„Wir wollten Neues ausprobieren!“

Patrick Strobl (Mainfelt) im Interview mit Vollgas Richtung Rock

Es läuft bei Mainfelt! Die sympathischen Folkmusiker aus Südtirol veröffentlichen heute mit „Itisover“ die erste Single der im Februar erscheinenden EP „Vice and Virtue“. Was die Fans erwartet und worauf sich die Band bei der kommenden Tour am meisten freut, darüber sprach Eric Steinberg mit Frontsänger Patrick.

Mainfelt sind:

Patrick Strobl (Singer, Leadguitar, Songwriter)
Veit Rinner (Bass, Vocals)
Willy Theil (Drums, Percussion, Accordeon, Vocals)
Kevin Prantl (Banjo, E-Guitar,Harmonica, Vocals)
Manuel Tumler (Trumpet)
Stefanie Blaas (Vocals)

Die Band Mainfelt auf einen Blick.

Redaktion
Auf was können sich die Fans freuen?

Patrick: Es wird rockiger! Wir haben uns auch bewusst für eine EP entschieden, eben weil wir ein paar neue Stilmittel ausprobieren wollten. Ein, zwei Lieder sind z.B. etwas beatlastiger, was dabei herauskam ist jedenfalls sehr schwungvoll! Ich selbst bin deshalb gespannt wie die EP ankommt.

Redaktion
Was war persönlich dein schönster Moment bei den Aufnahmen für „Vice and Virtue“?

Patrick: Ziemlich cool war auf jeden Fall, dass die Fantastischen Vier direkt neben uns aufgenommen haben. Wir waren im selben Studio und hatten auch Zeit ein wenig zu quatschen, das war schon eine tolle Überraschung! Bei den Aufnahmen war tatsächlich das Einlassen auf Neues das Spannendste. Teilweise war dann auch ein bisschen Überzeugungskraft der Agentur und eigene Überwindung nötig, damit ich mich auf ungewohnte, neue Elemente einstellen konnte. Nach dem Motto: „Man darf ja auch ein bisschen experimentieren!“

Redaktion
Wir seid ihr eigentlich so schnell fertig geworden mit dem neuen Material? Das letzte Album erschien ja immerhin erst 2016.

Patrick: Nein, wir sind eher spät dran und total im Verzug! Zwei Songs habe ich z.B. im letzten Monat erst geschrieben. Dadurch, dass wir häufig unterwegs waren und in der Winterzeit eigentlich immer jemand krank war, blieb gar nicht so viel Zeit, um an den neuen Liedern zu arbeiten. Ich fange jetzt aber schon wieder an, an frischem Material zu basteln und schreibe fleißig die ersten Songs. Das nächste Album soll nämlich möglichst im Herbst erscheinen.

Redaktion
Was ist denn dein Favorit der neuen EP?

Patrick: Der Song der mir richtig gutgefällt ist „Nightspites“. Ein eher langsamerer Song, fast eine Ballade, den ich wirklich oft gehört habe in der letzten Zeit.

Redaktion
Was läuft bei dir privat im Musikplayer? Hat sich etwas verändert im Gegensatz zu früher?

Patrick: Was die Musik angeht bin ich mir eigentlich relativ treu geblieben, es hat sich nicht viel geändert. Ich habe schon früher viel Folk und Country, vor allem aus Amerika, gehört. Man kann sagen in dieser Hinsicht habe ich immer noch die gleichen Helden wie damals. Aktuell höre ich die neue Platte von Mumford and Sons ziemlich gerne, aber auch andere Künstler aus dieser Musikrichtung sind immer dabei.

Redaktion
Und euer coolster Gig?

Patrick:Puuuh, da gab es einige. Einer der ziemlich in Erinnerung geblieben ist war in Würzburg bei einem Festival. Wir waren damals Co-Headliner und es waren einige tausend Leute vor der Bühne. Dementsprechend war die Stimmung einfach grandios!

Redaktion
Wie du auch gerade schon gesagt hast sind es so manches Mal ziemlich große Massen, vor denen ihr auftretet. Nimmt man da eigentlich noch einzelne Fans war?

Patrick: Ja, unbedingt! Auch Fans die immer dabei sind entdeckt man im Publikum. Wir sind darüber wahnsinnig froh und manchmal auch überrascht. Ich weiß von einigen, diejedes Jahr auf ca. 16-20 Konzerten von uns sind. Diese Fans haben oftmals einen sehr langen Weg auf sich genommen, das ehrt uns und freut uns wahnsinnig, sodass wir uns für diese Menschen auch viel Zeit nehmen.

Redaktion
Worauf freut ihr euch denn bei der kommenden Tour am meisten?

Patrick: Auf neue Gesichter, aber natürlich auch auf alte Gesichter. Wir hoffen, dass das neue Programm gut bei den Hörern ankommt.

Die Tour-Daten für 2018

Redaktion
Was wünscht du dir für die Zukunft der Band?

Patrick: Ich wünsche mir als Band immer weiter zusammenwachsen, vor allem auch den Spirit behalten. Das Wichtigste ist, dass wir uns gut verstehen und weiter zusammen Mukke machen!

Redaktion
Zum guten Schluss die klassische Frage nach dem Lieblingsbier…

Patrick: Oh man, sehr schwierig! Es gibt viele Biere, wenn man unterwegs ist… Was mir da jetzt spontan einfällt ist „Astra“, das hat ein guter Kumpel vor kurzem neu in sein Ladensortiment bekommen. Allerdings schmecken mir auch Paulaner oder Andechser sehr gut.

Bildquelle: http://www.mainfelt.com/

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here