Anzeige

Sleepless Nights – Poppunk aus dem Sauerland

-

-

„Sleepless Nights“ überzeugen mit frischen Klängen

Schon eine ganze Weile ist es her, als Lieder von Bands wie „Blink-182“ in den deutschen Charts weit oben zu finden waren. Eine weltweite Poppunkwelle schwappte auch nach „good old Germany“, verblasste jedoch nach einer Weile. Wer nun der Ansicht ist, dieses Genre ist bereits so gut wie verschwunden, ja gar ausgestorben, täuscht sich. Nicht nur die alten Helden sind noch unterwegs, auch weiterer Nachwuchs hat sich gefunden: Die Winterberger Jungs von „Sleepless Nights“.

Bereits 2014 verschrieben sich die jungen Sauerländer der Musik und die Band „Sleepless Nights“ wurde gegründet. Ihren Musikstil definieren die fünf Bandmitglieder um Sänger Raphael Gessenhardt als „Alternative Poppunk“: „Das beschreibt es unserer Meinung nach am besten.“ Den größten Einfluss auf die Klänge der Gruppe nahmen dabei die Amerikaner namens „Fall Out Boy“. Auch eine erste eigene EP, welche „emptyframe“ getauft wurde, haben die Burschen aus Winterberg schon vorzuzeigen. Insgesamt sechs Titel umfasst das am 9. Dezember letzten Jahres veröffentlichte Werk.

Life goes on (I promise)“ nennt sich der Opener der EP, der bereits deutlich macht, dass die Jungs es ernst meinen mit der Musik. Nach steigerndem Intro steuern „Sleepless Nights“ im Laufe des Songs dann mit Vollgas in Richtung Poppunk. Sehr schwungvoll geht es bei Lied zwei, und damit auch schon meinem Lieblingslied der Platte, weiter. „EndangeredSpecies“ heißt der Hit, der lediglich mit Bassdrum und Gesang eingeleitet wird. Ingesamt wird „emptyframe“ von kraftvollen Sounds durchzogen, doch die Band kann auch anders: Im Song „DistanceKills“ beweisen die Fünf, dass sie auch mit ruhigeren Stücken zu überzeugen wissen!

Insgesamt ist die EP eine der reifsten Debütwerke, die mir zu Ohren gekommen sind. Die Songs sind professionell produziert und klingen nicht wirklich nach Debüt, sondern eher nach langer Studioerfahrung. Die Stimme überzeugt und auch der Sound der übrigens Instrumente ist stimmig! Wer auf Poppunk a la „Fall Out Boy“, „Panic At The Disco“ oder „Blink-182“, sollte sich die Jungs von „Sleepless Nights“ auf jeden Fall anhören!

Eric Steinberg
Über mich: Geboren im Jahrgang 2000 bin ich mit 17 Jahren der Jüngste im Team. Für Rockmusik schlägt mein Herz schon seit dem Kindesalter. Angefangen hat damals alles mit den Toten Hosen. Obwohl als Schüler immer knapp bei Kasse, besuche auch ich das ein oder andere Konzert. Außerdem spiele ich leidenschaftlich gerne Schlagzeug. Motto: Es gibt nur ein Gas, Vollgas!

Könnte dich auch interessieren