asd
Anzeige

SODOM – AGENT ORANGE – Vinylperle von Schallbrecher Records

-

Dass die Deutschen im Lande im musikalischen Bereich oftmals Vorreiter waren oder gar die Zügel fest in die eigene Hand nahmen, haben uns die vergangenen Jahrzehnte immer wieder bewiesen. So auch in den allgemein fruchtbaren 80er Jahren, als deutsche Bands ganze Genres prägten und sogar mitbegründeten. Aber auch im Bereich der unendlich kreativen und talentierten Produzenten brachte der deutschsprachige Raum die Big-Player von Morgen heraus. Denn was nützt die beste Band mit den ausgefeiltesten Songs, wenn die Produktion Scheiße ist. Unsere heutige Vinylperle ist eben genau so ein Beispiel von glücklichem Zusammenfinden einer Band und einem genialen Produzenten.

Nummer drei – der Durchbruch

AGENT ORANGE ging als dritte Veröffentlichung an den Start. Das Album der Gelsenkirchener SODOM rund um ihren allseits bekannten Mastermind Thomas Such, besser bekannt als Tom Angelripper, verhalf der Band zum endgültigen Durchbruch. Nicht zuletzt durch die Zusammenarbeit mit dem richtigen Produzenten. Der gute Herr hieß Harris Johns und drückte im Laufe der Jahre vielen Bands aus dem Punk, Metal und Thrash-Metal Bereich seinen Stempel auf. Tankard, Kreator, Coroner, aber auch Slime, den Einstürzenden Neubauten, die Skeptiker, Daily Terror, bis hin zu der längeren Zusammenarbeit mit Toxpack. Der Opener und Titelsong „Agent Orange“ lässt mit seinem Mid-Tempo Intro durch seine brachial rollenden Gitarrenriffs aufhorchen, um danach in das SODOM typische Geschwindigkeitsgewitter überzugehen. Die Platte fährt ab dem ersten Takt schon mit so einer gewaltigen Energie in die Lautsprecher, dass es nur so eine Freude ist. Dennoch nehmen sich SODOM die Freiheit und drosseln auch mal die Geschwindigkeit mit Songs wie „Remember The Fallen“.

Foto: Jim Schatzmann

Gutscheinaktion

Selbst die Hymne der Band schlechthin, „Ausgebombt“, hat ihren Ursprung auf diesem Album. Bei dieser Vinylperle kann man wieder getrost sagen: no fillers, just killers! Die Scheibe holt einen vom ersten Riff an ab und lässt einen nicht mehr los, selbst wenn die Plattennadel beim letzten Song schon lange nicht mehr in der Rille liegt. In meinem Leben bereue ich eigentlich wenig. Aber die Tatsache, dass ich die (original) Schallplatte damals auf jede Abrissparty mitgenommen habe, bei der sie selten Vinyl-Konform behandelt wurde, liegt mir heute schon etwas im Magen. Bedenkt man die Tatsache, dass das gute Stück heute nicht um den billigen Taler hergeht, sondern auf dem Gebrauchtmarkt im Durchschnitt so um die 100,- bis 150,- EUR den Besitzer wechselt, ist hier mittlerweile schon von einer kleinen Rarität die Rede. Wir selbst haben im Shop immer wenig von SODOM. Und wenn wir etwas hereinbekommen, ist es ziemlich schnell verkauft. Also heißt es: ranhalten und schnell sein. Wenn du diese Vinylperle noch dein Eigen nennst, dann schreib uns deinen Lieblingssong der Platte an office@schallbrecher-records.at . Und mit etwas Glück erhältst du einen 15 % Rabattgutschein von SCHALLBRECHER-Records für deinen nächsten Einkauf. Lasst es euch gut gehen, euer Jim von SCHALLBRECHER-Records.

Redaktionell verantwortlich für diesen Artikel:

Macher bei SOZIALES HETZWERK, Autor von “Nine Lives” und Geschäftsinhaber von SCHALLBRECHER-Records, dem Online-Recordshop. “Guter Sound ist seit Kindestagen mein Lebensmotor. Überzeugter KISS-Fan seit über 40 Jahren, Black-Thrash-HeavyMetal begleiten mich heute noch jeden Tag, genauso wie Punk, Oi und Deutschrock. Hauptsache es ist echt und authentisch und knallt gut rein.

Könnte dich auch interessieren

Ähnliche Beiträge