Anzeige

Vollgas Szene-News: Das Wichtigste in aller Kürze #2

-

-

Lesedauer
3 Minuten

Guten Tag,
liebe Rockmusik-Begeisterte und willkommen zu einer weiteren Ausgabe der aktuellen Vollgas News. Heute unter anderem: Kontra K goes Metal, die Reunion des Jahres, Layla hält Deutschland in Atem, schon wieder so ein komisches TV-Format und eine neue Redakteurin zieht bei VRR ein.

Berlin

Kontra K goes Metal. Die Rap-Größe Kontra K veröffentlicht am 26. August 2022 sein neues Album. Es wird ein Doppelalbum mit dem Namen FÜR DEN HIMMEL DURCH DIE HÖLLE. Spannend dabei ist für uns momentan nur CD zwei. Beim Unboxing präsentierte Kontra K stolz, dass auf der zweiten CD ausschließlich der Metal Part bedient wird. Hat der Künstler schon bei seinen Vorgängeralben den ein oder anderen Rockfan begeistert, wird nun die Schnittstelle immer größer. Mit Metal kann man eben seinen Frust, Aggressionen und andere Widrigkeiten besser zum Ausdruck bringen. Wir sind sehr gespannt und freuen uns auf dieses Crossover. Hier ein kleiner Vorgeschmack:

Lübbenau / Unterföhring (München)

Elli Berlin, Frontfrau der Metalband Null Positiv, Solokünstlerin und Model, war zu Gast in der finalen Folge von All together now, auf Sat 1. Keine Frage, legte die Frau doch eine exzellente Performance hin. Auf die 100 Juroren, die Musikerprofis aus Rock, Pop und Oper sind, machte sie mächtig Eindruck. Wer in dieser Show begeistert, kann 10.000 € Siegprämie mit nach Hause nehmen. In Anbetracht, dass dies wieder ein TV-Format ist, dass dem kommerziellen Medienvoyeurismus eine Plattform bietet, sehe ich von einer weiteren Meinungsäußerung ab. Gewonnen hat Elli Berlin nicht. Dafür ist sie wohl nicht Mainstream genug. Braucht sie auch nicht. Elli Berlin stehen ihre eigenen Songs als Solokünstlerin oder Frontfrau von Null Positiv ganz klar besser zu Gesicht. Da braucht es keine TV-Auftritte zur besten Sendezeit mit Coversongs.

Deutschland

Das Partylied „Layla” spaltet die Nation. Und diese Diskussion wird vermutlich dafür sorgen, dass dieser Song bald der meist gecoverte in Deutschland sein wird. In absehbarer Zeit werden wir auch noch in den Genuss einer Deutschrockversion kommen. Für die einen ist „Layla” harmlos, für die anderen jugendgefährdend und / oder sexistisch. Besungen wird in diesem Lied doch lediglich, dass es da ein Etablissement gibt und die Chefin dort Layla heißt. Und dann gibt es noch zwei Wörter, die vermeintlich anstößig sein sollen. Luder und geiler. Wieviel Lieder müssen dann von Deutschrockbands verboten werden, öffentlich gespielt zu werden? Vielleicht braucht Deutschland solche Diskussionen. So vergessen wir kurzweilig unsere Sorgen in Hinsicht auf gestiegene Lebenshaltungskosten, Krieg, Gasversorgung und die Spritpreise. Nun stellt sich aber die Frage: Was kommt als Nächstes? Wird von Westernhagen „Dicke” verboten? Zwecks dem Bodyshaming? Oder von die Broilers „Blaue Auster”? Zwecks der Genderdiskussion? Oh. Einen habe ich noch. Müssen bald Jugendliche unter 18 Jahren den Konzertsaal verlassen, wenn die Local Bastards „Oh Jacky” spielen? Denkt mal nach. Müssen wir da mitlaufen?

Köln

Adam William Edge, bekannt als Gründer von The Snapes, sitzt mit Hochdruck an seinem neuen Album. Erscheinen soll es im Januar 2023. Sein „Baby”, wie er es nennt, wird elf englischsprachige Songs plus eine Akustik Version schwer sein. Präsentiert wird 90er-Jahre Skatepunk unter dem ausdrucksvollem Albumtitel BLINDCORE.

Los Angeles / Hannover

Die Crossover-Urväter Rage Against The Machine vollbringen die Reunion des Jahres. In Originalbesetzung begeben sie sich auf Europatour. Das einzige Konzert für Deutschland ist in Hannover geplant. Wer kein Glück hat dafür noch Karten zu ergattern, versucht es für Wien oder Zürich. Viel Glück. Doch RATM setzen noch einen drauf. Nach 24 Jahren hat die Band ihr anno 1998 ausschließlich für Japan veröffentlichtes „LIVE AND RARE” Material ab sofort digital zur Verfügung gestellt. Neben etlichen live Versionen aus den Jahren 1993 bis 2000 gibt zwei Live-Cover Versionen. Einmal „Fuck Tha Police” von N.W.A und von Public Enemy “Black In The Hour Of Chaos“.

Tübingen

Kissin‘ Dynamite unterstützen mit ihrem Song „Good Life”  die Spendenaktion vom Förderverein für krebskranke Kinder Tübingen e. V. für krebskranke Kinder und deren Familien. On Top verlosen Kissin‘ Dynamite unter allen Spenderinnen und Spendern drei ihrer Backdrops. Sänger Hannes zu der Spendenaktion: „Die Sehnsucht nach einem guten Leben gelte vor allem auch für Kinder und Familien, die durch eine Krebserkrankung ihr Leben nicht mehr so führen können, wie sie es sich wünschen. Der Förderverein in Tübingen arbeite dafür, dass das Leben trotzdem gut bleibt. Dies und der Bezug zur Region ist der Grund, warum sich die Band entschloss, im Juli 2022 Botschafter für den Förderverein zu werden.” Dann mal ran ans Konto. https://www.krebskranke-kinder-tuebingen.de/wie-sie-helfen-koennen/spendenaktionen/online-spendenaktion-starten.html?cfd=xsgfr#cff

Bielefeld

Unser Vollgas Richtung Rock Team hat Zuwachs bekommen. Neu im Team ist Julia Susewind. Herzlich willkommen. Julia wird uns redaktionell stark unterstützen. Bekannt durch ihre Instagram Channels „Violets Reviews” und  „Weimar Streetteam“ sind wir mit ihr um eine Koryphäe reicher.

Brechen

VRR Redakteurinnen und Redakteure sowie Fotografinnen und Fotografen sind weiterhin für euch unterwegs. Groß im Vordergrund natürlich die G.O.N.D., Willkuer Heimspiel und das Monster Festival (FEK 9), um nur einige zu nennen.

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit. Guten Tag. Eure VRR Redaktion.

Jörg Hentzgen
Mit Baujahr 1976 nicht mehr so ganz jung, bin ich im Herzen der Republik, in Anhalt aufgewachsen. Mit 19 Jahren zog es mich nach Baden-Württemberg. Aufgewachsen mit Heavy Metal á la Metallica, Slayer und Kreator etc., pubertierte ich mit dem Punk bis ich dann mit dem New York Hardcore erwachsen wurde. Es gilt: “Ob Metal oder Punk, in deutsch oder englisch, Hauptsache mir gefällt´s.

Könnte dich auch interessieren

Ähnliche Beiträge