Anzeige

Die Snapes – Bandvorstellung

Punkrock á la Harry Potter

-

-

Lesedauer
1 Minuten

Die Snapes bestehen aus Eddy, der auch für die Namensgebung geradesteht und aus Ivy Craze. Singer/Songwriter Adam Eddy Edge ist ein Potter Nerd. Mit der Figur des früheren Hauslehrers Severus Snape konnte sich Eddy am meisten identifizieren. So wurde aus der Buchfigur ein Bandname. Mit der ersten Auskopplung aus ihrer bevorstehenden EP Veröffentlichung gaben sie am 31. Januar dann gleich eine Hymne auf die Slytherins: „Wir sind die Slytherins“

Blindcore

Der jetzt 33-jährige Eddy kam vor 15 Jahren aus dem Vereinigten Königreich nach Deutschland. Seine beste Freundin hatte ihn für einen Neuanfang in das Land geholt. Eddy konsumierte Drogen und hatte ohne diese ein Problem. Seit er in Deutschland ist, hat er damit nichts mehr zu tun und ist clean. Es war für ihn die beste Entscheidung hierher zu kommen, sagt er. Bei der Beschreibung der Musik, die Die Snapes auf den Plattenteller bringen, fällt als erstes das Wort Punkrock. Das trifft es definitiv. Weiter wird ausgeführt, dass auch Elemente aus dem Deutschrock und Skatepunk einfließen. Jeder Song für sich hat seinen eigenen, speziellen Charakter. Eddy bezeichnet es sehr humorvoll und doch so eingehend als Blindcore. Warum Blindcore?

Vier gegen Einen

Eddy, der mit einer schweren Augenkrankheit geboren wurde und bis dato nur noch 3% Prozent Sehkraft hat, ist noch in 3 weiteren Musikprojekten verwickelt. Das hält ihn aber nicht davon ab, bei Die Snapes beide Gitarren, den Bass und das Schlagzeug einzuspielen. Ivy, der hauptmusikalisch der Metalband Fraenza angehört, übernimmt den Gesang und sieht, laut Aussage von Eddy, dabei auch noch sehr gut aus. Würde ich jetzt unterschreiben. Die Texte kommen ebenfalls von Eddy. Beide kennen sich noch aus früherer Zeit als sie gemeinsam in einer Band gespielt haben. So kam auch der Kontakt zustande, dass die zwei wieder zusammen Musik machen.

Studioprojekt, Videos und Jean.Luc

Zum jetzigen Zeitpunkt bleiben Die Snapes noch ein Studioprojekt. Doch Verlautbarungen auf Social Media deuten auf etwas mehr hin. Warten wir es ab. Am Valentinstag erschien die Auskopplung Nummer 2. Die Ballade „Anna-Lena“. Als dritte Auskopplung wird vermutlich „Lügenprinzessin“ in den Ring gehen. Ein besonderes Feature wartet noch auf der EP. Hansi von Jean.Luc gibt ein gesangliches Stelldichein beim Titel „Jetzt noch ein Bier“. Die komplette EP soll Anfang März erscheinen. Wie diese von uns bewertet wurde, erfahrt ihr zu gegebener Zeit.

Jörg Hentzgen
Mit Baujahr 1976 nicht mehr so ganz jung, bin ich im Herzen der Republik, in Anhalt aufgewachsen. Mit 19 Jahren zog es mich nach Baden-Württemberg. Aufgewachsen mit Heavy Metal á la Metallica, Slayer und Kreator etc., pubertierte ich mit dem Punk bis ich dann mit dem New York Hardcore erwachsen wurde. Es gilt: “Ob Metal oder Punk, in deutsch oder englisch, Hauptsache mir gefällt´s.

Könnte dich auch interessieren

Ähnliche Beiträge