Anzeige

Serum 114 – Aschaffenburg 21.09.2017

-

-

Serum 114 Tourt wieder durch die Republik. Weil es so gut passt, wurde der Name der Tour 2017 an den Name der 2016er Tour angelehnt und trägt den Titel „Der Tag mein Feind“. Die Tour erstreckt sich über 14 Konzerte und die Jungs um Christian (Esche) Eschweiler haben ganz bewusst mal andere Lokalitäten ausgewählt um den Menschen anderer Regionen eine Freude zu bereiten. Was auch neu dabei ist, sind die „Rock-Casts“, die Serum über jeden Ort der Tour raus haut und Euch hinter die Kulissen schauen lässt. Ein Einblick lohnt sich. So viel dazu!

 

Serum 114

https://www.rockantenne.de/musik/specials/rock-cast-114/folge-6-content-castings-kalauer

Was allerdings beim alten Glanz bleibt ist die Live-Performance der Frankfurter Jungs. Einer der Gründe warum Serum in meiner Favoriten Liste ganz oben steht! Wir durften Live dabei sein und haben uns selbst ein Bild von all dem verschafft und auch selber Bilder geschossen. Diese findet ihr übrigens hier:

http://vollgasrock.alfahosting.org/2017/10/04/serum-114-aschaffenburg-2017/

Angekommen in Aschaffenburg war ich tatsächlich erst skeptisch. Die Größe war überschaubar und viele Leute standen dort auch noch nicht. Colos-Saal hieß die gute Stube. Als aber die ersten Bands anfingen und der Meute einheizte wurde der Laden voll. Bis zur Tür und den Theken war die Location gut gefüllt und die Vorbands die an diesem Tage spielten waren auch enorm gut wie ich finde. Passend gewählt mit „Biest“ und „Engst“. Punkrock vom feinsten. Zuvor habe ich noch nie was von diesen Bands gehört. Gut gefallen haben sie mir aber! Auf jeden Fall eine Empfehlung wert.

 

Bei den Gigs weiß man in der Regel als alt-eingesessener Serum 114 Fan, was einen erwartet. Umso mehr teile ich aber meine Freude mit den Fans, die zum ersten mal in den Genuss dieser mehr als impulsiven Live Show kommen. Da sind meiner Meinung nach die coolsten Pyro-Shows ne´n Scheiss dagegen!

Serum 114 Aschaffenburg

Nils verlässt seinen Posten an den Drums eher selten. Wie auch wenn man den Takt angeben muss? Aber die Single Ladys dürfen sich trotzdem darüber freuen. Durchtrainiert trommelt er in Perfektion, Oberkörperfrei- die Takte nieder um die Band vorne anzutreiben bei denen es richtig heiß hergeht! Die Einbeziehung des Publikums in dieser Form macht Serum 114 nicht nur zu einer der geilsten Live-Bands was das Rahmenprogramm angeht, sondern auch zu einer Band, die meines -erachtens ein hohes Maß an Sympathie genießt.  Sie sind sich für nichts zu schade und das Publikum wird einfach zum feiern mit animiert. In Aschaffenburg wurde ich gefragt was es mit diesem Kühlschrank auf der Bühne auf sich hat? Verraten habe ich natürlich nichts. Allerdings müssen leider die Leute zurückstecken, die fahren müssen! (Pech gehabt).

 

Neben der Tatsachen, dass Esche über das Publikum surft, von Emporen in die Menge springt oder auch mal auf die Türme der Festival-Soundleute und die Bühnen der Festivals klettert, sich mitten in den Club setzt um gemeinsam „Vom Verlieren“ zu singen gibt es natürlich auch darüber hinaus Programm. Markus stellt sich samt Gitarre in die Menge und entfacht einen Circle-Pit der sich gewaschen hat. Ein weiteres Highlight des Abends war das Feature von „Ich Lebe“ mit Miriam von M, die mit Serum zusammen die gleichnamige neue Single veröffentlichte. Der Kontrast ihrer weiblichen, aber klaren Stimme zu Esche´s Part ist einfach gigantisch! Solltet ihr also aus der Nähe der noch kommenden Konzerte sein solltet ihr euch nicht davor scheuen, diese zu besuchen. Ihr verpasst definitiv etwas.

Marco Stahl
2010 infizierte mich Broilers bei meinem ersten "richtigen" Live-Konzert in der noch alten Batschkapp in Frankfurt. Seit jeher war mein Werdegang geebnet und mit wachsender Begeisterung gründete ich 2017 dann Vollgas Richtung Rock. Mein Motto: "Man lernt nicht zu sprechen, um dann das Maul zu halten". -Foiernacht

Könnte dich auch interessieren

Ähnliche Beiträge