Anzeige

Weimar – VRR im Interview mit den “Spasten mit Masken”

-

-

Weimar – VRR im Interview mit den “Spasten mit Masken”

Mit Verlaub, “Spasten mit Masken” kommt nicht von mir. Dies ist eine Textstelle der offiziellen Single “Bester Feind”. Am Freitag den 13. August, wie passend diesen Tag zu wählen, haben die Thüringer ihr Videodebüt gegeben. Sie selbst sprechen so über den Song: “Der Text ist reine Interpretationssache. Die einen sagen, wir teilen aus, die anderen sagen, wir halten ein paar Leuten ein ziemlich hässliches Bild vor das Gesicht, welches, bei genauerer Betrachtung ein Spiegel zu sein scheint. Ironie und Sarkasmus sprechen wir fließend. Das wird bei “Bester Feind” garantiert nicht das Letzte mal so sein.”.

Wie aus dem Nichts

Die Idee zu Weimar war schon seit Längerem im Reifeprozess. Die Bandmitglieder kennen sich seit einiger Zeit und hatten die Idee sich zusammenzutun und gemeinsam die Band aufzustellen. Der Bandname Weimar soll, genau wie die wunderschöne Stadt, assoziiert werden mit Musik, Kunst und Kultur. Das Wort Weimar Kollektiv, welches man hier und da liest, ist das Netzwerk der Band, wo alle Fäden zusammenlaufen. Dann, am 2. Juli, wurde auf den Social Mediakanälen “Erwartet uns!” online gestellt. Kein vollständiger Song, sondern ein Vorbote auf die oben genannte Single. Wer genau hinhört wird feststellen, dass es ein Medley aus bekannten Passagen, nationaler Rock, Pop und Hip Hop Größen ist, der am Ende in einem Instrumentenhagel mit den Worten “Erwartet uns!” endet. Es folgten noch 3 Teaser und dann ging es auch schon los mit der Gerüchteküche. Wer sind die? Wer könnten die sein? Den Gesang kennen wir doch? Weimar: “Natürlich sind und waren wir alle in diversen Bands unterwegs. Welche das sind und waren, belassen wir zu diesem Zeitpunkt im Verborgenen.”.

Keine Gesichter – keine Namen

Nun würden wir euch liebend gerne die Band genauer vorstellen. Aber Nöööö. Is nich. Weimar: “Wir möchten euch und euren Lesern gerne so viel preisgeben, wie es uns möglich erscheint, was sich in unserem Fall allerdings als etwas schwierig erweist. Wir möchten grundsätzlich lieber über unsere Musik, als über die Menschen hinter Weimar sprechen, auch und vor allem deshalb, weil es ein Teil unseres Konzeptes ist, die Akteure hinter Weimar zunächst im Verborgenen zu lassen. Wir hoffen auf euer Verständnis.” Was nun jedoch sofort auffällt ist, ganz klar, die Masken. Schwarz / Weiß, in Reptilienoptik und mit breitem, hämischem Grinsen. Erinnert mich etwas an DC oder Marvel. Ganz klar, Weimar sind nicht die ersten Künstler mit Maske. Meines Wissens aber die ersten mit denselben. Warum das? Weimar: “So eine Maske ist mitunter ziemlich teuer und das Teuerste daran ist die Erstellung des Negatives…Spaß bei Seite. Auch hier steckt ein Konzept dahinter. Uns ging es darum, genau diese Masken zu tragen. Es geht uns nicht darum primär Masken zu tragen, um Aufsehen zu erregen, sondern um ein Statement und die wiedererkennbare Symbolik. Daher sind alle Masken, wie auch die restliche Kleidung, gleich. Außerdem gilt ja ohnehin, bundesweite Maskenpflicht.”

VRR: Was erwartet uns nun? Weimar: “Wir sind wie eine Schachtel Pralinen.”
Für das erste Quartal 2022, wurde das erste Album mit 12 Songs angekündigt. Es folgen bis dahin noch weitere 3 Singles. Weimar: “ Wir sind aktuell dabei, die Videos für die kommenden beiden Singles abzudrehen. Diese werden voraussichtlich am 24.09. und am 05.11. erscheinen. Die vorerst letzte Single wird Ende Dezember erscheinen.”

VRR: Wie würdet ihr euren Musikstil beschreiben?”
Weimar: Musikalisch setzen wir uns keine Grenzen. Weimar ist eine Mischung diverser Genres. Bestehend aus Sprechgesang, Shouts, Synthie-Elementen und hauptsächlich tiefen Gitarren. Wir komponieren die Musik nach den Themen unserer Texte. Da kann es schon mal vorkommen, dass wir mit einem mehr oder weniger, wuchtigen Metalsound um die Ecke kommen und im nächsten Moment mit einer Pop-/ Rock-Nummer. Oder anders gesagt, wir sind wie eine Schachtel Pralinen.

VRR: Welche Themen werdet ihr auf eurem Album behandeln?
Weimar: Thematisch erwarten den geneigten Hörer, Songs im Stil von “Bester Feind”. Inhaltlich geht es oft sehr sarkastisch und rau, aber auch ernsthalft und liebevoll zu. Wir möchten da noch nicht zu viel verraten. Aber die nächsten Singles stellen einen groben Querschnitt des gesamten Albums dar.

Unter Vertrag bei Universal Music Group

Das ging ja fix, oder auch nicht. Man weiß es nicht. Nun ist es doch sehr beeindruckend, dass eine neue Band, ad hoc, bei einem der drei größten Labels unter Vertrag kommt. Nachdem Weimar ins Leben gerufen wurde, wurden 4 Demosongs produziert und an Plattenfirmen verschickt. Nach Aussage der Band, war es überraschend, dass sich fast alle Labels gemeldet haben und eine Zusammenarbeit in Aussicht gestellt haben. Nachdem sich auch Universal gemeldet hatte, fiel der Band die Entscheidung nicht ganz so schwer. Weimar sagte dazu: “Letztendlich hatten wir großes Glück, mehrere Angebote von großen Plattenfirmen zu haben.” Da scheint es fast so, dass diese Demoproduktion schon recht professionell aufgestellt gewesen sein muss. Demzufolge, muss wohl Weimar eine Band aus erfahrenen Musikern sein?! Aber solange die Masken nicht fallen und sich die Band in Schweigen hüllt, kann darüber eben nur philosophiert oder spekuliert werden. Ich verzichte mal darauf. Weimar äußert sich so: “Es gibt Geschichten, die irgendwann auserzählt sind. Andere hingegen finden nie ein Ende. Wie das bei Weimar sein wird, wissen wir jetzt noch nicht.”

Der Vergleich mit diversen anderen Bands steht außer Frage – mein Fazit

VRR: Diese Frage muss ich einfach stellen. Was antwortet ihr, wenn ich euch diese Aussage präsentiere. “Wieder sowas wie Hämatom.”
Weimar: Hämatom ist fest im Metal-Sektor verankert. Bei Weimar hingegen tauchen diese Elemente nur punktuell auf. Wir sind also, im Gegensatz zu Hämatom, keine reine Metalband. Anzumerken wäre allerdings, dass Hämatom, das was sie machen, außerordentlich gut machen. Daher würden wir einem Vergleich eher positiv begegnen.
Nun bin ich nicht der Musikfan, der “Maskenbands”, abgesehen von Slipknot, oder NDH Bands feiert. Interessant bei Weimar ist für mich aber, ihr Auftreten, die abwechslungsreichen Vorboten zum kommenden Album, die zum Teil witzige aber dennoch, sehr professionelle Beantwortung meiner Fragen, ohne viel sprachlichen Ballast, den man nicht braucht. Und. Ich bin schon mal voll und ganz, durch das musikalische Spektrum von “Erwartet uns!“ und “Bester Feind”, überzeugt, dass diese Musikstory noch lange nicht zu Ende erzählt ist.

Weimar und ihre letzten Worte

Erwartet uns!

Jörg Hentzgen
Jörg Hentzgen
Mit Baujahr 1976 nicht mehr so ganz jung, bin ich im Herzen der Republik, in Anhalt aufgewachsen.Mit 19 Jahren zog es mich nach Baden-Württemberg. Aufgewachsen mit Heavy Metal á la Metallica, Slayer und Kreator etc., pubertierte ich mit dem Punk bis ich dann mit dem New York Hardcore erwachsen wurde. Es gilt: “Ob Metal oder Punk, in deutsch oder englisch, Hauptsache mir gefällt´s.
19,482FansGefällt mir
4,301FollowersFolgen

Könnte dich auch interessieren

Ähnliche Beiträge