Anzeige


Etwas rührt sich im Dunkeln und bleibt von uns nicht länger unbemerkt. Schattenmann heißt die junge Nürnberger Band, die uns auf der Komet-Tour von Megaherz Anfang des Jahres aufgefallen ist und irgendwie nicht loslässt. Sie selbst bezeichnen ihren Stil als NDH 2.0 und verschmelzen ruppiges Thrash-Drumming und brettharte Gitarrenwände mit orchestralen Synthies. Sie spicken Neue Deutsche Härte mit Einflüssen aus Metal, Industrial und garnieren es mit melodischen Hooklines. Obwohl die vier düsteren Gestalten erst Ende 2016 zueinander gefunden haben, können sie auf ein bemerkenswertes Portfolio an Erfolgen zurückblicken. Sie waren bereits Support bei Megaherz, rockten das M’era Luna Festival 2018, teilten sich die Bühne mit Szenengrößen wie Hämatom, Lord Of The Lost, Stahlmann und sind 2019 auf großer Headliner-Tour.

„Licht an“

Beachtet man, dass ihr Debütalbum „Licht an“ erst seit März 2018 auf dem Markt ist, wirkt ihr Vormarsch noch deutlich beeindruckender. Die Bandbreite der thematischen Schwerpunkte reicht von hochemotional in „Gekentert“ über auffällig provokant, wie in „Generation Sex“, bis hin zu ikonisch-hymnisch in „Licht an“. „Wir singen über das, was uns selbst in Atem hält“, so Sänger Frank Herzig. Die über Jahre gereiften musikalischen und lyrischen Visionen in Verbindung mit Franks prägnanter Stimme, pflastern den Weg in die Gehörgänge künftiger Schattenmann-Fans.

Erlebt Schattenmann live

Wen das Album schon überzeugt hat, tut sich einen Gefallen damit, die Jungs auf ihrer Tour zu besuchen. Mit ihrer Live-Performance schaffen sie es dem Ganzen noch die Kirsche auf das Sahnehäubchen zu setzen. Mit einer energiegeladenen Show aus Licht und Schatten konnten sie uns bereits in ihren Bann ziehen. Deshalb bitten wir die Schattenmänner am 29.11.2018 bei ihrem Gig in Frankfurt zum Interview. Wir sprechen über ihr Debütalbum, die Tour und ihren überraschenden Erfolg.

Du willst jetzt schon mehr erfahren?
Alle Infos und das aktuelle Album gibt es auf ihrer Webseite (hier).
Vergesst nicht den Jungs ein Like da zu lassen (hier).