Anzeige

Eizbrand – PYROMANIE – VÖ 15.10.2021

-

-

Nach dem ersten kleinen Vorgeschmack, der Veröffentlichung der ersten beiden Songs „Zeichen meiner Liebe“ und „Finger 3“ aus dem neuen Album, erwartet uns nun endlich das gesamte Werk. PYROMANIE erscheint am 15.10.2021. Es ist das zweite Album der Jungs aus NRW nach FEUERTAUFE.

Auch wir von VRR durften uns im Vorfeld ein Bild davon machen und schon einmal reinhören.

Trackliste:

  • Intro
  • Haus aus Glas
  • Phoenix aus der Asche
  • Zeichen meiner Liebe
  • Gefühl von Freiheit
  • Ich bin ich
  • Niemals
  • Brüder
  • Vereint
  • Flucht nach vorne
  • Stumme Schreie
  • Was auch passiert
  • Ich denke zurück
  • Finger 3
  • Ich glaube
  • Lasst uns Geschichte schreiben

Düster und magisch

Schon beim Intro bahnte sich bei mir eine leichte Gänsehaut an. Es kommt düster und fast schon magisch rüber, dennoch wahnsinnig gefühlvoll. Zugegeben, kurzzeitig hatte ich den Gedanken im Kopf, ob wohl das ganze Album in diese Richtung geht und mich eine Flut von Melancholie überrollt. Doch weit gefehlt. Die Niederrheiner bleiben ihrem Stil treu und schaffen es, mit dem Album eine in sich stimmige Geschichte zu schreiben, die von autobiographischen und alltäglichen Themen erzählt. Und das verpackt in ganz unterschiedlichen Rhythmen. Von Balladen, über chilligen Midtempo-Sound bis hin zu mitreißenden Uptempo-Nummern ist alles dabei. Abwechslungsreich, fesselnd und unterhaltsam.

Mir persönlich fällt es immer schwer, mich für Songs zu entscheiden, auf die man detaillierter eingeht. Daher hab ich mit den Jungs von Eizbrand gesprochen und sie nach ihren Lieblingssongs auf dem Album gefragt. Genau diese Lieder nehme ich jetzt genauer unter die Lupe.

Nur noch ein Schatten deiner selbst

Anfangen möchte ich mit „Niemals“. Hier deckt sich Marcels Meinung mit meiner. Für mich ist es der stärkste Song des Albums. Viele von uns steckten schon einmal in einer unglücklichen Beziehung. Man glaubte an die große Liebe und veränderte sich und passte sich an, um dem anderen zu gefallen. Doch ganz egal, was man tat, es war nicht genug. Am Ende war nur noch ein Schatten deiner Selbst übrig und deine Persönlichkeit ist verschwunden. In diesem Song wird erzählt, dass es auch da einen Weg heraus gibt. Finde wieder zu dir selbst und lebe dein Leben ohne den Einfluss dieser toxischen Person.

War direkt mittendrin

„Was auch passiert“ ist Saschas Favorit. Diesen Song finde ich musikalisch sehr stark. Die Melodie des Refrains hat mich sofort abgeholt. Ich war direkt mittendrin und habe die Message förmlich in mich aufgesogen. „Es ist nicht leicht, wenn die Erinnerung sich zeigt, an diese gottverdammten Tage von denen keiner niemals weicht. Was auch passiert, eine Armee steht hinter dir! Du bist nicht alleine, du fühlst den selben Schmerz wie wir.“ Lass dich nicht von Vergangenem herunterziehen, es ist jemand an deiner Seite, der dir hilft, deinen Blick nach vorne zu richten.

Redet miteinander

Robin entschied sich für „Vereint“. Es geht in diesem Text um eine dicke Freundschaft, die durch einen Streit zerbrochen ist. Jeder ging viele Jahre seinen Weg, bis sich die Wege wieder kreuzten. Man setzte sich zusammen, sprach miteinander und konnte so alle Missverständnisse klären. Heute geht man den Weg wieder zusammen und die Verbindung ist stärker denn je. Natürlich lassen Songtexte immer viel Platz für Interpretationen. Ich für meinen Teil habe das folgendermaßen verstanden. Man muss hin und wieder seinen eigenen Stolz überwinden und auf Menschen zugehen, die dir einmal sehr wichtig waren. Durch Gespräche kann man viele Dinge klären.

Tabuthema

„Stumme Schreie“ ist ein Stück, dass für sich selbst spricht. Schön verpackt wird hier über ein absolutes Tabuthema gesungen. Beim ersten Anhören des Songs überkam mich ein kleiner Schauer, denn ich begriff sehr schnell, um was es hier geht. Es geht um Missbrauch! Jeder, der selbst ein Opfer ist oder war, kann sich vermutlich wahnsinnig mit diesem Lied identifizieren. Die Hilflosigkeit, die Verzweiflung und die Scham. Die Angst, sich jemandem anzuvertrauen. Doch, tut es!!! Denn nur so kann euch geholfen werden.

Resümee:

Man könnte sagen: typisch Eizbrand. Und bei manchen Liedpassagen hat man auch den leichten Eindruck eines Déjà-vu. Dennoch hat mich PYROMANIE vollkommen abgeholt und auf eine Berg- und Talfahrt der Gefühle geschickt. Hauptsächlich beeindruckten mich die Texte und die versteckten Messages dahinter. Klare Kaufempfehlung.

19,482FansGefällt mir
4,301FollowersFolgen

Könnte dich auch interessieren

Ähnliche Beiträge