Anzeige

Weimar – AUF BIEGEN UND BRECHEN – VÖ: 01.04.2022

-

-

Weimar: „Musikalisch setzen wir uns keine Grenzen. Weimar ist eine Mischung diverser Genres. Bestehend aus Sprechgesang, Shouts, Synthie-Elementen und hauptsächlich tiefen Gitarren. Wir komponieren die Musik nach den Themen unserer Texte. Da kann es schon vorkommen, dass wir mit einem mehr oder weniger wuchtigen Metalsound um die Ecke kommen und im nächsten Moment mit einer Pop-/ Rock-Nummer. Oder anders gesagt, wir sind wie eine Schachtel Pralinen.” – Auszug aus dem exklusiven Interview mit VRR vom 29.08.21 (Jörg Hentzgen)

Zugegeben, besser hätte eine Einleitung nicht sein können. Weimar ist sowieso eine geheimnisvolle Formation, die derweil die Gemüter in alle Himmelsrichtungen spaltet. Da darf die Band ihre Einleitung zur Review auch ausnahmsweise selbst formulieren. Was an den großen Worten dran ist, erfahrt ihr jetzt.

Der erste Geniestreich

Weimar, der neue Stern am Crossover Himmel, singen ohne Weiteres bei Universal Music, einem der drei weltweit größten Musiklabel – nicht ohne Grund. Die Senkrechtstarter veröffentlichen am 01. April 2022 ihr Debütalbum AUF BIEGEN UND BRECHEN und sorgen seit Monaten für tumultartige Reaktionen und scharren mit gerade mal vier Singleauskopplungen schon mehrere tausende, wissbegierige Fans um sich. Wer auch immer dahinter steckt, weiß, was er tut. Schon mit der ersten Ankündigung „Erwartet uns“ warf das Kollektiv viele Fragen auf.

Der Text besteht im ersten Teil aus bekannten Zitaten von bekannten Liedern und Künstlern, wie etwa Kraftklub, Nena, Die Ärzte, Onkelz, Lindemann und einigen Weiteren. Aus den Zitaten und Anspielungen formen Weimar ein lyrisch spitzfindiges Lied, das anfänglich mit akustischen Klängen und klassischem Klavierspiel untermauert wird. Es gipfelt zuletzt in einer mehr als rauen Stimme, begleitet von harten Klängen und bietet den würdigen Einstand zu Weimars erscheinendem Debütalbum.

Anhaltende Vielfalt

Den Einstieg in das Album findet ihr ohne lästiges Intro, sondern mit dem Song „Bester Feind“. Erwarten wird den Hörer ein provokant und nicht wenig sarkastischer Text, der mit treibenden Rap-Parts und dumpfen Bässen, Breakdowns und schnellen Gitarren-Riffs die Bombe platzen lässt. Weimar ist da, und zwar gewaltig.

AUF BIEGEN UND BRECHEN kommt mit 12 Songs auf die Welt und ist an musikalischer Vielfalt nur schwer zu übertreffen. Klar muss man diesen Stil mögen! Crossover besteht nun mal aus einer gesunden Mischung verschiedener Genres. Wer behauptet das ginge nicht, der hat sich Weimar oder ähnliche Bands schlichtweg nicht angehört.

Ganz klar, für ein Debütalbum ist die Erwartung erstmal niedrig, aber das bisher durchweg anhaltende, musikalische Level verdammt hoch. Nach „Als gäbe es kein Morgen mehr“ und „Anders als die Anderen“, die weiterhin mit raffinierten und eingängigen Texten glänzen, kommen wir beim vierten Song des Albums „Ich glaube“ zu einem meiner großen Favoriten. Seit dem ersten Hören geht mir diese lyrische Raffinesse nicht mehr aus dem Kopf und sowieso gibt dieser Song ganz viel Kraft. Mit Zitaten wie: „Wo kämen wir nur hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir nur hin und niemand ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gehen, denn was gestern noch galt, das ist morgen schon alt und was im Hier und Jetzt geschieht, ist nur dein Leben, was an dir vorüberzieht…“, muss man sein Köpfchen natürlich schon etwas mehr anstrengen, denn stumpfe Texte findet man hier keine.

Mein absoluter Favorit und an Härte kaum zu übertreffenden Song auf diesem Album ist „Geistige Minen“. Man könnte meinen, der Song setzt sich gesanglich aus zwei komplett verschiedenen Liedern zusammen. Neben dem spielerischen Wechsel, der verschiedenen Gesangseinlagen, handelt es sich bei diesem Lied inhaltlich eher um die geistige Ausformung diverser Menschen, was bereits in den ersten Zeilen des Songs deutlich wird.

Weimar, die Heimat von Weimar

Weimar, die Kulturhauptstadt Thüringen, Ort der Inspiration, die Stadt der Dichter und Denker, die Heimat von Weimar. So auch handelt der Song „Weimar“ von der offensichtlichen Herkunft der Band. Ein werdender Klassiker, der auf dem Album definitiv gefehlt hätte, wäre er nicht dort, wo er ist.

Weimar, eine Band, die in gefühlt wenigen Wimpernschlägen von 0 auf 100 gestartet ist und mit ihrem Debütalbum definitiv eine unaufhaltsame Flut musikalischer Ergüsse und lyrischen Bereicherungen auf den Weg schickt. Natürlich ist es am Ende noch immer Geschmackssache, aber mich hat die Band seit dem ersten Ton abgeholt und damit auch die volle Punktzahl. Ich bin schwer begeistert von der Art und Weise, wie Weimar sich seit den ersten Tönen aufstellen und die Messlatte deutscher Newcomer auf neue Höhen bringt. Crossover wird etabliert. Ganz klar: stärkstes Debütalbum der letzten Jahre. Diese Band wird mit Sicherheit schon bald zu den größten Bands in Deutschland gehören.

http://vollgasrock.alfahosting.org/magazin/weimar-vrr-im-interview-mit-den-spasten-mit-masken/

Marco Stahl
2010 infizierte mich Broilers bei meinem ersten "richtigen" Live-Konzert in der noch alten Batschkapp in Frankfurt. Seit jeher war mein Werdegang geebnet und mit wachsender Begeisterung gründete ich 2017 dann Vollgas Richtung Rock. Mein Motto: "Man lernt nicht zu sprechen, um dann das Maul zu halten". -Foiernacht

Könnte dich auch interessieren

Ähnliche Beiträge