Anzeige

Willkuer lud zum Hüttenrock ein

-

-

Lesedauer
2 Minuten

Nach pandemiebedingter Verschiebung luden die fünf Schwaben am 31.März 2022 endlich in die nahe Heimat ein, um bei der Brauerei Zwiefalter den Hüttenrock zu veranstalten. Für volles Haus sorgten an diesem Abend fast ausschließlich die Mitglieder des Willkuer Supporters e. V. Dies versprach also ein familiärer aber lauter Donnerstagabend zu werden.

Pünktlich um 18 Uhr standen die ersten Teilnehmer bereits vor der Tür der ‘Zwiefalter Albhütte’ und konnten es kaum erwarten, die Location zu betreten. Bestens gelaunt konnte man die Schlange wahrnehmen und jeder wartete geduldig, bis er an der Reihe war und zu seinem Tisch gebracht wurde. Zur Begrüßung gab es für jeden Besucher ein Zwiefalter 1521 oder alternativ ein Zwiefalter Engele. Ja, ein Begrüßungsbier kommt einfach immer und bei jedem gut an.

Die Lärmkulisse war man definitiv nicht mehr gewohnt. Überall unterhielten sich alte und neue Bekannte und freuten sich über ein Wiedersehen. Die ersten zwei Stunden war nicht zu erahnen, was der Abend noch bringen würde. Gemütliches Beisammensein und leckere Burger, welche im Eintrittspreis enthalten waren, machten alle Teilnehmer bereits glücklich. Irgendwann schlichen sich dann die fünf Jungs von Willkuer unter das Volk und begrüßten alle Teilnehmer nacheinander persönlich, bevor es dann um 21 Uhr auf die Bühne ging.

An den Anblick von Schlagzeuger Flo musste man sich erst noch gewöhnen. Dieser versteckte sich nämlich hinter einer Plexiglaswand wie der Gorilla im Zoo. Das nahm auch Moritz hin und wieder zum Anlass für kleine Späße. Allerdings hatte dies keinen gesundheitlichen Grund, sondern diente lediglich als Lärmschutz in der kleinen Location.

Ein halbes Jahr Zwangspause

Ein halbes Jahr war es her, dass die Schwaben ihren letzten Gig hatten. Doch verlernt haben weder sie noch die über 150 Fans etwas. Mit dem Intro ging es direkt los und kaum einer konnte sich auf seinem Platz halten. Auf die Bänke, auf die Tische war das Motto und auch der ein oder andere kleine Pogo wurde getanzt. Eineinhalb Stunden gaben die Jungs Vollgas und performten ihre Songs in bester Manier. Für Staunen sorgte auch wieder das fast schon legendäre Drum Solo von Flo. Zwischen den Songs wurde natürlich auch erzählt, sowie gemeinsam angestoßen, nachdem Moritz den eigenen Song der Brauerei angestimmt hatte. Ein kleines Highlight war dann die Aufnahme des ersten Willkuer Supporters e. V. Ehrenmitglieds: Brauerei Chef Peter Baader wurde herzlich im Kreise der Willkuer Familie willkommen geheißen und bekam keine geringere Nummer als die an das Lieblingsbier von Band und Fans angelehnte 1521. Peter war sichtlich überrascht und bedankte sich, wollte die Party aber direkt weiterführen und deutete bereits an, dass es in Zukunft öfter noch gemeinsame Aktivitäten von Brauerei und Band geben könnte.

Nach 90 Minuten war die Bühnenshow vorbei, doch der Abend war noch jung. Am Merchstand wurde eingekauft, Fotos gemacht und auch das ein oder andere weitere Bier wurde gemeinsam getrunken. Wann die wirklich allerletzten ihre Haustür öffneten, bleibt an dieser Stelle ein Geheimnis.

Ein großes Lob geht an die Brauerei Zwiefalter für die super Organisation, sowie natürlich an Willkuer und alle, die dabei waren! Wir kommen gerne wieder!

Nicole Scherer
Ich bin 27 Jahre und durch meine Eltern bereits mit Rockmusik aufgewachsen. Da mein Vater als Tontechniker unterwegs war habe ich recht früh gelernt was gute Musik ausmacht und ob eine Band, vor allem Live, gut klingt. In der Teenie Phase mischte sich dann zu dem bis dato englischen Rock und Punk Genre immer mehr der Deutschrock in meine CD Sammlung und dieser Linie bin ich bis heute treu geblieben. Prinzipiell ist mir der Stil egal, Hauptsache ich höre Gitarre, Bass und Schlagzeug. „Musik ist mein Blut, was ich zum leben brauch. Der Rhythmus, mein Herzschlag spürst du ihn auch?“ – Goitzsche Front

Könnte dich auch interessieren