Anzeige

Projekt Kremer – Interview (Teil 1)

-

-

Erik Kremer, bekannt durch die Band Todsünde, startet mit seinem Soloprojekt über TikTok. Vollgas hat ihn zum Interview gebeten und einige News rund um das Projekt Kremer in Erfahrung gebracht. In den folgenden 2 Teilen könnt ihr alles zu ihm und seinem gleichnamigen Projekt lesen.

VRR: Du bist durch die Band Todsünde bekannt geworden und hast ziemlich schnell entschieden, trotz Corona deinen Job zu kündigen und Musiker zu werden. Wie kam es dazu, dann direkt parallel zu Todsünde ein Soloprojekt zu starten?

Erik Kremer: Ich habe mich tatsächlich mitten in der Corona-Krise dazu entschieden, einen neuen Weg einzuschlagen. Neben meiner Tätigkeit als Musiker bin ich zusätzlich auch im Online-Marketing mit einer lokalen Shopping-App selbstständig.

Todsünde gibt es ja bereits seit 2016 und Kremer ist 2021 durch die Social Media Plattform TikTok entstanden. Dort habe ich mir mit kurzen deutschsprachigen Cover-Liedern schnell eine große Fangemeinde aufbauen können. Aufgrund von vielen Nachfragen/Wünsche, habe ich dann im Sommer 2021 meine erste Single herausgebracht.

VRR: Denkst du, du wirst es bereuen, deinen Job für die Musik aufgegeben zu haben? Glaubst du, die Musikbranche wird trotz Corona stabil genug bleiben? (Also viele live Auftritte nach Corona und CD-Verkäufe)

Erik Kremer: Dank der Unterstützung meiner Familie, Freunde und Fans habe ich das Glück, meinen Traum leben zu können und werde weiterhin alles dafür geben. Ob ich diesen Traum nur wenige Monate oder mehrere Jahre leben darf, am Ende werde ich diese schöne Zeit niemals bereuen.

Für Todsünde ist es katastrophal nicht live spielen zu können. Wir bieten den Leuten gerne eine geile Show und überzeugen auf Konzerten sehr viele Leute, die uns erst nicht auf dem Schirm hatten. So fällt für uns natürlich ein großer Werbeeffekt weg.

Mit Kremer habe ich dort viel mehr Spielraum, da dieses Soloprojekt nicht auf Live-Auftritte oder eine Albumveröffentlichung ausgelegt ist. Ich hoffe, es wird ein ‘nach Corona’ geben und es kommen wieder schöne Konzerte und Festivals zurück, sodass sich die Branche komplett erholen kann.

VRR: Was war eigentlich mit euren Social Media Account? Dort war lange Zeit ziemliche Funkstille und irgendwann gab es dann eine neue Seite. Das hat die Fans sicherlich verunsichert.

Erik Kremer: Leider wurde mein privater Account gehackt, der mit der Todsünde Seite verbunden war, sodass ich/wir keinen Zugriff mehr auf die Accounts hatten. Dank unserer treuen Fans, hat aber auch unsere neue Seite wieder eine gute Reichweite bekommen.

VRR: Was hat dich dazu bewogen, dass du aktuelle Pop Hits gecovert hast?

Erik Kremer: Auf TikTok covere ich von Schlager bis Metal alle deutschsprachigen Stilrichtungen. Ich nutze die Plattform vor allem auch, um mich musikalisch und stimmlich weiterzuentwickeln. So habe ich mit meinen drei Singles von Schlager über Pop bis Hip Hop auch verschiedene Richtungen in meinem Stil gecovert.

Dran bleiben… Teil 2 des Interviews folgt in den kommenden Tagen!

Melissa Müller
Über mich: 24 Jahre jung und Herzblut-Ossi, auch als Nachwende-Kind. 2009 durch Frei.Wild endgültig mit dem Deutschrockfieber infiziert. So sieht man mich heute regelmäßig auf Konzerten oder Festivals, zumeist bei kleineren Bands (Kneipenbands, wie ich sie liebevoll nenne) in der ersten Reihe. Mein persönliches Lebensmotto „Der Osten rockt, denn ich leb nur einmal“.

Könnte dich auch interessieren

Ähnliche Beiträge