Anzeige

Stunde Null bestätigen offiziell neues Album 

-

-

VRR: Die Ankündigung zur Tour ließ es schon erahnen – ihr habt fleißig an neuen Songs gearbeitet. Jetzt wollen wir es offiziell: Wie ist der Stand der Dinge? 

Stunde Null: Der Teufel, der uns dieses Jahr trieb, hat vieles zerstört und uns wie viele andere in die Enge getrieben, doch auch hier war unser Name Programm und so waren wir täglich im engen Kontakt, um neue Pläne zu schmieden. Es gab in dieser Zeit auch den ersten größeren Band-internen Streit, weil wir uns nicht einig waren in welche Richtung der Weg gehen soll. Doch das alles motivierte uns umso mehr an unseren Zielen zu arbeiten und so setzten wir uns an unser neues Album. Die Zeit in Quarantäne ermöglichte es uns, uns intensiv damit zu beschäftigen, wie wir wirklich klingen wollen und so schufen wir ein Album, welches das beste der ersten zwei Alben vereint und nochmal weiterentwickelt. Heute können wir endlich damit raus, es wird eine neue Scheibe geben: WIE LAUT DIE STILLE SCHREIT 

Für die Merch-Sammler 

VRR: Für die Merch-Sammler unter uns sicher eine der wichtigsten Fragen: Wie sieht es mit Fanboxen, Vinyl und anderen Specials zum neuen Album aus? 

Stunde Null: Auch hier gehen wir neue Wege. Wir werden immer wieder limitierte T-Shirt-Aktionen starten, da wir mittlerweile auch die Shirts selber designen und viel mehr Ideen haben, als wir live verkaufen könnten. Zum Album gibt es, wie beim letztes Mal, eine limitierte Fanbox und zum ersten Mal gibt es das Album auch auf Vinyl. Wir haben bei diesem Album alles komplett selber designed, fotografiert und produziert. Vor allem das Cover und somit der gesamte Style ist besonders, da wir es selbst konstruiert und fotografiert haben. Mehr will ich jetzt nicht mehr dazu sagen, es soll ja spannend bleiben. 

VRR: Wir wollen jetzt noch nicht zu viel verraten, aber könnt ihr uns schon einen kleinen Vorgeschmack auf die Songs geben? 

Stunde Null: Natürlich haben auch wir, wie jede andere Band, unser bisher bestes Album produziert. (lacht) Nein, im Ernst, wer uns kennt, der weiß, dass wir immer wieder neue Sachen probieren und uns dadurch weiterentwickeln. Unser eigener Musikgeschmack ist bunt gemischt und so kommt es, dass wir viele verschiedene Elemente in unsere Songs einbinden. Wir erfinden uns bei jedem Album wieder neu und genau das lieben wir an der Musik, es gibt keine Grenzen und nur das, was uns selbst gefällt ist richtig. Also lasst euch überraschen. Es wird verrückt. 

Düsteres Artwork 

VRR: Im Vergleich zum Artwork des Vorgängeralbums ALLES VOLLER WELT sehen die ersten Grafiken zur Tour ziemlich düster aus. Inwieweit spiegelt sich das auch im Album wieder? 

Stunde Null: Wie bereits zu Beginn erklärt, hat auch uns das Ungewisse ziemlich zugesetzt. Für kurze Zeit schien alles Erarbeitete verloren und jeder Versuch neue Wege zu gehen vom Wind vertragen. Natürlich spiegeln sich solche Gedanken auch in der Musik wieder und dadurch entstanden einige Songs, die aggressiver sindals der Rest, den wir in guten Zeiten geschrieben haben. Als wir wieder zu uns fanden, wandelten sich aber auch die Texte, sowie die Musik und so findet man immer wieder eine positive Message. Das Album soll motivieren, jedenfalls motiviert es uns immer weiter zu machen und an unsere Träume zu glauben. 

VRR: Wie habt ihr euch seit ALLES VOLLER WELT weiterentwickelt und welchen Einfluss hat das auf das Songwriting vom neuen Album gehabt? 

Stunde Null: Wir entwickeln uns mit jedem Song und jedem Konzert weiter und so versuchen wir uns immer wieder neu zu entdecken. Ich glaube, wir sind langsam erwachsen. Oder nein, große Kinder (lacht). 

Auf Tour 

VRR: Eure Tour zum Album soll schon im Januar starten. Wie schwierig war die Planung bzw. ist die Umsetzung, sollten sich die Corona-Hygieneauflagen bis dahin nicht weiter lockern? 

Stunde Null: Wir hatten die Tour bereits vor dem ganzen Wahnsinn geplant und gebucht. Die Tour findet also statt. Sie muss. 

VRR: Wie hoch sind eure Erwartungen an die Tour, nachdem ihr in der Vergangenheit bereits in vielen Städten für „Sold out“ gesorgt habt? 

Stunde Null: Natürlich erwarten wir, dass es wieder so gut läuft – auch wenn wir kurz vor VVK-Start Schiss hatten, dass keiner kommt. Aber die ersten Zahlen beweisen das Gegenteil und zeigen, dass es doch noch Menschen gibt, die sich nicht aus Angst vor dem Unsichtbaren ewig verstecken. Ich glaube, wir müssen lernen mit dem Virus zu leben oder all unsere Freiheiten, die das Leben lebenswert machen, für immer aufgeben. Ich bevorzuge die erste Variante. 

VRR: Wir drücken euch die Daumen, dass alles so stattfinden kann, wie geplant. Zum Abschluss dürft ihr uns nochmal richtig heiß auf das neue Album und die Tour machen – jedes Lockmittel ist erlaubt: 

Stunde Null: Wenn ihr unser Album kauft, kriegt ihr einen Luftballon. Wir freuen uns schon auf eure Reaktionen. Bis bald. 

Erster Vorgeschmack 

Lisa Berg
Lisa Berg
Über mich: Ich, 27 Jahre alt, lebe, liebe und atme Musik - ganz egal ob Punk-, Deutschrock, Oi oder Metal. Wenn ich nicht gerade für Vollgas den Bürostuhl platt sitze, stolpert man mir regelmäßig auf diversen Konzerten und Festivals in ganz Deutschland über die Füße. Im Gegensatz dazu verdiene ich ganz seriös meine Brötchen als Grafikerin für den Printbereich.
19,373FansGefällt mir
4,301FollowersFolgen

Könnte dich auch interessieren

Ähnliche Beiträge