Anzeige

Das war das Todsünde Heimatfest 2022

-

-

Lesedauer
2 Minuten

Wer sich vergangenes Wochenende nicht auf dem Alpenflair rumgetrieben hat, konnte Samstag beim Todsünde Heimatfest in Dormagen den Bands La Ultima, Todsünde, Jean.Luc, 68FL:OZ, Weber & Knechte, Tight und Mindkill lauschen. Im Hinterhof der Tankstelle Dormagen präsentierte sich ein kleines aber feines Konzertgelände mit Bühne, Gastrobereich und kleiner „Merchmeile“.

Vom Deutschrock verzogene Ohren

Den Startschuss gaben Mindkill mit überraschend harten Klängen, die meine vom Deutschrock verzogenen Ohren schon gar nicht mehr gewohnt waren. Sie selbst beschreiben ihren Musikstil mit einer Mischung aus (Melodic) Death Trash, Rock und Metal.

Nur minimal weniger temporeich wurde es mit Tight. Die sprangen kurzfristig für die ursprünglich geplante Band Infiziert ein, die leider absagen mussten. In der Zwischenzeit füllte sich der Hinterhof der Tankstelle in Dormagen immer weiter.

Gemeinsam auf Tour

Mit Weber & Knechte rutschten wir musikalisch in Richtung Neue Deutsche Härte. Rau und ein wenig düster präsentierten sie Songs ihres aktuellen Albums DUNKELHEIT. Gemeinsam mit 68FL:OZ und Todsünde stehen noch einige Termine ihrer Sakrileg Tour im Terminkalender. Unter anderem in Berlin, Oberhausen und in Lübeck. Tickets dafür bekommt ihr im Todsünde-Shop: https://todsuende.com/Konzerte/

Im Anschluss an Weber & Knechte gaben 68FL:OZ Vollgas, als kleinen Vorgeschmack auf die Tour. Frontmann Terry animierte zum Mitfeiern und Klatschen und das Publikum zog voll mit.

Zwischen Spice Girls und Headliner

Jean.Luc beschrieben ihren Auftritt selbst wohl am besten. Dürfen wir zitieren? „Wir waren definitiv die Spice Girls beim Todsünde Heimatfest. Zwischen HeavyMetal, fetten Breakdowns und abartig starken Screams haben wir uns zuerst etwas fehl am Platz gefühlt… Aber, dann ging’s ab! #Hulapaluregelt“ Und ganz ehrlich, wer hätte gedacht, dass der Song „Hulapalu“ auf einem Metal/Rock-Festival tatsächlich zum Partykracher taugt?

Dann folgte der Gastgeber und Headliner des Abends: Todsünde! In der Zwischenzeit hatten sich die Bandmitglieder aus ihren Alltagsklamotten geschält und sich in ihre Bühnenoutfits geworfen. Bei immernoch sommerlich warmen Temperaturen konnte man ihnen langsam aber sicher dabei zusehen, wie ihnen das Bühnen-Make-Up aus dem Gesicht schmolz. Mit Bengalos ausgestattet performte Frontmann Erik einen Song aus ihrem aktuellen Album GEISTESGIFT. Im Vorfeld hatten sie bei einer kleinen Plauderei schon verraten, dass sie aktuell an ihrem neuen Album arbeiten und bereits für die ersten Aufnahmen im Studio waren. Wir sind schon gespannt wie ein Flitzebogen und bleiben natürlich am Ball, sobald es Neuigkeiten gibt.

Onkelz gehen immer

Zum Abschluss gaben La Ultima volle Kanne Onkelzcover zum Besten. Ausgelassen feierte die Meute, während sich die ersten Gäste so langsam wieder verabschiedeten. Der harte Kern blieb noch für eine Aftershowparty in der Location zurück.

Hier geht’s zur Galerie:

Todsünde Heimatfest 2022 – Galerie

Lisa Berg
"Immer Vollgas und keine Angst vorm Scheitern. Immer Vollgas, immer nach vorne immer weiter..."

Könnte dich auch interessieren

Ähnliche Beiträge