Anzeige

Sprachrohr – Deutscher Metal mit ordentlich Wums und Punk

-

-

Seit 30. Juli 2021 befindet sich die neue EP der Augsburger Band auf allen gängigen Streaming-Kanälen.  AUS UND VORBEI heißt das gute Stück und wird hoffentlich, für alle Jäger und Sammler, bald auch physisch erhältlich sein. Ein Video ist in Planung, wird aber vermutlich noch etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Gestern – Akustik wurde irgendwann zu langweilig

Es begann im Jahr 2012 als 2-Mann Akustik-Deutschrock-Projekt. Hier wurde viel von bekannten deutschen Rockbands gecovert. Bis es dann Sänger Marco und Gitarrist Timo zu langweilig wurde und ihr ehemaliger Bassist mit eigenen Kompositionen aufwartete und man sich auf neue Wege begab. Eigene Kompositionen auf die Beine stellen, war von nun an die Devise. Innerhalb der nächsten 4 Jahre schlossen sich 3 weitere Musiker der Band an und bis zum Jahr 2016 wurde aus der Akustikband eine Alternative Deutschrock Band. In einem ihrer ersten Songs, zu ihrem Lieblingsverein dem AEV, geht es musikalisch vollends in die Punkrockschiene. “Wir glauben, der AEV weiß das gar nicht, das wir diesen Song gemacht haben.”

Heute – Wir machen Deutschmetal

Die aktuelle Besetzung, der ehemaligen Coverband, sind nun Schlagzeuger Jack, Sänger Marco, die beiden Gitarristen Timo und Manu und der Bass wird mit Paddy besetzt. Schlussendlich entstand, durch fette Gitarren und Doublebass am Schlagzeug, ein besonderer Mix aus Metal und Punk mit deutschen Texten.  Im Vergleich zu früher veröffentlichten Songs, zeigt sich beim neuen Werk noch mehr Härte. Im Song “Aus und vorbei”, wird das Thema Herzschmerz endlich mal, so wie es sich gehört, nicht als Ballade präsentiert, sondern mit der verdienten musikalischen Härte und ordentlich Rock`n`Roll. Und so äußern sich auch die sympathischen Jungs im Interview. “Wir machen keinen Deutschrock, wir machen Deutschmetal.” Die gewollte neue Härte in ihrer Musik ist zum einen Schlagzeuger Jack geschuldet. Privat hört er hauptsächlich Metal der härteren und brachialen Gangart. Dies wollte er in die Band einbringen. “Zum Glück waren alle, nach meinem Vorschlag uns musikalisch in die härtere Schiene zu begeben, derselben Meinung. Und so kam es dazu, dass wir uns für diese Richtung entschieden haben.”. Zum anderen wurde dies auch erst möglich, als Manu, mit der zweiten Gitarre dazukam. Timo und Manu ergänzen sich musikalisch perfekt. Timo übernimmt an den Saiten die Punkrockparts und Manu knallt die Metalriffs raus. In ihrer Heimatstadt Augsburg, haben sich die Jungs schon einen kleinen Namen gemacht. Live hat die Band schon einiges abgeliefert. Vor allem in ihrer Heimat. 2019, kurz vor dem Coronakram, gaben sie ihren letzten Auftritt.

Hier für euch die neue 4-Song EP zum Streamen. Bis auf die Vocals, die in einem Studio aufgenommen wurden, wurde alles andere im eigenen Proberaum gebaut.

Morgen – Die Schminke wird bleiben

Doch es ist Land in Sicht. “Wir hoffen bald wieder live spielen zu dürfen und bemühen uns intensiv, live wieder präsent zu sein und schreiben ständig Veranstalter an. Das erweist sich aber momentan als schwierig, da es in und um Augsburg herum einen Haufen Bands gibt. Wir denken aber, dass wir durch die neue EP, einen guten Stand haben, um auf größeren Konzerten und Veranstaltungen spielen zu können. Wer sich bei den Bandbildern wundert, warum die Jungs geschminkt sind, Timo kam auf die verrückte Idee. “Was haltet ihr davon, wenn wir uns für das Konzert schminken?”. Das haben die 5 Musiker dann auch gemacht und durchgezogen. Zu einer Veranstaltung, zum Weißwurstfrühstück, auch in weiß/blau. Auch zukünftig wird das der Fall sein. “Das kam bei den Konzertbesuchern sehr gut an.”. Hat aber nichts damit zu tun, dass die Band inkognito auftreten will. Dafür ist die Gesichtsbemalung nicht gedacht. Diese dient eher dem Wiedererkennungswert oder dem Spaß an der Freude, wenn man so will.

Sprachrohr – Die letzten Sätze

Jack: “Die Welt braucht mehr Doublebass.”
Manu: “Ich freue mich wieder auf mehr Konzerte, wo kleine Bands, wie wir, eine Chance haben zu beweisen, dass unsere Musik richtig gut ist und Spaß macht.”
Paddy: “Ich spiel halt Bass, habe alle lieb und bin entspannt”
Marco: (denkt nach und denkt nach und…)“Ich freu mich mega, dass unsere EP endlich erschienen ist und hoffe den Hörern gefällt diese genauso, wie sie uns gefällt.”
Timo: “Ich bin gespannt auf die Zeit nach der EP. Es werden neue Songs in die Welt geschossen. Da freue ich mich sehr drauf”

Jörg Hentzgen
Jörg Hentzgen
Mit Baujahr 1976 nicht mehr so ganz jung, bin ich im Herzen der Republik, in Anhalt aufgewachsen.Mit 19 Jahren zog es mich nach Baden-Württemberg. Aufgewachsen mit Heavy Metal á la Metallica, Slayer und Kreator etc., pubertierte ich mit dem Punk bis ich dann mit dem New York Hardcore erwachsen wurde. Es gilt: “Ob Metal oder Punk, in deutsch oder englisch, Hauptsache mir gefällt´s.
19,482FansGefällt mir
4,301FollowersFolgen

Könnte dich auch interessieren

Ähnliche Beiträge