Anzeige

Rock am Burghaldenwald – Nachbericht

-

-

Lesedauer
2 Minuten

Am 09. und 10. September war es endlich so weit. Das Rock am Burghaldenwald stand in den Startlöchern. Bereits am frühen Nachmittag waren die ersten Camper aus Tschechien und der Schweiz auf dem Campingplatz und richteten sich häuslich ein. Nach und nach trudelten weitere Camper ein. Die Campingtickets waren restlos ausverkauft. Mit so vielen Wohnmobilen hatten die Veranstalter allerdings nicht gerechnet, kurzerhand und der Gegebenheiten sei Dank wurde der Campground erweitert.

Rockfans von nah und fern freuten sich auf das, was der Abend bringen würde und kurz nach halb zehn eröffneten die Woodpeckers den Abend mit einem lauten Knall und Pyrotechnik. Leichte Technikprobleme erlaubten nach dem zweiten Song bereits die erste Verschnaufpause, der Stimmung tat dies keinen Abbruch. Bereits seit 1992 begeistern die Woodpeckers ihre Fans mit Rock-Klassikern aus vier Jahrzehnten. Begleitet werden die Songs von AC/DC, Iron Maiden, Rammstein und sonstigen namhaften Bands aus der Rock-, Hard Rock- und Heavy Metal-Szene mit einer super Bühnenshow. Eines der Highlights war das Feuerwerk hinter der Bühne zu „Deutschland“ von Rammstein.

Bis spät in die Nacht gaben die Woodpeckers ihr Bestes und zeigten ihr Können, bevor es dann für alle Beteiligten in die Betten ging, um Kraft für den nächsten Abend zu sammeln.

Der Abend war schön

Am Samstag bildete sich bereits lange vor Einlass um 20 Uhr eine große Schlange auf der Vöhringer Festallee. Gut gelaunt und geduldig wartete die Feiermeute darauf, dass es endlich losging. Um 21:15 Uhr wurde Artefuckt mit Bengalos begrüßt und die Jungs heizten der Menge direkt ein. Das Gelände war gut besucht und die Stimmung ausgelassen. Einen Gassenhauer nach dem anderen gaben Artefuckt zum Besten und bekamen dabei viel Unterstützung aus dem Publikum. Kurzerhand wurde der kleine Julian auf der Bühne begrüßt, welcher sich über den schönen Abend freute. Artefuckt Supporterin Petra feierte ihren Geburtstag und durfte auf der Bühne die Supporter-Fahne schwenken. Danach gab es Glückwünsche und ein Happy Birthday Ständchen von der Band und den Fans. Nach gut eineinhalb Stunden verabschiedeten sich die Rheinberger und übergaben die Bühne an Kärbholz.

Eine Osttante, die jeder kennt

Mit der selben Energie ging es nach kurzer Umbauphase weiter mit den Männern aus Hinterwald. Bei „Du bist König“ überraschten die Hölzer damit, dass sie nicht wie gewohnt „Die Eine“ anstimmten, sondern „Du hast den Farbfilm vergessen“ von Nina Hagen – auch hier waren die Gäste vor der Bühne textsicher. Wie am Tag zuvor wurde auch am Samstag ein Feuerwerk hinter der Bühne gezündet, welches den dunklen Nachthimmel erhellte. Als die Hinterwäldler die Bühne nach zwei Stunden verließen, war auf dem Gelände noch nicht Schluss. Aus der Box wurde noch Musik aus allen Rockrichtungen gespielt und der Abend so perfekt abgerundet.

Wir bedanken uns bei Tim, Simon und allen ihren fleißigen Helfern, sowie allen Beteiligten. Wir sind gespannt auf nächstes Jahr und kommen gerne wieder. Ein Festival, welches wärmstens zu Empfehlen ist.

Rock am Burghaldenwald 2022 – Galerie

Nicole Scherer
Ich bin 27 Jahre und durch meine Eltern bereits mit Rockmusik aufgewachsen. Da mein Vater als Tontechniker unterwegs war habe ich recht früh gelernt was gute Musik ausmacht und ob eine Band, vor allem Live, gut klingt. In der Teenie Phase mischte sich dann zu dem bis dato englischen Rock und Punk Genre immer mehr der Deutschrock in meine CD Sammlung und dieser Linie bin ich bis heute treu geblieben. Prinzipiell ist mir der Stil egal, Hauptsache ich höre Gitarre, Bass und Schlagzeug. „Musik ist mein Blut, was ich zum leben brauch. Der Rhythmus, mein Herzschlag spürst du ihn auch?“ – Goitzsche Front

Könnte dich auch interessieren

Ähnliche Beiträge