Anzeige

Interview Juno17 – Teil 2

-

-

Lesedauer
1 Minuten

In ihrer aktuellen Besetzung bestehend aus Gesang (Philipp), Gitarre (Nico), Bass (Joscha) und Schlagzeug ( Raphael) begeistern sie deutsches, sowie russisches Publikum gleichermaßen. Die Lieder schlagen ein.

VRR: Eure Lieder sind echte Powerballaden und berühren nicht einfach nur das Herz, sie regen zum Nachdenken an. Woher nehmt ihr eure Inspirationen zum Schreiben?

Juno17: Das Leben selbst bietet unendlichen Nährboden. Gerade die nicht so einfachen Zeiten haben wieder viele  wichtige Themen in den Fokus gerückt und uns viel zum Nachdenken gebracht und vor Augen geführt, worum es wirklich geht und wie wichtig Familie und eine klare Haltung ist.

Anmerkung VRR: Falls euch mal wieder die Decke auf den Kopf fällt und ihr euch reparieren müsst, dann hört doch einmal in das Lied „Reparieren“ von Juno17 rein. Danach werdet ihr bestimmt wieder funktionieren.

Das aktuelle Album

VRR: Ihr habt im letzten Jahr das Album WAHRHEIT rausgebracht. Es war euer erstes Album. Wie war das nach so langer Zeit und den vorherigen 2 EPS endlich ein großes gesammeltes Werk herauszubringen?

Juno17: Nachdem wir in den Jahren nach den EPs nicht so viel Glück mit Produzenten hatten, haben wir einige Zeit gebraucht, um uns wieder zu sammeln. Daher war die Fertigstellung von WAHRHEIT mit den Jungs von Mixberlin eine großartige Zeit und die Chance, sich einiges von der Seele zu schreiben.

Anmerkung VRR: Wer die ruhigeren Töne mag und einfach mal abschalten und sich wegträumen möchte, dem empfehle ich einmal in das erwähnte Album WAHRHEIT reinzuhören. Dort finden sich ausdrucksstarke Liedern und Powerballaden, welche thematisch genau den Nagel auf den Kopf treffen.

Die Neuaufnahme

VRR: Ihr habt das Lied „Wegen dir“ als live Aufnahme zusammen mit Matze Rossi vor kurzem herausgebracht. Wie war die Arbeit mit ihm? Könnten weitere Lieder mit ihm aufgenommen werden?

Juno17: Ich bin seit Jugendtagen ein riesiger Tagtraum Fan gewesen und feiere Matzes Musik schon immer. Umso schöner war es, dass er das Duett zugesagt hat und diesen für mich emotional sehr wichtigen Song mit jemandem wie ihm singen zu dürfen. Das war eine großartige Erfahrung.

VRR: Können wir uns eventuell schon auf das nächste Album freuen?

Juno17: Logisch! Nach dem Album ist vor dem Album! Wir sagen euch rechtzeitig Bescheid.

Melissa Müller
Über mich: 24 Jahre jung und Herzblut-Ossi, auch als Nachwende-Kind. 2009 durch Frei.Wild endgültig mit dem Deutschrockfieber infiziert. So sieht man mich heute regelmäßig auf Konzerten oder Festivals, zumeist bei kleineren Bands (Kneipenbands, wie ich sie liebevoll nenne) in der ersten Reihe. Mein persönliches Lebensmotto „Der Osten rockt, denn ich leb nur einmal“.

Könnte dich auch interessieren

Ähnliche Beiträge