asd
Anzeige

Restrisiko feiern 25 Jahre live und ein neues Album

-

Neues bringen uns in diesem Jahr die Jungs von Restrisiko. Sie begehen nicht nur ihr mittlerweile 25-jähriges Jubiläum, sondern stecken aktuell auch mitten in der Produktion eines neuen Albums. Wir haben bei Frontmann Fabi einmal nachgefragt, wie es sich anfühlt, 25 Jahre lang auf der Bühne zu stehen und was sich in dieser Zeit getan hat. Ebenso haben wir mit ihm über das neue Album gesprochen und was uns darauf erwarten wird.

Hier kommt der zweite Teil des Interviews, in dem wir ausführlich über das neue Album sprechen:

VRR: Was wird uns mit DEN STURMZEITEN ENTGEGEN erwarten?

Fabi: DEN STURMZEITEN ENTGEGEN wird ordentlich scheppern, soviel sei gewiss. Textlich geht es von sozialkritisch über persönlich, aber auch die typische Feierei darf natürlich nicht fehlen. Es wird eine gute Mischung aus hartem, treibendem Punkrock zum Durchdrehen sein bis hin zu etwas ruhigeren Noten, die auch zum Nachdenken anregen! Unserem Stil sind wir die letzten 25 Jahren immer treu geblieben und so wird es auch bei diesem Album sein.

VRR: Wie weit seid ihr mit dem Album?

Fabi: Im Moment stecken wir gerade in der Studiophase. Drums, Bass und die ersten Gitarrenspuren sind bereits im Kasten. Diese Woche geht es mit weiteren Gitarrenspuren und der Sologitarre, sowie dem Gesang weiter. Des Weiteren werden wir am 23.06.24 noch ein Musikvideo abdrehen und hoffen, dass wir euch das Teil dann Ende August auf die Ohren hauen können. Ein Release Datum für das Album gibt es leider noch nicht, aber wir werden es sofort bekannt geben, sobald dieses feststeht!

VRR: Was unterscheidet DEN STURMZEITEN ENTGEGEN von euren bisherigen Alben?

Fabi: Ich persönlich finde, dass sich kein Restrisiko Album wie das andere anhört. Jedes Album hat seinen besonderen Charme. An die HÖLLENBRUT anzuknöpfen, war für uns nicht unbedingt einfach. Aber ich denke, dass wir das Album und die Songs gut umgesetzt und somit wieder ein geiles Punkrockalbum zusammengebastelt haben. Wie ich bei der HÖLLENBRUT damals schon gesagt habe: „Es ist anders!“.

Von grauen Haaren und persönlichen Worten

VRR: Wo habt ihr das Album aufgenommen und wo sind die Songs entstanden?

Fabi: Wir nehmen das Album im Out-O-Space Studio in Göttingen auf, wo auch damals schon die ANNO 99, ALLIANZ GEGEN DIE DUMMHEIT und NULL TOLERANZ aufgenommen wurden.

VRR: Wer hat welche Anteile beim kommenden Album und wie habt ihr die Zeit von der Idee bis zum fertigen Album erlebt?

Fabi: Die kompletten Songs haben Maurice und ich geschrieben. Wir haben da gut ein Jahr gemeinsam als Band daran getüftelt und uns dann im Proberaum getroffen, die Songs grob eingespielt und von diesen Aufnahmen eine Vorproduktion gestartet. Bei uns ist es immer ein bisschen schwierig, so eine Albumproduktion schnell durchzuziehen, da wir alle in verschiedenen Bundesländern wohnen und beruflich stark eingebunden sind. Als die Vorproduktion dann so weit im Kasten war, hat diese jeder bekommen, um sich auf die Tonstudioarbeit und auf die Songs vorzubereiten. An dieser Stelle nochmal tausend Dank an den guten Ewerling von Good Company, der die Vorproduktion in seinem Studio zusammengebaut hat. Ich selbst bin immer sehr angespannt, bis das Album dann komplett fertig ist. Es sind in dem letzten Jahr doch schon einige graue Haare beim Schreiben dazugekommen. (lacht)

VRR: Wann bekommen wir die ersten Songs zu hören?

Fabi: Es gab bzw. gibt auf unserer Facebook/Instagram Seite schon ein paar kleine Hörproben aus dem Studio von der Vorproduktion. Aber so richtig aufgenommen und mit passendem Video versehen, werdet ihr euch noch bis Ende August gedulden müssen.

VRR: Gibt es schon einen Song, den ihr verraten könnt, der euch besonders am Herzen liegt oder der für euch die größte Aussagekraft hat und warum?

Fabi: Ich habe da einige, aber der Titelsong „Den Sturmzeiten entgegen“ geht schon ordentlich in die Zähne. Besonders in den letzten zwei Jahren mussten wir uns so manche Scheiße von Leuten anhören, die uns nicht persönlich kennen, aber dennoch ihre ganz eigene Meinung über uns haben. Da konnte und kann ich einfach nur mit dem Kopf schütteln, weil mir dazu die Worte fehlen. Besonders im Internet wird der Mund aufgemacht, aber mal persönlich nachzufragen, ist wohl heutzutage nicht mehr drin. Genau an solche Schergen geht dieser Song.

Release Tag mit Konzert?

VRR: Woher nehmt ihr die Ideen für eure Songs?

Fabi: Ideen gibt es genug und auch Vorlagen werden täglich auf der Welt geliefert, aber auch persönliche Erlebnisse und Meinungen fließen mit ein und wurden bei den Songs des neuen Albums niedergeschrieben.

VRR: Wie werdet ihr den Release Tag verbringen? Wird es ein Release Konzert geben oder haltet ihr die Party eher klein?

Fabi: Ich denke, wir werden schon ordentlich miteinander anstoßen und an dem Tag auch ein kleines bisschen in guter alter Restrisiko Manier feiern. (lacht). Was das Release Konzert angeht werden wir bestimmt etwas planen, aber dazu müssen wir ja erst mal das Release Datum wissen.

VRR: Wo kann man euch in diesem Jahr noch live sehen?

Fabi: Wir werden dieses Jahr im Rahmen unserer 25 Jahre Tour für noch genau vier Shows spielen:
07.09.2024 – Werningerode
12.10.2024 – Görsbach
23.11.2024 – Langenau
07.12.2024 – Hameln

Alle Infos zu den Shows bekommt ihr auf unseren Social Media Kanälen!

VRR: Vielen Dank für eure Zeit und das ausführliche Interview. Kommen wir zur letzten Frage. Wer hat euch besonders unterstützt und wem wollt ihr einfach mal Danke sagen? Die letzten Worte an eure Fans und unsere Leser gehören euch.

Fabi: Unser Dank geht natürlich in erster Linie an alle Leute da draußen, die zu den Shows kommen, uns supporten und mit denen wir immer wieder Spaß haben. Ohne euch würden keine Konzerte mehr stattfinden, deshalb ist es doch immer wieder geil, wenn wir auf der Bühne stehen und sehen, dass die Leute Bock haben. Unser Label KB-Records, Pascal und seine komplette Oi! the Shop Crew sind auch eine unglaublich gute Unterstützung. Ohne sie würde das alles so überhaupt nicht funktionieren! Vielen Dank dafür! Aber auch Sascha, der uns bei jedem Konzert am Merch unterstützt, sind wir wirklich dankbar.

Wer den ersten Teil unseres Interviews mit Restrisiko verpasst hat, kann ihn hier nachlesen: https://vollgas-richtung-rock.de/restrisiko-feiern-25-jahre-live-und-ein-neues-album/

Redaktionell verantwortlich für diesen Artikel:

Julia, für immer 30,5 Jahre alt, aus Kassel. 2018 aus Liebe zur Musik und der Lust zum Schreiben zu VRR gekommen, um ihre überschüssige Energie und Kreativität und schlagfertige Ausdrucksweise auf Papier zu bringen. Nachdem sie einmal versehentlich zur Kamera griff, legt sie diese kaum noch aus der Hand. Sie und ihre Nikon trotzen Wind & Wetter, um das perfekte Bild einzufangen.

Könnte dich auch interessieren

Ähnliche Beiträge