Anzeige

Artefuckt – STIGMA Tour 2019

Leipzig - Konzertreview

-

-

Wofür andere Bands unzählige Jahre Arbeit und Spielzeit benötigen, das schaffen die vier Jungs von Artefuckt bereits nach der zweiten Albumveröffentlichung: Knapp zwei Monate nachdem STIGMA auf den Markt gebracht wurde, starteten ARTEFUCKT diesen Donnerstag zu ihrer ersten Headliner-Tour im Osten der Republik. Nach dem soliden Tourauftakt in Magdeburg gastierten die Rheinsberger am Freitag im Leipziger Club Hellraiser. Dass der Abend großes Potential für einen denkwürdigen Abriss bereithalten würde, war nach dem schnellen Ausverkauf der Location schon zu erwarten. Schon  in der Stunde vor dem Einlass versammelten sich die Fans ausgelassen am Ort des Geschehens und leerten die ersten Bierchen. Einen speziellen Gastauftritt hatte hierbei Goitzsche  Fronts  „Der Osten rockt-Trabbi“ am Eingang des Hellraisers, der die ankommenden Besucher mit artefucktischer Musik begrüßte.

Support

Als Support hatten Artefuckt ein ganz besonderes Schmankerl im Gepäck: Rockwasser. Wer die Jungs bereits live erleben durfte, weiß, dass sie ein absoluter Garant für feierwütige Liveauftritte sind. Und auch an diesem Abend ließen sie sich nicht lumpen und ballerten die besten Nummern ihrer letzten beiden Alben IMMER NOCH NICHT SATT und HIER.HEUTE.JETZT um die Ohren der Anhängerschaft. Viele der Besucher der ersten Reihen waren bereits am Vortag in Magdeburg dabei. Das wusste auch Gitarrist Jogi, der Freibier in Leipzig versprach. Nun, er kam nicht wirklich mit Bierfass auf die Bühne, aber immerhin reichte es für einige Flaschen des Hopfengetränks. Man muss attestieren, dass der Konzertabend durch Rockwasser allein schon wert gewesen wäre, dem Hellraiser einen Besuch abzustatten. Ein Support, der in diesem Fall nicht nur ein Einheizer, sondern ein wertsteigerndes Extra für den Abend darstellte.

Setlist Rockwasser:

Setlist anzeigen

1.   Leinen los, Feuer frei!
2.   Zusammen siegen und verlier‘n
3.   Was ich nicht weiß
4.   Sekunden
5.   Helden
6.   Grenzenlos und frei
7.   Viva Barca!
8.   Wir werden alles geben
9.   Durchs Feuer
10. Immer noch nicht satt
11. Noch einmal
12. Keinen Tropfen mehr
13. Rock & Wasser (Zugabe)

Das Konzert

Das Publikum war trotz der kurzen Verschnaufpause  ordentlich angeheizt, als Artefuckt die Bühne betraten. Mit Intro und dem Song „Alles was zählt“ ging es ohne Umschweife ans Eingemachte. Die Temperaturen stiegen in diesem kleinen Saal schnell ins Unendliche und die Luftfeuchte erreichte ungeahnte Ausmaße. Auch den Rheinsbergern wurde schnell zu warm, aber Gott sei Dank ließ sich Jogi von Rockwasser nicht lumpen und half mit kühlem Biernachschub auf der Bühne aus. So ein persönlicher Mundschenk ist schon nicht schlecht. Zumindest ein wenig erfrischt  schmetterte Artefuckt einen Song nach dem anderen in die gierige Menge. Das Publikum dankte es ihnen lauthals. Zwischen jedem Lied feierten sie die Helden des Abends mit Standing Ovations und „Oh wie ist das schön!“-Gesängen, was die Musiker auf der Bühne zusehends sprachlos machte. Emotionales Highlight des Abends war das vom Artefuckt-Supporterclub organisierte Meer aus Wunderkerzen bei dem Song „Wir sind ewig!“. Dieser Gänsehautmoment traf sowohl das Publikum als auch die Band mitten ins Herz und man konnte Andrés feuchte Augen sehen.

Setlist Artefuckt:

Setlist anzeigen

  1. Intro
  2. Alles was zählt
  3. Ich will!
  4. Wahrheit oder Pflicht
  5. Was wir säen
  6. Jeder gegen jeden
  7. Egal!
  8. Die Welt wartet nicht
  9. Geteilte Freude, geteiltes Leid
  10. Endlose Räume
  11. König der Welt
  12. Leb` jeden Tag
  13. Was?!
  14. Nicht für immer
  15. Alles vergeht, alles zerfällt
  16. Stigma
  17. Deine Zeit, dein Leben
  18. Herz ist Trumpf
  19. Auf das Leben
  20. Wir sind ewig
  21. Geh deinen Weg
  22. Nur nach vorne
  23. Was wir wollen

Fazit

Artefuckt und Rockwasser boten eine mehr als solide Leistung für einen rockwütigen Konzertabend. Einziger Wermutstropfen war der wenige Platz in der Location, so dass Pogorunden nicht möglich waren. Die nächsten Möglichkeiten Artefuckt live zu erleben, habt ihr  zu den weiteren STIGMA-Tour Terminen. Den Support übernehmen Hangar X:

04.04.2019: Spectrum Club, Augsburg
05.04.2019: kultBOX in der bigBOX, Allgäu Kempten
06.04.2019: KW 70, Bad Salzungen
11.04.2019: Kaisekeller, Hamburg
12.04.2019: DiWa – die Walzwerkkneipe, Dinslaken
13.04.2019: Batschkapp, Frankfurt

12,159FansGefällt mir
3,675FollowersFolgen

Könnte dich auch interessieren

Ähnliche Beiträge

X