ALL FOR METAL – Bandvorstellung – True Power Metal

0
453

ALL FOR METAL – official website

ALL FOR METAL präsentieren geradlinige, unkomplizierte Hymnen mit groovig, stampfendem Rhythmus, einprägsamen Riffing, stimmigen Solo, griffigen Hooks und Mitgröhl-Refrains mit Ohrwurm Garantie. Das Portal Metal.de schreibt über ALL FOR METAL: „Nicht weniger als in sechs digitale Singles/EPs und dazugehörige Videoclips wurden investiert, um die neue Band nicht nur bekannt zu machen, sondern auch vom Start weg ordentlich zu pushen. Der Aufwand an Promotion ist nicht unerheblich, insbesondere für eine Band, welche erst dabei ist, ihr Debütalbum zu veröffentlichen.“ Wir trafen ALL FOR METAL, vor einem Konzert und sprachen über alles, was uns wichtig erschien.


Die Band – mit altbekannten und nicht erwarteten Members

ALL FOR METAL sind:

Tetzel: Sänger, der seine Stimme bei der Band Asenblut Preis gibt und als Kraftsportler und Fitness-Influencer sein Unwesen treibt.

Antonio: ebenfalls am Mikro und hat diesen Job auch bei der Hard Rock Band DeVicious inne. On Top ist er in Italien ein recht bekannter Schauspieler und zudem studiert, kann Klavier spielen und tritt in Musicals auf.

Ursula Zanichelli: spielt eine der beiden Gitarren.

Jasmin Pabst: noch tätig bei JJ’S One Girl Band, spielt ebenfalls Gitarre.

Leif Jensen: von 8kids und Leyf, sitzt am Schlagzeug.

Florian Toma: prescht in den Bass, was er auch unter anderem bei The Butcher Sisters bewerkstelligt.

Sänger Tetzel kommentiert: „ALL FOR METAL ist stilistisch komplett anders gelagert als das, was ich sonst mache. Und gerade das macht es für mich so reizvoll. Die Songs sind enorm eingängig und es macht riesigen Spaß, sie zu spielen. Antonio und ich sind voll auf einer Wellenlänge. Mit Stolz und großer Freude sage ich: Let‘s conquer the world with Metal, all for Metal and Metal for all. Komplett rund macht Produzent Hardy Krech die ganze Sache. Er zeichnete schon für Kissin´ Dynamite und Beyond the Black Verantwortung.“

Die Musik


Insbesondere Antonio glänzt mit einem breiten Spektrum und Energie in seinem klaren, melodischen Gesang, während das erzählerisch raue Organ von Tetzel einfach nur unter die Haut geht. „Wir sind mit Bands wie Manowar aufgewachsen, bei deren Konzerten das Publikum von der Energie überwältigt wird. Dort liegen sich Fremde in den Armen und schmettern voller Inbrunst die Songs mit. Dieses unsichtbare Band, diese Verbindung entsteht allein über die Musik. Solch ein Gemeinschaftsgefühl haben wir bisher nur in der Metal-Szene erlebt. Wir wollen mit ALL FOR METAL dazu beitragen, dies weiterzugeben und möglichst viele Musik-Fans daran teilhaben zu lassen.“

Das Interview

Das erste Konzert gab es in Tschechien in Plzen beim Metalfest und beim Rockharz. In diesem Jahr konnte man sie auf Wacken live erleben. Mittlerweile haben sie über elf Live-Auftritte hingelegt. Ihr Debütalbum LEGENDS erschein am 07. Juli 2023 und hat schon so etliche fantastische Kritiken erhalten. Zurecht? Wir fragten dies und einiges mehr nach:

VRR: So schnell, so hochgejubelt, so viel Lob?

AFM: Ein äußerst aufwendiger fulminanter Einstieg. Wenn schon, dann mit richtig Bums und volle Kanne.

VRR: Seit wann gibt es euch und warum gerade dieser Bandname?

AFM: Seit anderthalb Jahren erst. Mit AFM den Plattenvertrag, erste Single und Promotion Video gemacht. Beim Namen haben wir bewusst ALL FOR METAL gewählt, genau wie unser Plattenlabel, weil es einfach die beste Aussage ist und verbindet. Alles ist bewusst sehr 80er Manowar lastig. Martialisch, blutrünstig, klischeebedienend.

VRR: Habt ihr eine Choreo oder einfach spontan Fun und je nach Laune?

AFM: Eine gewisse Choreo und Abläufe gibt es schon, aber je nach Lust und Laune feiern wir mit dem Publikum. Gerne sieht man den Bassisten auch durchs Publikum in der Front Raw pilgern.

VRR: Die größten Wünsche, Traumgigs? Apropos Gigs. Gab es da einen Besonderen, der euch in Erinnerung geblieben ist?

AFM: Traumgig wäre Headliner beim WOA, Hellfest und Metal Cruise. Und einen in besonders schlechter Erinnerung gab es. In Berlin. Das Catering war dran schuld.

Was folgt nun bei ALL FOR METAL?

Für Auftritte sind sie mit drei Tonnen Equipment unterwegs. Acht Mann auf der Bühne und mit dabei eine äußerst sympathische Merch-Lady. Der Aufbau des Equipments dauert oft den ganzen Tag. Bis zu gute acht Stunden manchmal. Gemeinsam geprobt wird aufgrund der unterschiedlichen Wohnorte nur für die gerade anstehenden Gigs und Touren. Ansonsten jeder für sich im stillen oder lauten Kämmerlein.

Für die zweite Hälfte 2024 steht ein neues Album mit Eigenkompositionen an. Man darf gespannt sein. ALL FOR METAL zeigten sich im Interview, sehr locker, spaßig und überhaupt nicht abgehoben. Bewundernswert fanden wir, dass sie auch zwei Stunden nach dem Konzert noch am Merch-Stand Fotos, Autogramme und Gespräche für das Publikum lieferten. Hoffen wir, das bleibt so. Wir sagen danke an ALL FÜR METAL.

Redaktionell verantwortlich für diesen Artikel:

Obwohl ich schon über 60 bin, bin ich tief im Herzen ein verrücktes und junggebliebenes Wesen. In den 60ern im Osten geboren, seit 1980 in Tschechien gelebt, bin ich dort in den 80ern zum Metal gekommen. Irgendwann in den 90ern habe ich eine Dekade Gothic und Mittelalter durchlebt, um dann doch wieder voll auf Metal umzusteigen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here