Anzeige

5 Dinge: Interessanter als HELENE FISCHER

-

-

Tagtäglich werden wir von den großen Medien am laufenden Band verblödet. Irgendwo, weit oben sitzt ein Intendant, der für uns entscheidet, was wir lesen, glauben und worüber wir sprechen sollen. Entweder handelt es sich dabei um Anti-Russland Propaganda, die Konsistenz des jüngst aus der Nase gegrabenen Popels eines Justin Bieber, Klopapier essende Menschen bei RTL oder eben das Liebesaus einer Helene Fischer, die jetzt lieber einen Artisten ihres Teams vergenussferkelt, statt den lieben Herrn Silbereisen, der nun verweifelt versuchen wird, das Helene Tattoo auf seinem linken Oberarm rückgängig zu machen…

Wir zeigen euch 5 Dinge, die definitiv interessanter sind:

1. Wer Popcorn und ein schmackhaftes Kaltgetränk zur Hand hat, dem empfehlen wir dringend, die Kommentare unter LINDEMANN’s neuem Musikvideo “Mathematik” featuring HAFTBEFEHL zu lesen. Dasselbe werden die beiden Interpreten mit Sicherheit auch gerade tun, während sie die Monetarisierungserlöse ihres Trend-Videos auf YouTube kichernd in die Höhe schießen sehen. Die Fans echauffieren sich zutiefst über die neue Single und hinterfragen dessen Sinn vergebens. In Wahrheit sind weder LINDEMANN noch HAFTBEFEHL die Gelackmeierten, denn die sind dank der kollektiven Brandmarkung und Exkommunizierung der Fans wieder in aller Munde und erreichen ein aus Marketingsicht genau durchdachtes Ziel. Darüber hinaus ist der O-Ton des “Hates” auch die Wahl des Features von LINDEMANN. Eines sei gesagt, HAFTBEFEHL ist mit seinem Auftreten mehr Entertainer als Musiker – und ja, er macht seine Sache gut, auch wenn wir rein gar nichts damit anfangen können. Dennoch: Der Erfolg gibt ihm Recht. Alle sprechen über “Mathematik” und teilen den gelungenen Streifen in die Welt hinaus – und um nichts anderes geht es dabei. Chapeau an den RAMMSTEIN-Sänger und den Offenbacher Deutsch-Legasteniker Haftbefehl.

Schaue jetzt: LINDEMANN – Mathematik feat. HAFTBEFEHL

2. Nach langer Abstinenz und einem überraschenden Interview zwischen G.O.N.D. Veranstalter Steffen Kiederer und Mike Priester von Störte.Priester, wird “Iron Mike” wohl nach einigen Jahren endlich wieder live spielen. Sein Live-Comeback feiert er, wer hätte es gedacht, auf der G.O.N.D. 2019. Da Mike neben seinen teils reißerischen und unterhaltsamen Podcasts nun wieder aktiv wird, haben wir in unserer Debütausgabe zum Printmagazin eine Doppelseite randvoll mit Mike Priester drucken lassen. Wir dürfen gespannt bleiben, was im kommenden Jahr musikalisch und meinungstechnisch aus dem Hause Priester erscheint, denn auch wir verfolgen Mike’s Podcasts regelmäßig.
Abonniere jetzt unser Printmagazin: http://www.vrr-shop.de

Schaue jetzt das Interview mit Mike Priester & Steffen Kiederer:

3. Gestern, am 19.12.2018, sind unsere insgesamt 7000 Exemplare unseres Printmagazins eingetroffen. Doch was passiert eigentlich, wenn DPD liefert und es regnet? Ganz genau, 7000 Hefte sind im Arsch und müssen neu gedruckt werden. Darauf lies es ein motivierter DPD-Zusteller ankommen und stapelte die Pakete, liebevoll wie er ist, in der Einfahrt ohne jeglichen Schutz vor Regen, geschweige denn einer Unterschrift des Empfängers. Da wir jedoch gestern von sämtlichen griechischen Göttern gesegnet waren, wurde unsere langersehnte Ware nicht vom Regen beschädigt. Grüße gehen raus an DPD und unseren Bruder Zeus.

Wohlbehütet angekommen: Die Debütausgabe des VRR-Printmagazins

4. Nachdem die Böhsen Onkelz im vergangenen Sommer mühelos zwei Fußballstadien füllten, wagen nun auch die Süditoler von Frei.Wild den mutigen Schritt, ein Konzert für den 5. Juli 2019 in der Commerzbank-Arena in Frankfurt anzukündigen. Warum mutig? Nunja, in die Commerzbank-Arena passen ca. 50.000 Menschen. Ob und bis wann die Band es schafft, dieses Mammutprojekt auszuverkaufen, darf gerne diskutiert werden.
Frei.Wild schafften es in der Vergangenheit vermehrt, sowohl Fans als auch Konkurrenten und “Hater” zu überraschen. Um die Commerzbank-Arena auszuverkaufen, müssen sich Frei.Wild noch etwas Besonderes wie die Ankündigung alter Songs, ausgefallene Support-Bands oder Ähnliches ausdenken, denn ein einfaches Konzert lässt uns noch nicht unbedingt an einen raschen Ausverkauf glauben, auch wenn wir es der Band durchaus wünschen würden. Fest steht: Frei.Wild in der Commerzbank Arena wird ein Fest, das seines Gleichen sucht.

5. Ebenfalls deutlich interessanter als das Liebesleben einer überschminkten Playback-Künstlerin, deren Texte wohlmöglich in einem dunklen Kellerloch der Hand eines Hornbrille- und Sandalen-tragenden Ghostwriters entsprungen sind, ist das Kontingent an Klopapier, das der durchschnittliche VRR-Redakteur beim Hören des neuesten Shits unserer Schlager-Queen benötigt.

Beitragsbild Quelle: Universal Music, Sandra Ludewig

Christoph Steger
Christoph Steger
Über mich: Ich bin 23 Jahre jung und besuche seit 7 Jahren leidenschaftlich gerne Rockfestivals und Konzerte. Schnell konnte ich mich für die Abläufe hinter der Musik und dessen Drumherum begeistern, sodass ich mich bereits seit 6 Jahren intensiv in der Szene engagiere. Hauptberuflich bin in der kaufmännischen Branche zuzuordnen und befinde mich derzeit im Studium. Mein Motto: Wenn du Bock auf etwas hast, findest du auch Zeit dazu! (Gez: 15.01.2018 / Aktualisiert: 20.12.2018)
12,045FansGefällt mir
3,647FollowersFolgen

Könnte dich auch interessieren

Ähnliche Beiträge

X