Anzeige


Die Böhsen Onkelz sind derzeit mit ihrer Neuauflage von „Kneipenterroristen“ in aller Munde. Gegründet 1980 sind sie die lebenden Legenden des Deutschrocks. Vom Kultstatus profitieren nicht nur sie selbst. Cover- und Tributebands, wie die „Heiligen Legenden“, nutzen die Popularität bestehender Bands und geben deren Liedgut auf eigenen Konzerten wieder. Welche Vorteile bietet das Konzept einer Tributeband und warum verzichtet man als Künstler auf selbstgeschriebene Songs? Wir haben die „Heiligen Legenden“ bestehend aus Jens (Gesang), Sascha (Schlagzeug),  Jacky (Gitarre), Roland (Gitarre) und Carlos (Bass) zum Interview gebeten.

VRR: Wie entstand die Idee eine Band zu gründen?

Heilige Legenden: Das war eigentlich gar nicht so geplant. Die Band Heilige Legenden wurde aus einer Spontan-Idee während einem Liveauftritt der Bandmitglieder, mit ihrer alten Band „Ministry of Saints“ im Sommer 2010 gegründet. Als wir vier Songs der Böhsen Onkelz mit ins Programm aufnahmen und die Leute von den Songs begeistert waren, wurde der Entschluss gefasst, sich komplett dieser Musik der Böhsen Onkelz zu widmen. Die Band Heilige Legenden war geboren. Zwei Monate nach der Gründung folgten bereits die ersten Auftritte.

VRR: Warum eine Tributeband und keine selbstgeschriebenen Songs?

Heilige Legenden: Das eine schließt das andere nicht unbedingt aus, da man den Songs zum Beispiel einen eigenen Touch geben kann. Aber der große Vorteil von Tributebands ist, dass eine Fanbase bereits vorhanden ist. Es ist immer wieder ein Wahnsinn was bei unseren Konzerten vor der Bühne abgeht, was für ein Feedback von den Leuten zurückkommt. Dies ist mit eigenen Songs nicht so schnell zu erreichen. Die Familie und die Fanbase der Böhsen Onkelz ist einfach riesig und die Nachfrage nach guten Onkelz Tributebands weiterhin sehr groß. Fast jeder kennt die Onkelz, ob er sie mag oder nicht. Bei der richtigen Stimmung singen alle mit und feiern mit uns eine riesen Onkelz Party.

„Nur die Besten sterben jung“

VRR: Was verbindet euch mit den Böhsen Onkelz?

Heilige Legenden: Neben der Musik sind es vor allem die Texte, die besonders sind. Gerade bei deutschsprachigen Bands ist es selten, dass eine Band so vielseitige Texte schreibt, die auf jede Lebenslage zutreffend auslegbar sind. In schlechten wie in guten Zeiten gibt es Songs der Onkelz, die diese Situationen musikalisch verstärken. Wenn wir diese Songs spielen, fühlen wir diese Songs und sehen wie unser Publikum sie wahrnimmt. Das können wir oft an dessen Gesichtern ablesen. Ein Beispiel dafür ist der Song „Nur die Besten sterben jung“ – hat nicht jeder schon einen wichtigen Menschen verloren? Viele Songs der Onkelz haben eine Message versteckt und manchmal ist sie so direkt, wie ein Schlag ins Gesicht.

VRR: Wie habt ihr die Trennung und das Comeback der Onkelz miterlebt?

Heilige Legenden: Die Trennung hat die Jungs zu den Legenden gemacht, die sie heute sind. Plötzlich waren sie weg und viele merkten erst dann, wie nah sie den Onkelz und deren Lieder waren. Es gab dadurch eine riesige Nachfrage danach, die Onkelz und ihre Songs live zu feiern. So sind wir, die Heiligen Legenden, groß geworden. Das Comeback hat uns am Anfang verunsichert, aber auch dadurch ist die Nachfrage eher angestiegen, da die Onkelz nur eine kleine Anzahl an Konzerte geben. Es haben sich auch mehrere Onkelz Tributebands aufgelöst, aber wir sagen uns „Helden leben lange, doch Legenden sterben nie“

Das Matapaloz Festival

VRR: Böhse Onkelz Cover- & Tributebands gibt es wie Sand am Meer. Was hebt euch von anderen ab?

Heilige Legenden: Die Frage haben wir uns auch schon öfter gestellt, die Antwort geben uns unsere Fans. Wir sind mit unseren Fans eins. Wir feiern mit ihnen zusammen, sind ihnen auf unseren Konzerten sehr nah, holen sie auch mal zu uns auf die Bühne, trinken mit ihnen zusammen. Wir stellen uns nicht über sie, sondern sind gleich. Wir wurden schon oft gefragt, ob wir nach unserem Konzert bei dem „Matapaloz Festival“ in Leipzig noch für kleinere Konzerte gebucht werden können und ob wir noch bezahlbar wären. Viele denken, dass wir nur von der Band leben. Für uns hat sich aber nichts geändert, wir sind für Euch da, ihr habt auch immer hinter uns gestanden. Unsere Fans sind unsere Freunde!

VRR: Was waren eure persönlichen Highlights in der bisherigen Bandgeschichte?

Heilige Legenden: Da steht natürlich das „Matapaloz Festival 2018“ in Leipzig ganz oben. Bei dem von den Böhsen Onkelz veranstalteten jährlichen Event, wurden wir von den Böhsen Onkelz selbst gebucht. An diesem 2-tägigen Festival auf dem Messegelände in Leipzig, mit rund 100.000 Besuchern, haben die Onkelz an beiden Tagen als Headliner gerockt. Wir durften dort vor den Onkelz und vielen tausenden Fans unser Können beim Konzert unter Beweis stellen. Es war uns eine Ehre mit den Onkelz auf der selben Bühne zu stehen und auch die Jungs Backstage näher kennenzulernen – mehr kann eine Tribute Band nicht erreichen. Seit der Auflösung im Jahr 2005, haben die Onkelz bisher nur zwei Tribute Bands gebucht und eine Band davon sind wir. Weitere Highlights waren Konzerte unter anderem bei der größten Onkelz Nacht Deutschlands (G.O.N.D.). Es ist immer wieder beeindruckend für uns, vor so viele Leuten zu rocken.

VRR: Die Böhsen Onkelz sind durchaus umstritten. Wie reagiert euer Umfeld darauf, dass ihr euch gerade diese Musik ausgesucht habt?

Heilige Legenden: Natürlich ist die Musik und die Band umstritten, was darauf zurückzuführen ist, dass die Medien ein falsches Bild der Onkelz vermitteln. Viele Menschen setzen sich nicht mit der Band auseinander, sondern folgen blind den Aussagen der Medien. Jeder, der sich etwas mit den Personen und der Musik beschäftigt, erkennt, dass es eine vielseitige Band ist. Gerade die Texte sind durchdacht und regen zum Nachdenken an. Aber generell gibt es im privaten Umfeld keine Konfliktpunkte oder schiefe Blicke, im Gegenteil, wir werden immer wieder neu bestärkt die Band Heilige Legenden weiter auszubauen.

Die Zukunft der „Heiligen Legenden“

VRR: Verfolgt ihr weitere musikalische Projekte neben „Heilige Legenden“?

Heilige Legenden: Ja, einige Bandmitglieder sind in weiteren Rockbands unterwegs, das schneidet sich aber in keiner Weise mit den Heilige Legenden.

VRR: Welche Ziele habt ihr für die Zukunft ins Auge gefasst?

Heilige Legenden: Wir sind da wo wir hin wollten, wenn es so weiterläuft sind wir zufrieden. Für 2019/2020 sind einige große Konzerte geplant über die wir euch noch rechtzeitig informieren werden. Wir wollen weiterhin mit unseren Fans viele geile Konzerte erleben und eine unvergessliche Zeit durchlaufen.

VRR: Wo wird man euch in nächster Zeit zu Gesicht bekommen?

Heilige Legenden: Auf vielen Konzerten und geilen Party´s auf und auch mal vor der Bühne bei befreundeten Bands. Für 2018 stehen unter anderem noch Konzerte in Düren, Frankfurt am Main, Miltenberg und Stuttgart an. Falls ihr nichts verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Instagram. Dort werdet ihr über alle anstehenden Konzerte und News informiert oder besucht uns auf unsere Homepage unter: www.Heilige-Legenden.com

VRR: Abschließende Worte gehören natürlich euch

Heilige Legenden: Wir können mittlerweile auf eine lange vergangene geile Zeit mit der Band Heilige Legenden zurück blicken. Bei unseren Erlebnissen wurden viele Kapitel im „Buch der Erinnerung“ geschrieben die uns zu dem gemacht haben, was wir heute sind. Das wir mit den Böhsen Onkelz mal so Nahe stehen und von den Jungs selbst gebucht werden, hätten wir uns niemals erträumen lassen. Ihr werdet noch viel von uns hören, wir freuen uns über jeden einzelnen Fan der bei unseren Konzerten mit uns einfach eine geile Zeit erleben möchte.