asd
Anzeige

AMPEX auf erster Headlinertour

-

Wenn der Osten plötzlich zu Boston wird, dann waren die Jungs von AMPEX in Leipzig. Gemeinsam mit ErnstFall und Mantikor erschütterten die drei Bands am 21.04.2024 das Hellraiser. Knapp eine Woche vor dem Abschlusskonzert der Eterno Tour wurde aus dem kleinen Saal der große Saal gemacht, sodass mehr Gäste gemeinsam den Abschluss feiern konnten. Ein aufregender Abend in der Messestadt zwischen SpongeBob Anekdoten und Insider Witzen.

Jungs bleiben Jungs

Den Anfang des Abends machten die Jungs von ErnstFall, mit im Gepäck hatten sie einen bunten Strauß alter und neuer Songs. Für den Titel „Vom Himmel in die Hölle“ holten sie sich Mantikor Sänger Daniel als Unterstützung dazu, ein absolut gelungenes Doppel. Zum Abschlusstitel „Difigiano heut Nacht“ holte man zwar keinen Sänger mit auf die Bühne, aber ein paar Damen und Herren durften zusammen mit ErnstFall feiern.

Die zweite Band des Abends war dann Mantikor, welche mit ihrem aktuellen Album MOMENTAUFNAHME die Bühne stürmten. Sie hatten Titel wie „Nur ein Wort von dir“ oder „Fehler bleiben Fehler“ auf ihrer Setliste und begeisterten die überschaubare Anzahl feiernder Gäste. Einen absolut rauen, aber grandiosen zweiten Part übernahmen die Herrschaften aus Düren.

Zwischen Ballons und American Pie

Nicht ganz zwei Wochen und fünf Städte später spielten AMPEX ihre letzte Show im Hellraiser ihrer Eterno Tour. Ruhig sollte der Abschluss dieser kleinen Tour nicht bleiben. Mit Ballons und der AMPEX Supporter Crew wurde diese Tour gebührend verabschiedet. Nicht nur Titel des aktuellen Albums ETERNO wurde den Gästen auf den Silber-Teller serviert. Man feierte die letzten drei Alben in einer berauschenden Setliste. Zwischen „Virus deiner Zeit“, „1000 Gräber“ und „Keine Zeit für Freiheit“ gab man 120 Prozent auf der Bühne.

Trotz des Upgrades des Saals war das Konzert nicht ausverkauft. Die Bands auf der Bühne gaben alles, um den Abend einmalig zu gestalten. Für einen Sonntagabend war die Stimmung ausgelassen und so merkte man kaum, dass der Saal nicht gänzlich gefüllt war. ETERNO ist noch ganz am Anfang einer langen Reise und so empfiehlt es sich AMPEX und ihr drittes Album live zu erleben.

Hier der Weg zu unserer Bildergalerie von diesem Abend:

Redaktionell verantwortlich für diesen Artikel:

Als Nachwende-Kind '95 geboren, bin ich im Herzen dennoch ein kleiner Ossi. Zum Deutschrock kam ich 2009 eher durch Zufall. Heute höre ich eine bunte Mischung von Punkrock bis Metalcore. Meistens trifft man mich jedoch bei den kleineren Bands. Seit 2019 schreibe ich für VRR und seit 2022 begleitet mich meine Kamera Berta. Mein Lebensmotto ist „Das Leben muss rocken!“

Könnte dich auch interessieren

Ähnliche Beiträge