Anzeige

Die schönsten Deutschrock- Hymnen – Vol. 1

-

-

Vor allem in der Antike war der Hymnus (die Hymne) ein feierliches Preislied, was der Helden- und Götterverehrung diente. Ursprünglich wurde er stehend im epischen Versmaß, später in distichen und kunstvollen lyrischen Versarten aufgeführt. In der alttestamentlichen Bibelwissenschaft versteht man unter Hymnus eine Psalmengattung mit einem festen zweiteiligen Formschema. Auf eine Einführung, die zum Lob auffordert, folgt das Hauptstück, in dem Anlass und Inhalt des Lobgesangs genannt werden.

Bitte was?

Das ist die offizielle Definition für Hymne. Nun versuche ich es mal in meinen Worten auszudrücken.  Für mich ist eine Hymne ein Lebensgefühl, Ausdruck purer Freude und Emotion, die Empfindung des Zusammenhaltes und der Zugehörigkeit. Man lebt gemeinsam eine Sache und feiert den Moment. Egal, ob im Stadion der Lieblingsmannschaft oder bei einem Konzert des Lieblingskünstlers. Dieser Moment, wenn die ersten Töne der Hymne ertönen und sich unweigerlich die Härchen an den Armen aufstellen und man spürt, dass man genau in diesem Moment hier richtig ist, mit all seinen Sinnen.

Mit freundlicher Unterstützung meiner Kollegen habe ich einige Songs aus dem großen Deutschrock- Repertoire ausgesucht, die unserer Meinung nach genau die oben beschriebenen Merkmale aufweisen.

An Schönheit kaum zu überbieten

Auf gute Freunde – Böhse Onkelz

Dieser Song verkörpert, wie kein zweiter, das wohl Wichtigste im Leben, die Freundschaft. Was wären wir ohne Freunde, mit denen man gemeinsam an alte Zeiten denken und in gemeinsamen Erinnerungen schwelgen kann. An die vielen Dinge zurückdenken kann, die man zusammen erlebt und durchgestanden hat. Miteinander gelacht und geweint hat. In diesem Sinne….Auf gute Freunde!

Südtirol – Frei.Wild

Südtirol, die Heimat von Frei.Wild und für viele von uns die Heimat des Herzens. Jeder, der schon einmal dort war, kann den Inhalt des Songs nur zu gut nachvollziehen. Dieses herrliche Fleckchen Erde ist an Schönheit kaum zu überbieten. Der Pragser Wildsee, die 3 Zinnen oder die Reinbach Wasserfälle. „Erbaut durch Gottes Hand“ trifft es da wohl sehr gut.

Darauf trinken wir einen Pfeffi

Der Osten rockt – Goitzsche Front

Besser als in diesem Song kann man die Mentalität des Ossis wohl kaum beschreiben. Immer Spaß am Leben, aus Scheiße ein Bonbon gemacht und über die geilsten Weiber müssen wir erst gar nicht sprechen. Das ist nun mal Fakt. Darauf trinken wir jetzt einen Pfeffi. Prost!

Das Stadion brennt – Unantastbar

Allein das Intro des Songs holt einen automatisch ab und kickt einen direkt ins Stadion. Kaum ein anderer Ort, als das Fußballstadion des Lieblingsvereins, schafft es, so viele Emotionen aus einem Menschen herauszuholen. Die Spannung ist am Siedepunkt, wenn kurz vor Abpfiff die gegnerische Mannschaft doch noch eine Chance auf einen Ausgleichstreffer hat. Dann die unbändige Freude, wenn der Torhüter das Leder in letzter Sekunde aus der Luft pflückt, bevor es im eigenen Tor einschlägt. Die unbändige Freude über den Sieg des Herzensvereins. Gemeinsam grölen, fiebern und feiern. Oder mit den Worten von Unantastbar gesagt „Das Stadion brennt, wir steh‘n in Flammen“.

Eine Hymne für alle Frankfurter

Frankfurt am Main – Leidbild

Rippche Kraut, grüne Soß und Handkäs mit Musik sind nicht die einzigen Dinge, die diese Stadt ausmachen. Frankfurt hat viele schöne Dinge zu bieten. Man hört die Liebe zu dieser Stadt klar und deutlich aus dem Song heraus und somit haben Leidbild hiermit eine Hymne für alle Frankfurter geschaffen.

19,482FansGefällt mir
4,301FollowersFolgen

Könnte dich auch interessieren