Anzeige

Rock unterm Hünstollen – Livemusik, Bier-Yoga und Benefiz

-

Das Festival Rock unterm Hünstollen in Holzerode findet auch dieses Jahr wieder zugunsten besonderer Benefiz Projekte statt. Vom 31. Mai bis 01. Juni 2024 rocken insgesamt 13 Bands die Bühne! Freitag: Alex im Westerland, AMPEX, The NOT, Die Pfandpiraten und der Shantychor Göttingen. Samstag: Engst, Stahlmann, EXISTENT, Harzinfarkt, 33RPM, Zartbitter, Fremdkoerper und Mirco M.

Astrid Finke, die das Festival zusammen mit ihrem Mann organisiert, erklärte, dass das diesjährige Fest an einem anderen Ort als in den Vorjahren stattfinden wird. Konkret wird es auf dem Pfadfinderplatz im Ort durchgeführt. Die Pfadfinder werden ebenfalls bei der Organisation helfen. Darüber hinaus wird es eine Holznachbildung des Hünstollenturms geben. Finke geht von etwa 2000 Besuchern an den beiden Festtagen aus.

Campen mit Rahmenprogramm

Der Campingplatz liegt idyllisch an einem Bach und nah am Festivalgelände. Es wird nicht nur schön, sondern auch spaßig! Am Samstag gibt es ein Rahmenprogramm bevor das Festival um 14 Uhr wieder die Türen öffnet. Euch erwartet: Bier-Yoga, Capoeirastunde mit Livemusik, Waldbaden zum Erholen und frische Bio-Brötchen vom Bäcker Waaker Brothof am Samstag- und Sonntagmorgen!

Auf dem Festivalgelände erwarten euch kulinarische Highlights: Crepes, Pinsa, Gegrilltes, Slush, Lasagne aus Italien, Cocktails, Softeis, Zapfbier, Wein und vieles mehr!

Sichert euch jetzt eure Tickets: https://www.rock-u-h.de/

Quelle: Rock unterm Hünstollen

Benefiz Projekte

Der größte Teil des Erlöses von Rock unterm Hünstollen wird KIMBU gespendet. KIMBU (Abkürzung für Kinderambulanz) ist ein häuslicher Pflegedienst, der ausschließlich schwerkranke Kinder und Jugendliche in einem Umkreis von 90 km um Göttingen versorgt.

Im Jahre 1998 auf Initiative der „Elternhilfe für das krebskranke Kind Göttingen e.V.“, Kinderkrankenschwestern und Ärzten gegründet, ist KIMBU inzwischen zu einem Unternehmen mit über 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern herangewachsen. Durch die Versorgung zu Hause können die Kinder früher aus dem Krankenhaus entlassen werden oder der Krankenhausaufenthalt kann sogar verhindert werden.

Durchschnittlich versorgt KIMBU bis zu 40 Patienten monatlich, Tendenz steigend. Die Erkrankungen der Kinder sind sehr vielschichtig, z.B. neurologische Erkrankungen, Stoffwechselerkrankungen, Schwerstmehrfachbehinderungen, Frühgeborene, onkologische Erkrankungen. Bei den onkologisch erkrankten Kindern (z.B. Leukämie) fährt KIMBU in den Therapiepausen zur Versorgung zu ihnen nach Hause. So müssen sie nicht so häufig zu den Kontrollen in die Kinderklinik nach Göttingen fahren, sondern können sich zu Hause von den Nebenwirkungen der Chemotherapie erholen.

Seit 2002 betreut KIMBU auch intensivpflichtige Kinder in ihrer häuslichen Umgebung. Diese Kinder benötigen wegen ihrer schweren Erkrankung die intensive Pflege und Überwachung einer Pflegefachkraft bis zu 24 Stunden am Tag. Der Rest des Erlöses, der bei Rock unterm Hünstollen erwirtschaftet wird, geht an kleinere soziale und lokale Projekte.

Kommt vorbei und feiert gemeinsam für den guten Zweck! Alle Infos findet ihr hier: https://www.rock-u-h.de/

Redaktionell verantwortlich für diesen Artikel:

"Immer Vollgas und keine Angst vorm Scheitern. Immer Vollgas, immer nach vorne immer weiter..."

Könnte dich auch interessieren

Ähnliche Beiträge