Anzeige

Corona-Beschränkungen gelockert: Festivals gerettet?

-

-

Lesedauer
1 Minuten

Gestern beschlossen Bund und Länder weitere Lockerungen der Corona-Kontaktbeschränkungen. Mit entsprechenden Hygienekonzepten sollen nun Bars, Kneipen und Clubs wieder öffnen dürfen. Wie genau der Betrieb im Alltag umgesetzt werden könnte, ist noch unklar. Die Bundesländer übernehmen die Verantwortung für die Lockerungen und werden darüber entscheiden, mit welchen Auflagen der Betrieb wieder aufgenommen werden kann. 

Veranstaltungen wieder möglich 

Wie die Tagesschau berichtete, bleiben Großveranstaltungen bis 31.08.2020 weiterhin verboten. Auch die bereits abgesagten Festivals werden definitiv nicht mehr zurückrudern. Hoffnung bleibt allerdings für kleinere Veranstaltungen. Laut Ministerpräsident Volker Bouffier könnten Veranstaltungen mit 50-200 Teilnehmern möglich sein, je nach Gegebenheiten. Bundesländer wie Hessen wollen im Laufe des Tages die Details dazu entscheiden. (Quelle: Tagesschau) 

Risiken 

Eine der größten Hürden wird der einzuhaltende Sicherheitsabstand von 1,50 Meter sein. Wie lang da wohl die Schlange am Bierstand wäre, ist kaum auszudenken. Tanzen, Pogen oder Crowdsurfen ist damit außerdem gestrichen. Ob eine Maskenpflicht herrscht oder nicht, muss ebenfalls noch entschieden werden. Zumindest bieten derzeit genug Bands Masken mit individuellen Motiven an. Von strengen Kontrollen der Sicherheitsmaßnahmen kann ausgegangen werden. Abgesehen von den Problemen, die auf den ersten Blick erkennbar sind, bleibt die Gefahr, dass die Politik zurückrudert und es weitere Corona-Beschränkungen gibt, sollten die Neuinfektionen wieder steigen. Bei mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen soll sofort wieder ein konsequentes Beschränkungskonzept umgesetzt werden. Somit bleibt für Veranstalter, Bands und Besucher ein großes Risiko bestehen, dass geplante Veranstaltungen kurzfristig doch nicht stattfinden können. 

Skepsis und Hoffnung 

Ob es nachvollziehbar ist, sich im privaten Rahmen nur mit zwei Haushalten treffen zu dürfen und auf einem Konzert dann doch alle seine Freunde auf einmal sehen zu können? Wir sind zumindest gespannt, was uns diesen Sommer noch erwartet. Ob wir am Ende mit 10, 50 oder 200 Leuten feiern dürfen, ist eigentlich egal. Die kleinen Konzerte sind meistens sowieso am besten. 

Lisa Berg
Wenn ich mir so meine Insta-Seite angucke, denke ich immer, dass sieht nach krassem Influencer high life aus. Dabei sitze ich am Rechner, tippe auf der Tastatur und esse fertigen Nudelsalat aus dem REWE. https://www.instagram.com/vollgas_lisa

Könnte dich auch interessieren

Ähnliche Beiträge