Anzeige

Deutschrockprojekt – Geistreich – Vorstellung

-

-

Lesedauer
3 Minuten

Anno 2018 wurde das Deutschrockprojekt „Geistreich-Deutschrock” ins Leben gerufen. Was bis dato um die Ecke kam, sind zwei Veröffentlichungen, verschiedene Gastauftritte, zuletzt bei Soziales Hetzwerk, und etliche Sampler Beiträge. Doch viel zu sehr läuft Geistreich unter dem Radar. Was und wer hinter diesem Projekt steht, das hörenswerten Deutsch (Punk) Rock zum Besten gibt, analysieren wir mit Hilfe von Christian Sado.

Ehrliche Worte über Musiker, Bands und dem eigenen Ego

VRR: Hallo Christian. Bevor du dein eigenes Projekt in Angriff genommen hast, wo hast du dich davor musikalisch ausgetobt?

Christian: Ich habe in der Musik einige Jahre auf dem Buckel und zig Projekte, unter anderem mit Soziales Hetzwerk, Zeitgemäß und Bands, in denen ich gespielt oder ausgeholfen habe, hinter mir. Ich bin mit etlichen Bands aufgetreten und die beiden letzteren sind in der Deutschrock-Szene mehr oder weniger bekannt. Das wäre zum einen Brandalarm. Ich war damals Gründungsmitglied und Bassist und bei D!rekt habe ich den Gesang übernommen.

VRR: Warum keine Band mehr? Sondern seit vier Jahren das Deutschrockprojekt?

Geistreich: Der Hauptgrund warum ich keine Band mehr habe ist, dass ich einfach die Schnauze voll hatte immer das zu tun, was die Mehrheit will und dann noch alles tot zu diskutieren. Dazu kommt noch, dass Musiker echt unzuverlässig sind und meist nicht mal gemeinsame Interessen außer der Musik haben und da sich eine Freundschaft nicht erzwingen lässt, war mir das ganze Drumherum mit den Bands einfach zu blöd. Ich bin einfach aus dem Alter raus, dass ich mich mit Leuten abgebe, nur weil sie gute Musiker sind. Ich bin in der Sache sehr eigen und auch nicht gerade einfach! Daher entschloss ich mich auf „Meine Reise” zu gehen.

Erste Veröffentlichung – MEINE REISE 2018

Der mittlerweile 41-jährige Vater zweier Kinder entschloss sich im Jahr 2018 sein eigenes Ding ins Leben zu rufen. Geistreich-Deutschrock, so der Arbeitstitel. Hoch motiviert, ohne jeglichen Einfluss von Dritten, kreierte Christian ein Artwork für sein Logo und stellte ein Konzept für sein Deutschrockprojekt auf. Und zwar so, wie es ihm am Besten gefiel. Mit Sascha von Hoersturz Moers und Christians besten Freund Oliver Damy, wurde MEINE REISE aufgenommen. Ein durch und durch Punk lastiges Deutschrock Album, bei dem Christian Bass und Gitarre selbst eingespielt hat.

Zweite Veröffentlichung – DUNKLE SEITE 2020

Geplant war DUNKLE SEITE lediglich als Singleauskopplung zum neuen Album. Ist es im Grunde genommen auch. Jedoch war Christian diese VÖ sehr wichtig. Es war die erste Corona Zeit und Christian wollte nicht nur einen Song veröffentlichen. Was für ein Glück, dass es vier geworden sind.

VRR: Im Gegensatz zu MEINE REISE ist DUNKLE SEITE doch sehr viel anders. Musikalisch härter und die Präsentation des Minialbums sehr viel aufwändiger. Was war da los?

Geistreich: Bei DUNKLE SEITE haben mich dabei Holger sowie Dennis von Zeitgemäß und auch wieder Sascha von D!rekt sehr stark unterstützt. Daher wurde es auch musikalisch wesentlich straighter. Man konnte im Studio alles regeln und optimieren. Mir war die Veröffentlichung mega wichtig. Daher entschied ich mich dazu eine Singleauskopplung zu machen, die etwas hermacht. Hand nummeriert auf Visitenkarte und limitiert mit 200 Stück. 100 davon mit Aufkleber & Button in einer wunderschönen Metalldose. Da ich aber nicht nur ein Lied präsentieren wollte, schrieb ich dann ein paar Lieder mehr. Der Titel Covid-19 musste zeitnah veröffentlicht werden, da es ein absolut aktuelles Thema war und auch noch weiterhin ist. Das Ganze gab/gibt es dann für 7 € inkl. Porto und bei dem Preis wollte ich den Leuten auch etwas Feines bieten, damit sie dann Bock auf mehr bekommen. Daher auch vier statt sechs oder mehr Liedern.

VRR: Was erwartet uns in naher Zukunft von Geistreich?

Geistreich: Da lass ich mir noch einiges einfallen. Ich arbeite bereits an weiteren Songs und an verschiedenster musikalischer Unterstützung, um dem Projekt treu zu bleiben. Und ich mag die Abwechslung nicht Klischeehaft zu sein und immer dasselbe darzubieten. Daher bin ich auch auf etlichen Samplern vertreten und arbeite mit keinen festen Musikern zusammen.

Das ist es fast gewesen

Wer noch mehr über Christian und sein Projekt erfahren möchte, dem lege ich seine Facebook Seite ans Herz. https://www.facebook.com/Geistreich-Deutschrock-110886063862619/
Oder ihr begebt Euch an den Niederrhein.  Dort findet ihr Christian, im Regelfall auf Oi!, Punkrock, Onkelz Cover Konzerten und / oder Deutschrock Veranstaltungen.

VRR: Lieber Christian. Danke für deine Zeit. Die letzten Worte für unsere Leser gehen an dich.

Christian: Vielen lieben Dank an die Vollgas Richtung Rock Crew. Es hat mich mega gefreut. Mir persönlich gefällt das Magazin immer top, lese es immer und viele Grüße an alle Bands, besonders die Befreundeten. Geht auf Konzerte, unterstützt gerade die kleinen Bands/Künstler und bekommt den Arsch hoch. Ich finde es immer schade, wenn Bands nur zu den Konzerten fahren, wo sie selbst spielen oder nur einmal im Jahr. Daher würde ich es mir wünschen, wenn ihr öfter mal auch zu kleineren Gigs fahrt. Vielen Dank an die Leser, die nun einen kleinen Einblick in meine kleine unbekannte geistreiche Welt bekommen haben.

Jörg Hentzgen
Mit Baujahr 1976 nicht mehr so ganz jung, bin ich im Herzen der Republik, in Anhalt aufgewachsen. Mit 19 Jahren zog es mich nach Baden-Württemberg. Aufgewachsen mit Heavy Metal á la Metallica, Slayer und Kreator etc., pubertierte ich mit dem Punk bis ich dann mit dem New York Hardcore erwachsen wurde. Es gilt: “Ob Metal oder Punk, in deutsch oder englisch, Hauptsache mir gefällt´s.

Könnte dich auch interessieren

Ähnliche Beiträge