Endorzer – Bandvorstellung Teil 1 – New Born Oldschool 

0
294

Endorzer | Facebook 

Ihr habt geglaubt, anständiger Hardcore – und zwar purer Hardcore – können nur die New Yorker? Dachte ich auch, bis ich auf Endorzer aus unseren Breitengraden gestoßen bin. Und zwar aus Kulmbach. Ich könnte euch hier musikalische Ebenbilder à la Terror, 25 Ta Life oder Hatebreed aufzeichnen. Jedoch macht ihr euch keine Vorstellung, wie die Jungs in deutscher Sprache abgehen. Hier mal ein kleiner Vorgeschmack:

Das ist die Truppe 

Achtung, etwas kompliziert. Ich versuche es einfach zu halten. Die aktuelle EP FEUERFLUT wurde aufgenommen mit Sänger Addi und Waldi am Bass. Aus Zeitgründen sind beide jedoch leider nicht mehr dabei. Ab und zu helfen sie, wenn es brennt, bei Konzerten aus. Neuer Sänger ist Tizian und den Bass spielt aushilfsweise derzeit Jörg. Vom Originalstamm sind Micha an der Gitarre und Simon am Schlagzeug dabei. Nochmal zum Mitschreiben: Micha – Gitarre, Simon- Schlagzeug und Tizian – Gesang. 

Von Arrested Mind zu Endorzer 

Die Anfänge liegen Ende der 90er Jahre. Seit dieser Zeit machen Simon und Micha miteinander Musik. Kurz darauf stieß Waldi dazu, ein zweiter Gitarrist und ein Sänger. Noch unter dem Bandnamen Arrested Mind wurde die EP FRONTAL 2015 veröffentlicht. Diese wurde vom Fachmagazin Rock Hard mit satten 8 Punkten bemustert und erhielt folgenden Beipackzettel: „Straight und hart, alten Einflüssen treu, offen für Neues. Irgendwie New York Hardcore und Bay-Area-Thrash”. Rock Hard – ARRESTED MIND – Frontal . Der Sänger stieg aus und man holte Addi ans Mikro. Als aus Zeitgründen der zweite Gitarrist ebenfalls ausstieg, nannte sich die Band kurzerhand in Endorzer um. Mit Endorzer hat sich an der Aussage des oben genannten Magazins bis heute nichts geändert. Im Gegenteil. Weiterhin spielen die Jungs ihre Klassiker aus der Arrested Mind Zeit, wie „Neue braune Mitte“ oder „Hau ab“. „Gegen die Wand“, welches zur selben Kategorie gehört, wurde für FEUERFLUT neu eingespielt. Ihr erstes Album unter dem Namen Endorzer veröffentlichten die Herren im Jahr 2018. Selbstbetitelt mit ENDORZER, wurde hier astreiner New York Hardcore à la Sworn Enemy auf den Silberling gepresst. Stellt sich noch die Frage nach dem Bandnamen. Ich habe nachgefragt. Ersetzt das „Z“ durch „S“ und ihr findet es auf den Suchmaschinen. Ganz „einfach“ zu finden, aber „unmöglich“ zu erklären. 

Endorzer Heute 

Nun geht die Zeit weiter und nur selten funktioniert es, wenn man sich nicht weiterentwickelt. So erfahren wir auch bei Endorzer, dass die im September 2022 erschienene EP FEUERFLUT nochmal so richtig an Härte drauflegt. Endorzer bescheinige ich, locker mit den brachial Hardcore Freaks mithalten zu können, ohne dabei auf Rhythmus verzichten zu müssen. Brachiale Hookline – Präsentationen, gepaart mit Shouts, die einen erblassen lassen. Und dann wird der Rest des musikalischen Outputs losgetreten, dass es einem die letzten Haare vom Kopf fetzt. Glaubt ihr nicht? Bitte: 

Leider ist es momentan nicht möglich, eine Pressung von ENDORZER oder FEUERFLUT zu ergattern. Bei der ersten Veröffentlichung wurden ein paar Exemplare in Pressung gegeben, um diese bei Live – Auftritten anbieten zu können. FEUERFLUT gibt es derweil nur zum Streamen. Für mich als Sammler natürlich schade. Dennoch sind Endorzer am Überlegen, ein paar Vinyls in Auftrag zu geben.  

Ein erster Vorgeschmack auf das Interview 

VRR: Ich fand die erste VÖ schon sehr brutal. Doch bei FEUERFLUT hat es den Anschein, ihr musstet noch eine Schippe drauflegen. Was war da los? 

Endorzer: Times are changing. Nix war los, das Songwriting geschieht bei uns organisch. Es passiert.
Kein Kalkül, kein Businessgedanke. Die Songs entstehen auch immer im Bandkontext. Meist kommt Micha mit einer Grundidee, die dann gemeinsam ausgearbeitet und arrangiert wird. Die meisten Songs sind dann auch während der Pandemie entstanden, was von der Herangehensweise völlig neu für uns war. Ideen hin und herschicken, Onlinemeetings usw. Gott sei Dank ist der Spuk vorbei. Nichts geht über eine Bandprobe, in der man die Energie der Kollegen spürt und sich diese multipliziert. 

Das war es noch lange nicht 

An dieser Stelle machen wir einen kurzen Break. Denn wenn es am Schönsten ist, soll man bekanntlich aufhören. Und so wird in ein paar Tagen Endorzer – Bandvorstellung Teil 2 – Das Interview auf euch losgelassen werden. Bis dahin.  

Redaktionell verantwortlich für diesen Artikel:

Mit Baujahr 1976 nicht mehr so ganz jung, bin ich im Herzen der Republik, in Anhalt aufgewachsen.

Mit 19 Jahren zog es mich nach Baden-Württemberg. Aufgewachsen mit Heavy Metal à la Metallica, Slayer und Kreator etc., pubertierte ich mit dem Punk, bis ich dann mit dem New York Hardcore erwachsen wurde. Es gilt: Ob Metal oder Punk, in deutsch oder englisch, Hauptsache mir gefällt´s.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here