Anzeige

Rückschlag ALLES HAT SEINE ZEIT VÖ: 16.12.2022 

-

-

Lesedauer
2 Minuten

Drei Jahre und knapp drei Monate später werden Rückschlag nicht nur stattliche 15 Jahre alt, nein sie haben auch ein neues Album am Start. Am 16.12.2022 erblickt ALLES HAT SEINE ZEIT das Licht der Welt. Die Zeichen stehen nicht auf Veränderung, denn es ist schon alles anders, als es noch vor gut drei Jahren war. 

Tracklist: 

  1. Die Zeichen stehen auf Sturm 
  2. Das alles lebt in dir 
  3. Du bist das Größte 
  4. Ich will hier weg 
  5. Ich warte 
  6. Verlieren um zu gewinnen 
  7. Die Wahrheit holt dich ein 
  8. Es geht mir gut 
  9. Kalte Mauern 
  10. Alles hat seine Zeit 
  11. Auf Wiedersehen

Sturmfahrt 

Die letzten Jahre prägten wohl nicht nur Rückschlag, sondern alle Musiker und Fans. Doch mit ALLES HAT SEINE ZEIT verarbeitet man die ganze Veränderung der letzten Jahre. Mit den ersten Klängen wird der Sturm entfacht. Ein kräftiges „Hier sind wir wieder, 15 Jahre und kein bisschen gealtert“ könnte das Motto lauten. Der geübte Hörer dürfte jedoch einen leicht veränderten Sound wahrnehmen, dies könnte an Jordi liegen, welcher seit Frühjahr 2022 am Schlagzeug sitzt. Keine Sorge, der Sound wurde nicht schlechter, es ist anders, aber richtig gut. Wenn man dann ein wenig zurückblickt und sich durch die Lieder träumt, wird man „Verlieren um zu gewinnen“. Hier könnte man fast an den Verlust des alten Schlagzeugers Kevin zum Zugewinn des Schlagzeugers Jordi denken. Vermutlich war das Lied nicht so gemeint, aber hier ist der persönlichen Fantasie keine Grenze gesetzt. Rückschlag selbst sehen den Titel eher als musikalische Variante des Spruchs: was mich nicht umbringt, macht mich stärker. 

Powerballaden 

Nach 15 Jahren Bandgeschichte stellt man auch fest, dass nicht jedes Lied immer nur positiv sein kann. Unter anderem hinterfragt man mit „Es geht mir gut“ die eigenen Ansprüche, man fragt sich, ob man sich in der Spirale des Lebens verfängt oder sich mit dem Strom drehen kann.  Eine absolute Feuerzeug Powerballade. Doch auch „Kalte Mauern“ ist ein absolut tiefgründiges Glanzstück. 

Fazit 

Der neue Schlagzeuger Jordi macht aus dem gesamten Rückschlag Sound einen Reboot. Hier stellt man erst richtig fest, wie wichtig ein Schlagzeuger ist. Er macht die Band nicht schlechter, ganz im Gegenteil, er gibt den Jungs einen frischen Wind. Der Sound hat sich verändert, tonal klarer und dennoch diese typische harte Kante der Leipziger. Bereits in Delitzsch konnte man das etwas erhören, doch so richtig klar wird einem der veränderte Sound erst, wenn man das Album einige mal gehört hat und eventuell auch einmal mit den andern vergleicht. Ich glaube jedoch, dass es alten, wie neuen Fans gefallen dürfte. Ein starker bunter Mix zwischen klassischen Rückschlag -Liedern und genialen Balladen.  

Wertung: 7 von 10 Punkte

Melissa Müller
Über mich: 24 Jahre jung und Herzblut-Ossi, auch als Nachwende-Kind. 2009 durch Frei.Wild endgültig mit dem Deutschrockfieber infiziert. So sieht man mich heute regelmäßig auf Konzerten oder Festivals, zumeist bei kleineren Bands (Kneipenbands, wie ich sie liebevoll nenne) in der ersten Reihe. Mein persönliches Lebensmotto „Der Osten rockt, denn ich leb nur einmal“.

Könnte dich auch interessieren

Ähnliche Beiträge