg arbeitete, übersetzte die finnischen Lieder ins Deutsche und Michael Voss (Mad Max) vertonte diese unter dem Pseudonym Mr. Heavysaurus als Sänger. Christof Leim verkörpert als Gitarrist den Charakter „Riffi Raffi“, Keyboarderin „Milli Pilli“ wird durch Valentin Findling, Bassist „Muffi Puffi“ durch Jürgen Steinmetz (Sons of Seasons) und Schlagzeuger „Komppi Momppi“ durch Philipp Klinger (The New Black) dargestellt.

„Das ist Heavysaurus! Das muss so laut!“

Heavysaurus spielten bereits beim Werner-Rennen 2018, sowie im Dezember desselben Jahres eine Deutschlandtour.  Im Sommer 2019 war die Band unter anderem auf dem Rock of Ages zu sehen. Wie beim finnischen Original-Projekt wird auch bei Auftritten des deutschen Ablegers auf eine kindgerechte Lautstärke geachtet, diese liegt maximal bei 85 Dezibel.

Mit Themen, die kleine Rocker und Dino-Fans bewegen, wie zum Beispiel Schatzsuche per Flaschenpost, riesige Kaugummiblasen und die aufmunternde Botschaft, dass jeder cool ist, genau so, wie er ist, begeistern Heavysaurus die Kids und erzählen vom wilden Leben der Dinos und der Freude an lauter Rockmusik.

Dieses Konzept verbindet Musik, Lernen, Spielen und Bewegung. Tolle Kostüme, eine super Live Show und kindgerechte Texte lassen Kinderaugen leuchten, gleichzeitig freuen sich alle rockenden Eltern über echte Rocksongs wie zum Beispiel Rock you like a Hurricane oder Eye of the Tiger.

Vielleicht hört man auch bald aus den Kinderzimmern bei euch bekannte Klänge der Rockmusik und die Kleinen rufen „Das ist Heavysaurus! Das muss so laut!“

Nicole Scherer
Nicole Schererhttp://vollgas-richtung-rock.de
Ich bin 27 Jahre und durch meine Eltern bereits mit Rockmusik aufgewachsen. Da mein Vater als Tontechniker unterwegs war habe ich recht früh gelernt was gute Musik ausmacht und ob eine Band, vor allem Live, gut klingt. In der Teenie Phase mischte sich dann zu dem bis dato englischen Rock und Punk Genre immer mehr der Deutschrock in meine CD Sammlung und dieser Linie bin ich bis heute treu geblieben. Prinzipiell ist mir der Stil egal, Hauptsache ich höre Gitarre, Bass und Schlagzeug.„Musik ist mein Blut, was ich zum leben brauch. Der Rhythmus, mein Herzschlag spürst du ihn auch?“ – Goitzsche Front
19,482FansGefällt mir
4,301FollowersFolgen

Könnte dich auch interessieren

Ähnliche Beiträge