Anzeige

Chaos Messerschmitt im Interview

Über Deutschrock, Chaos und Corona 

-

-

VRR: Was unsere Leser bestimmt brennend interessiert – wie seid ihr denn eigentlich auf den Namen Chaos Messerschmitt gekommen? 

Chaos Messerschmitt: Der Anfang unserer Bandgeschichte war eigentlich ein ziemliches Chaos. Aber ohne Chaos gibt es eben auch keine Kreativität und ohne Kreativität geht auch der Einfallsreichtum unter. Daher war dieses Wort für unseren Bandnamen perfektDer Name Messerschmitt war dann plötzlich als Vorschlag aus der Runde da und hat einfach gut zum Chaos dazu gepasst. Somit kam es zum Bandnamen CM.

VRR: Euer Sound ist sowohl punkig, als auch rockig und ihr singt auf Deutsch. Würdet ihr euch selbst dem Genre Deutschrock zuordnen oder wo seht ihr euch?

CM: Wir machen Musik für uns und unsere Fans und haben uns nie in eine Genre-Schublade stecken lassen. Die Band ist immer ihrem Stil treu geblieben und Deutsch ist nun mal unsere Muttersprache. So können wir uns am besten ausdrücken.

VRR: Die Deutschrockszene in Deutschland wächst immer weiter und auch in Südtirol gibt es mehrere Bands. Aus eurem Heimatland Österreich kenne ich nur eine weitere Deutschrockband. Ist das wirklich alles? Und wenn ja, wie erklärt ihr euch das?

CM: Du hast Recht, die Szene in Österreich ist überschaubar. Auch wir spielen in Österreich sehr oft auf Metal und/oder Hard Rock Festivals. In erster Linie fehlt die Unterstützung der österreichischen Medien und der Veranstalter – ein Deutschrock-Festival in der Alpenrepubik wäre genial, um diesen Musikstil nachhaltig zu etablieren.

VRR: Bekanntheit, Geld oder einfach nur Spaß an dem was ihr tut – was ist euer Grund Musik zu machen?

CM: Hauptsächlich der SpaßFaktor, aber wenn du diese Musik machst, brauchst du auch die entsprechende Lebenseinstellung und das Durchhaltevermögen.

VRR: Habt ihr musikalische Vorbilder? Wenn ja, welche?

CM: Natürlich alle bekannten Acts in der Szene, aber auch viel anderes Zeug mit geilen Gitarren, coolen Texten und sattem Tempo.

VRR: Euch gibt es ja schon eine ganze Weile und in Österreich seid ihr auch schon länger erfolgreich. Seid ihr trotzdem noch aufgeregt, wenn ihr auf der Bühne steht?

CM: Ja, wir sind immer noch angespannt, bevor es losgeht und eine gewisse Grundnervosität schärft bekanntlich die Sinne! Man möchte sich ja top präsentieren und die Chaos Musik professionell und authentisch dem Publikum servierenAber nach den ersten paar Takten überwiegt die Freude am Spiel und die Aufregung geht gegen Null.

 

VRR: Vor kurzem wurde euer erster offizieller Fanclub in Deutschland gegründet. Wie wichtig ist euch die Nähe zu euren Fans?

CM: Unser Fanclub Chaos Messerschmitt vereint, kurz CMV wurde in Nellingen in der Rockkneipe „Wilder Mann“ von unseren Fans Ulli, Bianka und Holger gegründet. Hier haben sich tolle Freundschaften gebildetdie uns sehr am Herzen liegen. Treue und ehrliche Fans sind die Stütze und Basis einer Band. Sie sind der ultimative Ansporn für weitere Chaos-Schandtaten.  

VRR:  Wie betrifft euch die Corona-Krise?

CM: Natürlich hat auch uns diese Krise, so wie alle anderen, voll getroffen. Viele tolle Festivals mussten abgesagt werden. Hier ist es vor allem für die Veranstalter extrem schwierig, da hier ja großer organisatorischerfinanzieller Aufwand und monatelange Arbeit mit einem Schlag zunichte gemacht wurde. Darum ziehen wir vor jedem Veranstalter den Hut, der auch nächstes Jahr wieder ein Festival auf die Beine stellt.  

Leider wurde uns somit auch die Chance genommen, uns einem großen Publikum zu präsentieren und unsere Fanbasis weiter auszubauen. Jedoch wurden wir bereits von großen Veranstaltern für das nächste Jahr fix eingeplant und der Chaos-Flieger wird nach diesem ungeplanten Zwischenhalt wieder steil abheben! 

Seit Beginn der Krise nutzen wir die Zeit, um mit voller Konzentration und dem Motto „Klasse statt Masse“ wieder an neuem Song-Material zu arbeiten

 

VRR:  Falls ich irgendetwas Wichtiges vergessen habe, jetzt die Möglichkeit für euch, das zu ergänzen. Was wollt ihr euren Fans unbedingt noch sagen?

CM: Wir sagen vielen herzlichen Dank für die tolle Unterstützung, die Freundschaften und natürlich ein fettes Danke an unseren CMV Fanclub. Wir hoffen natürlich, dass die im September geplante Stainless Steel „Heilige Lieder Monumental Tour, quer durch Deutschland und Österreich, stattfinden kann und wir dort nach einer gewaltigen Chaos-Live Show mit euch geile Partys feiern können. 

Was wir auch schon verraten können ist die geplante Veröffentlichung eines, mehr als würdigen, Nachfolgers für die aktuelle CD AM ARSCH VORBEI… im nächsten Jahr. Also weiter durchhalten, gesund bleiben und die Ohren steifhalten

Rockige Grüße, wir sehen uns
Chaos Messerschmitt (… ein Leben lang) 

Katrin Albrecht
Katrin Albrecht
Über mich: Ich, 37 Jahre alt, bin wie die meisten hier mit der Musik von „Die Toten Hosen“ und „Die Ärzte“ groß geworden. Mein erstes Rock-Konzert (von Unantastbar) besuchte ich dann aber trotzdem erst vor zwei Jahren. Da mich bei diesem Konzert das Fieber gepackt hat, trifft man mich seitdem immer wieder auf Konzerten an – ich hab ja so viel nachzuholen! Das ist mein Ausgleich zu meinem Alltag mit Studium (auch spät angefangen) und Seniorenbetreuung. Mein Motto: Besser spät, als nie!
19,207FansGefällt mir
4,301FollowersFolgen

Könnte dich auch interessieren

Ähnliche Beiträge