Anzeige

EgOisten IV – VÖ 16.12.2022

 Albumreview 

-

-

Lesedauer
2 Minuten

In diesem Dezember präsentieren uns die EgOisten ihr neues Album mit dem schlichten Namen IV. Insgesamt neun Songs in guter alter EgOisten Manier sollen uns Lust auf die Shows im nächsten Jahr machen. Oi Punk haben sich die Jungs groß auf die Fahnen geschrieben und das spiegelt sich auch in den Songs des Albums wieder. 

 Mit einem Intro werden wir zu Beginn des Albums sanft aber beinahe schon heroisch auf das vorbereitet, was direkt im zweiten Song auf uns zukommt. „Wird nie vergehen“ schlägt uns sogleich nach dem Intro mit harten Gitarrenriffs entgegen, während Lollo in vergangenen Erinnerungen schwelgt und uns sagt, dass die Zeit niemals stehen bleibt, aber Erinnerungen niemals vergehen. Ein gelungener Auftakt, der definitiv Lust auf die folgenden Songs macht. 

„Alles was ich weiß“ zeigt uns eine weiche Seite der EgOisten, ohne dabei weinerlich zu wirken. Es geht dabei um das, was uns am Wichtigsten ist: Unsere Kinder und was wir ihnen für ihr Leben mitgeben können. 

Tracks: 

  1. Intro 
  2. Wird nie vergehen 
  3. Alles was ich weiß 
  4. Sei du selbst 
  5. Mach die Kneipe wieder auf 
  6. Was ist aus ihr geworden 
  7. Wir gegen den Rest 
  8. Für immer verbunden 
  9. Heb dein Glas 

„Nimm dein Leben in die Hand“ 

„Sei du selbst“ schallt uns nicht mit weniger Energie entgegen und spricht gezielt Personen in einer gesellschaftlichen Außenseiterrolle an, die jedoch nicht aufgeben und weiter für ihre Prinzipien einstehen. Wichtig dabei ist immer die Botschaft, nicht alleine in dieser Position zu sein. Zu einem solch thematischen Song gehört eine gute Portion Wut im Gesang, um den „Nichtsverstehern“ den verbalen Mittelfinger zu zeigen. 

Song Nummer fünf wird wohl so einigen Fans und Hörern aus der Seele sprechen. „Mach die Kneipe wieder auf“ ist die Bitte an den Wirt unserer Lieblingskneipe, für uns die Türen zu öffnen. Vielleicht ist es ein kleiner Sehnsuchtsruf während den Lockdowns der letzten Jahre und dem Wunsch, wieder am sozialen Leben teilnehmen zu können. Eine kleine, aber sehr emotionale Liebeserklärung mit Sehnsucht und einem Lächeln auf den Lippen an unsere Lieblingspinten, in denen wir uns nur allzu gern zu Hause fühlen. 

 „Heute scheißen wir aufs Geld und erobern die Welt!“ 

 Der letzte Song des Albums nimmt uns nochmal mit in die Festivalzeit und dem, was wir auf den Festivalplätzen nur zu gern machen: Das Glas heben! Hier darf ordentlich mitgesungen werden, natürlich laut und mit Leidenschaft! „Heb dein Glas“ hat das Potential, live durch die Decke zu gehen und auch den letzten Hintern vom Sitzen abzuhalten! 

 Fazit: 

Textlich immer noch die EgOisten, aber musikalisch definitiv gewachsen, präsentieren uns die EgOisten ihr neues Album. Für Fans der Band definitiv ein Genuss und für neugierige Hörer kein Fehler. Melodisch gehen viele der Songs schnell ins Ohr und sind sicherlich auch live ein Garant für gute Stimmung. Schonungslos ehrlich und mit viel Emotion geben uns die EgOisten eine willkommene musikalische Abwechslung. Die Themen der Songs sind gut gemischt und jeder sollte einen Song auf IV für sich entdecken können. Allerdings muss man Oi Punk schon etwas mögen, um das Album komplett zu hören. Neben der Sehnsucht, in eine Kneipe zu gehen, werden auch typische Themen nach dem Motto „Wir gegen den Rest“, vergangene Zeiten und Erlebnisse, Familie, sowie (veränderte) Freundschaft aufgegriffen. Alles in allem klingt IV nach einem Vollgas-nach-vorn-Album. Allerdings geben uns die EgOisten auch eine sehr ruhige Ballade auf dem Album mit, die nicht ganz ins musikalische Konzept des Albums passt und während des Hörens für Irritationen sorgen kann. 

Wertung: 7 von 10 Punkte

Julia Rathgeber
Julia, für immer 30,5 Jahre alt, aus Kassel. 2018 aus Liebe zur Musik und der Lust zum Schreiben zu VRR gekommen, um ihre überschüssige Energie und Kreativität und schlagfertige Ausdrucksweise auf Papier zu bringen. Nachdem sie einmal versehentlich zur Kamera griff, legt sie diese kaum noch aus der Hand. Sie und ihre Nikon trotzen Wind & Wetter, um das perfekte Bild einzufangen.

Könnte dich auch interessieren

Ähnliche Beiträge