„Die Fäuste nach oben,
dem Schicksal entgegen,
aufgeben gibt es nicht,
auch wenn alles gegen dich spricht!“

So und nicht anders muss der Refrain des Liedes „Dem Schicksal entgegen“, des gleichnamigen Albums beginnen! Eingängiger könnte es wohl nicht sein. Delirium Rock‘n Roll aus Wittlich bringen am 02.03. ihr neues Album unter die Leute und glänzen dabei nicht nur musikalisch sondern auch textlich.

Berserker, Brennstoff, Alltagshelden usw.
Album Release Show

Fundamental für die Aufnahme des Albums war die Zeit, die von den 5 Jungs aufgebracht wurde, um die neue Platte zu produzieren und das ist deutlich hörbar! Ausgereifte Klänge deuten auf professionelle Aufnahmen hin, die einen Riesen Sprung, gegenüber dem Debüt-Album machen, welches 2015 erschien. Aber nun mehr zu dem neuen Album:

Die Vielseitigkeit in diesem Album ist ziemlich groß. Es geht um die Deutschrockszene, um Freundschaft, Zusammenhalt und sogar auch um den eigenen Bandname, bei dem die Jungs aus Wittlich deutlich klar stellen was sie machen und was sie sind. „Rock´n Roll“ kommt aus der Seele und dem Herzen. Dabei sind mir 3 Lieder ganz besonders in Erinnerung geblieben.

Mein absoluter Favorit also ist „Unter meiner Haut“, das dritte und für mich persönlich stärkste Lied auf diesem Album. Der Hörer wird dazu bekräftigt indem was er tut, du sollst so bleiben wie du bist auch wenn es nicht immer leicht ist, wird es sich lohnen sein wahres ich zu bewahren. Die Menschen dir wir jeden Tag um uns herum haben sehen nur uns, aber was „unter unserer Haut“ steckt, das wissen nur wir selbst und das ist auch so gut wie es ist! Hörprobe gefällig?

„Es ist an der Zeit den Mittelfinger zu erheben,
an alle ignoranten – Ich lebe mein eigenes Leben!“

Mit Titel 7, „Leuchtfeuer“, wird die Abwechslung deutlich. Besser hätte man dieses Stück nicht platzieren können. Im Vergleich zu den ersten 6 vergangenen Songs ein ziemlich ruhiges Stück, welches die Verbundenheit an das gewohnte Umfeld anspricht. Jeder einzelne von uns wird älter und muss seinen persönlichen Weg bestreiten, sich entwickeln und Hürden überwinden. In mir weckt dieser Song das Gefühl, dass ich irgendwo zu Hause immer einen Platz habe egal wo ich mich auf meinem Weg befinde und je mehr ich voran schreite, desto größer wird das Bewusstsein der Sehnsucht.

„Doch je weiter ich auch gehe,
umso größer wächst der Schmerz,
die Sehnsucht nach Geborgenheit,
für die Heimat schlägt mein Herz“

Delirium bringen für mich persönlich ein großartiges Album auf den Markt das jedes Herz, irgendwo und irgendwann begeistern wird. Vielleicht nicht jedes Lied, aber die meisten und das ist der Grund, warum man es lieben sollte. Ehrliche handgemachte und Lebensnahe Musik die den persönlichen Werdegang der Band auch zusätzlich zur Aussprache bringt. Die Tendenz nach oben ist auf jeden Fall gegeben. Und jetzt ihr!

Home

TEILEN
Vorheriger ArtikelInterview mit Mainfelt
Nächster ArtikelHämatom – Köln Essigfabrik 26.01.2018
Marco Stahl
Über mich: Ich 23, Begeisterter Festival und Konzertbesucher seit 2010. Der Virus packte mich bei dem Broilers Konzert in der Batschkapp am 24.10.2010 bei der 'Meine Sache' Tour. Nebenberuflich (eigentlich hauptberuflich haha) gehe ich ausnahmsweise nicht auf Konzerte sondern bin in der Kaufmännischen Branche tätig. Somit habe ich mein Privat und Berufsleben in zwei Sätzen zusammengefasst. Mein Motto? - Vollgas Richtung Rock, 110%

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here