Anzeige

Met, Ritter & Metalheads – MPS Weil am Rhein 

-

-

Lesedauer
2 Minuten

Das Mittelalterliche Phantasie Spectaculum ist eines der größten Mittelalter-Festivals der Welt. Hier treffen Wikinger auf Steampunks, Ritter auf Wikinger und Piraten auf Metalheads. Für die Besucher eine unvergessliche Zeitreise ins Mittelalter und das möglichst mit einer exakten historischen Korrektheit.  Musikalisch gab es vom pfeifen- und trommellastigen Mittelalter Rock  über stimmungsvolle Tanzlieder und Bardengesänge. Im Zentrum des Festivalgeländes präsentierte sich der große Händler- und Handwerkermarkt. Hier boten Spielzeugmacher, Schmiedemeister, Wollspinner, Zisilierer, Glasbläser, Drechsler, Waffenschmieden, Schmuckmacher und viele weitere Handwerker ihre Dienste und Produkte an. Die zahlreichen Händler buhlten um die Gunst der Besucher, die hier fast alle Waren rund um das Mittelalter erstehen konnten. Die schwelenden Feuerstellen und köstlichen Düfte der Garbrätereien, der Suppenküchen, Räuchereien, Bäckereien und vielen weiteren Essensstände kitzelten den Gaumen beim Rundgang über den Markt. Die verschiedensten Tavernen sorgten natürlich dafür, dass niemand Durst zu Leiden hatte.  

Karibische Gefühle in Weil am Rhein 

Nach einer Stärkung ging es zur Musikarena, wo Mr. Hurley und die Pulveraffen von der ersten Minute an für eine tolle und ausgelassen Stimmung sorgten. Die Hobby-Piraten aus Osnabrück  jagten dem Publikum so einige Hymen durch die Ohren. Vor der Bühne wurde natürlich schon mächtig Met vernichtet, und so stieg hier die Stimmung von Minute zu Minute mehr. Bei Songs wie „Blau wie das Meer“ dachte man nicht nur an das wunderschöne Wasser in der Karibik, sondern die Blicke fielen auch auf einige Besucher, bei denen das Met und die Sonne schon für leichte Ausfallserscheinungen gesorgt hatten.    

Nordisch unterkühlt? Nicht die Jungs von Versengold 

Der Song „Niemals sang- und klanglos“ sinnbildlich für Versengold: Egal, wo die sechs Norddeutschen in letzter Zeit auftauchen, sie sorgen für mächtig viel Laune und verbreiten glaubwürdig unbändigen Enthusiasmus für ihre eigene Musik.  Dabei bringen Versengold eine Sympathie mit sich, die es von vielen anderen Bands zu schlagen gilt. Sänger Malte und seine Mitmusiker stehen mit einem Dauerlächeln auf der Bühne und unterhalten das Publikum mit viel Geigen-Gefidel und guten Texten. Auch die Fans strahlen, schliesslich bleibt einem bei Songs wie „Hey Hanna“ und „Kobold im Kopp“ auch gar nicht viel anderes übrig. Selbst in der letzten Reihe wurde das Tanzbein geschwungen und eifrig mitgesungen. Was natürlich am Ende der Show nicht fehlen darf, ist der Abgesang bei welchem alle Musiker gemeinsam in ein Mikrofon singen und sich für die Show bedanken. 

Saltatio Mortios oder aber Alea die „Rampensau“ 

Im letzten Jahr fehlten Saltatio Mortis bedingt durch eine Erkrankung von Alea beim MPS. Schon mit den ersten Tönen gab der Frontmann Alea Vollgas, anders kann man es nicht beschreiben. Die gute Laute verbreitete sich von der Bühne ins Publikum und zeigte die hervorragenden Livequalitäten der Band. Sänger Alea war fleißig auf der Bühne unterwegs und animiert die Meute zum Mitmachen. Ein Saltatio Mortis Konzert ist der ultimative Fitnesstest. Singen, tanzen, hinknien und springen. Den Fans wurde ohne Unterlass gute Musik geboten, aber es gab auch Momente, in denen klar wurde, dass es sich bei Saltatio Mortis nicht nur um eine Band handelt, die unglaublich Laune macht, sondern auch den einen oder anderen zum Nachdenken bringen will. Alea und Band haben ihr Publikum im Griff, das auch bei gesellschaftskritischen Songs textsicher mitmischt und bis zum Schluss Kondition beweist.  Songs wie „Brunhild“, „Wo sind die Clowns oder aber „Große Träume durften nicht fehlen und verwandelten die Musikarena in eine große Feierzone.  

Das Mittelalterliche Phantasie Spectaculum in Weil am Rhein ist ein großes Familientreffen der Szene im Dreiländereck und man merkt, wie alle beteiligten Spaß daran haben, sich für einige Stunden bzw. Tage in einen Händler oder einen Gaukler zu verwandeln. Hinzu kommt die tolle Auswahl der Bands in der Musikarena. Schon vor Beginn der Shows konnte man Malte von Versengold oder Alea von Saltatio Mortis bei einem Spaziergang über des MPS entdecken und auch die zahlreichen Autogramm und Fotowünsche wurden eifrig und mit einem großen Lächeln erfüllt, was auch die kleinen Gäste, sehr freute.   

Danke Mittelalterliche Phantasie Spectaculum für diese tolle Veranstaltung!  

Hier geht’s zur Galerie:

MPS Weil am Rhein – Galerie

Könnte dich auch interessieren

Ähnliche Beiträge