Anzeige


Als Einstieg in das Jahr 2018 ließen die 4 maskierten Männer von Hämatom die „Bestie der Freiheit“ auf die Menschheit los. Mit 6 Release Shows wurde die Geburt des Albums gebührend gefeiert. Eine große Tour der Bestie wurde für Ende des Jahres veranschlagt. Anfang Mai dieses Jahres fanden als Start sechs Kick-Off Shows statt. Eine Station dieser Shows war das Kubana in Siegburg am 04.05.2018 welches die Band um Nord, Süd, Ost und West gemeinsam mit ihren NDH- Kollegen von Maerzfeld unsicher machten. 

Siegburg war nicht nur Teil der Kick Off Shows von Hämatom, sondern gleichzeitig auch Teil der Deutschland- Tournee von Maerzfeld, die ihr Album „Ungleich“ als Support von u.a. Heldmaschine, Sündenrausch und auch Hämatom feierten. Als Einheizer wurde dem Publikum also kein Kontrastprogramm geboten. Viel zum Einheizen gab es allerdings nicht, denn es war allgemein ein sommerlicher Tag und das Kneipenfeeling war perfekt. Maerzfeld schafften es als Vorband die nötige Konzertlaune herbeizurufen. Kurz nach Einlassbeginn war der Club bereits prall gefüllt mit einer Meute von angeheiterten Rockern. Die Stunde bis zum Konzertbeginn konnte an der frischen Luft gemütlich bei ein paar Bier in dem weitläufigen Außenbereich des Kubanas totgeschlagen werden. Pünktlich zum Konzertbeginn fand sich der Großteil der Menschen wieder im wohnzimmerartigen Konzertsaal ein. Mit Rammstein ähnlichen Songs wurde das Publikum schließlich gut auf den beginnenden Abend eingestimmt. Und das Programm von Maerzfeld war nicht zu verachten. Es wurde warm im Saal und die Laune stieg.

Nach der Umbauphase

Nach einer kurzen Umbaupause ging es dann nahtlos über zum Haupt Act. Spätestens jetzt wurde es fast ein wenig kuschlig im Saal. Wer schon mal auf einem Hämatom Konzert war, weiß welcher Opener als Startzeichen kam. Und sofort heizte sich der Club weiter auf. Hämatom knüppelten einen geilen Track nach dem anderen raus. Trotz, dass es um die „Bestie der Freiheit“ ging, gab es eine ausgewogene Mischung. Neben Songs wie „lange nicht perfekt“ konnten sich die „Freaks“ über hammer Tracks der letzten Jahre wie „Eva“ oder „Wir sind Gott“ freuen. Hämatom konnte sich an einem Publikum mit allerbester Laune erfreuen. Nord gab dies auch immer wieder mit einem schallenden „Respect“ kund. Soundmäßig gab es im Kubana überhaupt nichts auszusetzen. Es war laut und drückte, alles vorhanden was auf einem ordentlichen Rockkonzert vorhanden sein sollte. Und auch ein winziger Pogo war zu finden. Wenn man die Größe des Kubanas betrachtet, war der Minicircle sogar fast groß, aber vergleichsweise mit anderen Locations, wirklich süß. Bilder von der Show HIER

Fazit:

HämatomHämatom lieferten wie immer eine super Show und auch Maerzfeld sollte man als NDH Begeisterter auf jeden Fall auf dem Radar haben. Ich bin auch nichts Anderes als super Leistung von den Bands gewohnt. Allerdings muss ich sagen, dass ich Hämatom lieber in größeren Locations sehe. Ich stehe voll auf Club-Konzerte, aber das Kubana war definitiv zu klein für eine solche Band. Es wirkte alles irgendwie gedrückt. Auch gab es leider einige Beschwerden, dass das Konzert an sich sehr kurz war. Doch ich bin zuversichtlich, dass in der Haupttour dann wieder ein paar Songs mehr dabei sein werden.

 

Hämatom – Siegburg Cubana 04.05.18

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here