Anzeige

Der schwarze Falke – Black Hawk

-

Gastautor: Nell

Man könnte sie old-school nennen, straight, true oder wie sie selber sagen: simpel, aber mitreißend! Seit 1981 gibt es Black Hawk, im Süden Deutschlands sind sie unbekannt, aber wenn man sie einmal hört, will man mehr! Man nennt sie auch Urgesteine der Hardrock-Metal Szene, die von der Zeit vergessen wurden aber mit stählerner Beständigkeit weiter machen. Teutonischer old-school Metal mit Power Metal gemixt. Bis 1987 produzierten sie eher nur Demos, durch die sich jedoch zahlreiche Auftritte ergaben. Musikalisch orientierte sich die Band an der guten alten Zeit der 80er Jahre. Sie spielte Heavy Metal im Stil von Judas Priest, SAXON, ACCEPT, IRON MAIDEN, etc. Ihr erstes Album brachte Black Hawk 1989 zur Welt und alles nahm immer schnelleren Lauf.

Der erste Plattenvertrag 

Im Januar 2005 gab es dann den ersten Plattenvertrag und das Album TWENTY FIVE machte jenes Jahr für Black Hawk zu einem der erfolgreichsten in der Bandgeschichte. Insgesamt gibt es mittlerweile acht Alben, alle in einem mehr oder weniger ähnlichem, gängigen Stil. Man weiß, was man zu hören bekommt, es gefällt immer. Schon alleine der Wiedererkennungswert der Stimme von Udo Bethke lässt einen sofort immer wieder ankommen und anknüpfen an vorherige Alben. Mitreißend, rasant und immer mit konstanter Leistung.

Natürlich kommen die Jungs live auf der Bühne immer besser an, als aus der Konserve. Man kann wunderbar mitfeiern und mitgröhlen. Es gibt keine feste Choreo oder Abläufe auf der Bühne, einfach nach Lust, Laune und Publikum. Das alles lässt die Herzen der Metalheads immer wieder höherschlagen. In unzähligen Rezensionen ihrer Alben kann man ersehen, selbst Profis gestehen den Jungs zu, sich ohne Scheu in den Vergleich mit Größen wie ACCEPT, SAXON, usw. zu stellen.

Die Musik und andere Hobbies 

Das Repertoire ist gängiger, bodenständiger Metal, mit einem Hang zum Hardrock, aber auch melodisch und rhythmusbetont. Besonders schön sind die klassischen Gitarrensoli. Die meisten Ideen für neue Songs stammen von dem Gitarristen Wolle, die dann gemeinsam ausgearbeitet und arrangiert werden, die Texte stammen von Udo. Obwohl Musik die Leidenschaft aller Bandmitglieder ist, arbeiten sie alle noch Vollzeit in normalen Berufen. Privat wird alles gehört, Querbeet von Klassik über Blues bis natürlich zu Black Metal.

Sogar ein wenig Freizeit gibt es noch, die sie recht unterschiedlich verbringen. Udo ist begeisterter Biker (mit Zottel haben beide auch MC Vergangenheit und sind auch aktuell immer wieder als Gäste unterwegs). Zottel fotografiert und bearbeitet gerne Bilder, Wolle ist mit Leib und Seele Gitarrist. Und Ovi? Der ist frisch verliebt, da braucht man kein Hobby! Letztendlich dient aber alles der Inspiration für neue Songs. Ohne Leben keine Inspiration!

Wissenswertes 

Die aktuelle Besetzung der Band:
Udo Bethke – Leadvocals
Wolfgang Tewes – Guitars
Michael “Zottel” Wiekenberg – Bass
Ovidiu Zeres – Drums

Dieses Jahr gibt es noch zwei geplante Gigs. Gegen neue Termine haben die Jungs nichts einzuwenden.

Was Black Hawk dem Publikum und den Lesern mit auf den Weg geben wollen: Kauft Tickets, geht zu Gigs, Festivals und gerade zu den kleinen und unbekannten Bands. Damit wir alle noch lange etwas zu rocken haben!

Booking: 2Fast4U-Promotions@web.de
Label:     http://www.fastball-music.com/
https://www.facebook.com/blackhawkheavymetal
https://www.instagram.com/black_hawk_metall/
https://www.black-hawk-music.de/2014/video.php

Redaktionell verantwortlich für diesen Artikel:

Obwohl ich schon über 60 bin, bin ich tief im Herzen ein verrücktes und junggebliebenes Wesen. In den 60ern im Osten geboren, seit 1980 in Tschechien gelebt, bin ich dort in den 80ern zum Metal gekommen. Irgendwann in den 90ern habe ich eine Dekade Gothic und Mittelalter durchlebt, um dann doch wieder voll auf Metal umzusteigen.

Könnte dich auch interessieren

Ähnliche Beiträge